Hallo, Besucher der Thread wurde 6,6k mal aufgerufen und enthält 11 Antworten

Ja, ist denen denn nicht zu kalt?


  • Durchmesser ca. 1,5 -2 cm und Gesamtlänge ca. 40 cm.
    Hat gelebt :D, weiß ich, denn nach erstem Schock habe ich das Blindschleichlein leicht angestupst und schwupps tauchte sie unter das Gras zu der zweiten Hälfte von ihr, unter einen Kieferast und als ich mit dem Taschenmesser das Gras teilte, sah ich wie lang sie in Wirklichkeit war.

  • Hallo Catrin,
    schönes Foto;:agree:
    man hat selten dann passend ein Fotoapparat dabei.

    Grüße aus dem schönen Niederbayern :P


    Jutta


    --------------------------------------------------------------------------
    Essensfreigaben gibts nur beim Pilzberater vor Ort , Bestimmungsvorschläge meinerseits sind keine Essensfreigaben

  • Guten Morgen,


    uah... genau vor sowas schieb ich immer voll die Panik... Bin von Natur aus ein kleiner Feigling, und Blindschleichen können dem Menschen ja wirklich nichts anhaben, aber dennoch renn ich da volle Kanne los wenn ich so nen Fund mache - wie von Hummeln gejagt. Ist immer ne Belustigung für meine Mitsucher, die wissen dann genau dass ich wieder irgendein Getier gefunden habe.


    Lustigstes (für mich nicht) Beispiel war mal als ich vor Jahren mal wirklich schöne und vor allem viele Steinpilze auf einem Fleck im Gras ausmachen konnte. Hab meiner Mama dann geschrieen, sie solle sich das angucken und mir helfen. Ich hab dann mit den Händen das hohe Gras weggewischt und "streichelte" so ein Kerlchen wie deines oben im Bild. Aus und davon, mit lautem Geschrei... Meine Mama lachte sich kaputt und musste die Pilze alleine abzupfen, ich konnte da nicht mehr hin ;)


    Schönster Fund war mal ein Feuersalamander. Wenn auch giftig nach meinem Wissen, aber dennoch - wirklich ein schönes Tier. Hier lauf ich allerdings nicht los, ich erschreck mich zwar aber die guck ich mir dann doch mal an, zumal sie ja nicht unbedingt häufig anzutreffen sind.

    :love: - liche Grüße aus dem bayrischen Wald
    Lexi


    Man kann jeden Pilz essen - manche davon allerdings nur einmal ;)

  • Hallo,


    euch beiden würde ich gerne mal mit zu mir in den Wald nehmen. Die besten Steinpilze wachsen bei uns derzeit in den Kiefern und Fichtenschonungen. Was die Sache dann spannend macht, wie mir jetzt schon zweimal passiert, mit einem mal um einen herrum lautes knacken zu hören ist und man ganz plötzlich vor einer Rotte Wildschweine steht. Die flüchten zwar, ein komisches Gefühl ist es trotzdem, wenn die an einem vorbei rennen.


    Gruß Michael

  • Guten Morgen Michael,


    mein Albtraum :D. Wir haben zwar selber 4 Hängebauchschweine die überhaupt nicht zahm sind und da fange ich schon an zu laufen, wenn die doch mal wieder ausgebrochen sind. So wie gestern. Da standen die 4 Schweine plötzlich auf dem Hof. Meine "Männe" hat sie alle wieder reingetrieben :)


    LG
    katinka

  • Zitat von eiretap pid='6315' dateline='1381390148'

    Hallo,


    euch beiden würde ich gerne mal mit zu mir in den Wald nehmen. Die besten Steinpilze wachsen bei uns derzeit in den Kiefern und Fichtenschonungen. Was die Sache dann spannend macht, wie mir jetzt schon zweimal passiert, mit einem mal um einen herrum lautes knacken zu hören ist und man ganz plötzlich vor einer Rotte Wildschweine steht. Die flüchten zwar, ein komisches Gefühl ist es trotzdem, wenn die an einem vorbei rennen.


