Hallo, Besucher der Thread wurde 851 mal aufgerufen und enthält 3 Antworten
  • Hallo Pilzfreunde,

    spricht etwas dagegen, dieses stattliche Exemplar (430 g) als Fransigen Wulstling zu bestimmen?

    Gewachsen in einer Wiese unter lockerem Laubholzbestand. Schön fleischig; Stiel 4 cm und Knolle ca. 7 cm Durchmessser; Hut ohne abstehende Flocken. Keine Rötung oder Bräunung auf Druck. Geruch angenehm; Geschmack mild. Rübenähnliche Knolle ohne Volva. Teilvelum überwiegend noch geschlossen aber dann lösten sich anhaftende Velumflocken. Stiel mit leichten Wachstums-Querrissen.

    LG, Toni


  • :thumbup: Schönes Exemplar vom Fransigen Wulstling.

    Pilzliche Grüße aus Passau (östlicher Bayerischer Wald) :wink:


    Wolfgang Bachmeier (Pilzsachverständiger der DGfM)

    Administrator: http://www.123pilze.de


    Wichtig!

    Per Bild gibt es keinerlei Verzehrfreigabe, diese gibt es nur beim Pilzberater oder Pilzsachverständigen!
    Wichtig! Fehlbestimmungen können tödliche Folgen haben!
    Für keinen Pilz lohnt es sich seine Leber oder Nieren zu verlieren!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.