Hallo, Besucher der Thread wurde 913 mal aufgerufen und enthält 4 Antworten

Pilztour_20200605

  • Hallo Zusammen

    Hier geht es so richtig los, nun lohnt es sich wieder den Korb mitzunehmen. Tolle Vielfalt und heute noch ein Erstfund.

    Ich konnte nicht alle Funde eindeutig zuordnen.

    Ich hoffe ihr habt dieses Wochenende auch noch Zeit für raus in den Wald.

    LG Andy


    #1 Frauentäubling (Russula cyanoxantha)

    #2 tatsächlich Austerseitlinge (Pleurotus ostreatus)

    #3 Sklerotien-Porling (Polyporus tuberaster)

    #4 Grünblättriger Schwefelkopf (Hypholoma fasciculare)

    #5 ich vermute Rehbrauner Dachpilz

    (Pluteus cervinus)

    #6 hier noch ein Täubling (Russula spec) für Steigerwaldpilzchen

    Ich vermute Grüner Speisetäubling

    Lamellen Brüchig

    Habitus allg. Sehr brüchig

    Geschmack mild

    #7 Erstfund Dorniger Stachelbart danke Jens

    Creolophus cirrhatus

  • CH-Andy

    Hat den Titel des Themas von „Pilztour_20200506“ zu „Pilztour_20200605“ geändert.
  • Super Andy!


    Sehr schick Dein Stachelbart! Der fehlt mir noch...


    danke für mitnehmen! Und ja! Ich werde versuchen morgen wieder dem Home Office zu entfliehen!


    Liebe Grüße

    A,ex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Andy,


    Sehr schöne Funde konntest du da machen!


    So im Großen und Ganzen sieht der Täubling schon sehr nach dem Grünen Speisetäubling aus, auch mit der Gabelung der Lamellen vor dem Stielansatz. Allerdings irritiert mich die Eisen(II)-Reaktion. Dein vermuteter Täubling müsste in wenigen Sekunden intensiv rosaorange-ockerorange mit dem Reagenz reagieren. Führe den Test am Besten noch einmal an der Stielrinde/Stielfleisch aus, idealerweise mit einem Kristall Substanz. Die Speise-Täublinge (HETEROPHYLLINAE) reagieren da schon besonders deutlich, es sei denn die Eisen(II)-Lösung ist bereits futsch.





    Übrigens sind die Lamellen von Russula heterophylla bei jungen, frischen Fruchtörpern durchaus auffällig biegsam und elastisch. Nicht ganz so "fettig" wie bei Frauentäublingen aber immerhin.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo Thiemo

    Vielen Dank für deine Meinung.

    Ich habe das Eisensulfat auf der Hutseite aufgetragen und die Färbung war auch relativ rasch hellrosa.

    Nichtsdestotrotz vermute ich meine Reagenzien haben etwas an Wirkung nachgelassen.

    Ich werde mir noch Kristall Substanz beschaffen dann sehen wir hoffentlich ähnlich Ergebnisse.

    Vom Fruchtkörper ist leider nichts mehr vorhanden....

    1/2 Hälfte verspeist die andere mit Chemieversuche vernichtet.

    ..... Hat gut geschmeckt. ;)

    LG Andy

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.