    Gruß Michael


    Guten Morgen,


    das hab ich bisher Gott sei Dank noch nie erlebt, mein Onkel jedoch sehr wohl. Er hatte beim ernten nicht unweit von ihm eine Wildsau mitsamt Frischlingen gesehen, sie ihn scheinbar nicht. Er blieb einfach nur still stehen, und wartete bis die Dame dann wieder weiterzog.


    Das ist auch einer der Gründe, warum ich wenn ich mit meiner kleinen Tochter alleine gehe, nur im heimischen Wald laufe, wo ein direkter Wanderpfad durchgeht. Dort sind eigentlich immer Menschen zu treffen und vermutlich fühlen sich dort die Tiere ohnehin dauernd gestört und verweilen dort nicht. Von daher hoffe ich immer drauf, dass ich zumindest dort nie auf so eine Wildschweintruppe treffe. Ich wüsste echt nicht, wie ich mich verhalten sollte. Hab davor wirklich einen Heidenrespekt - und vor allem ne "Schweineangst" ;)

    :love: - liche Grüße aus dem bayrischen Wald
    Lexi


    Man kann jeden Pilz essen - manche davon allerdings nur einmal ;)

  • Hallo Lexi,


    so schlimm ist es mit den Wildschweinen um diese Jahreszeit nun auch nicht mehr. Wenn du auf welche triffst, einfach still stehen bleiben und warten bis sie die Flucht ergreifen. Und glaube mir, sie flitzen, weil derzeit auch einfach der Jagddruck auf die Sauen zu groß ist. Jeder Mensch ist für sie derzeit ein potenzieller Jäger, vor dem zu flüchten ist.
    Leider muss man ja schon fast sagen, leiden wir in unseren Wädern an einer Überpupolation an Wildschweinen. Ganze Waldstücke sind kommplett zerwühlt und den Schaden, den sie anrichten, der ist gewaltig für den Wald.
    Das geht mittlerweile schon soweit, dass private Jagdpächter schon kostenlose Begehungsscheine ausgeben, um uns in ihre Reviere zum Sauen schiessen einladen.


    Gruß Michael

  • Hallo Michael,
    da fange ich mit einer Bllindschleiche an und dann landen wir bei den Wildschweinen:rolleyes:. Ein Thema das mich selbst auch immer beschäftigt und Angst macht.


    Ich beobachte immer öfters die aufgewühlten Flecken im Waldboden und da wird mir auch schon manchmal ganz bewußt klar, dass hier eine oder mehrere Wildsäue - vl. kurz vor mir? - hier Futter gesucht, oder sich einfach nur gesuhlt haben.


    Eine Freundin von mir ist bei der Grenzpolizei und die schritten die Bahngleise ab als eine Horde Wildschweine kam.
    Fazit: Rennen, rauf auf den nächsten Baum, Sau hinten nach und noch Freundin erwischt die dann sehr lange Zeit, mit mehrmaligen OP`s in der Regensburger Uniklinik gelegen hat. Morbus Sudeck und kurz vor dem Verlust des Beines und ca. 35 !!! Operationen innerhalb zwei Jahren (so ungefähr). Heute im Innendienst - GsD mit Bein, aber Rock tragen ist nicht mehr.


    Da kann das Schwammerlsuchen einem schon vergehen, vor allem, weil ich ja auch nicht mehr die jüngste bin und schon gar nicht auf den Baum rauf komme. Prost Mahlzeit!

  • Hallo Catrin,


    dass tut mir echt leid, was deiner Freundin widerfahren ist. Normalerweise greifen Wildschweine nur an, wenn die Bachen ihre Frischlinge führen.
    Jetzt im Herbst suchen sie aber eher das weite. Solltest du trotzdem mal auf welche treffen, bleibe einfach stehen und warte, bis sie weit genug weg sind. Dichte Schonungen und Wälder mit starkem Unterbewuchs sollte man meiden,dann kann man relativ sicher sein, keiner Sau zu begegnen, da sie eher nachtaktiv sind.


    Gruß Michael

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.