Hallo, Besucher der Thread wurde 1,1k mal aufgerufen und enthält 6 Antworten
  • Hallo Pilzfreunde,

    hier hat es zwar kürzlich ausgiebig geregnet, aber die Hitze lässt den Waldboden wieder schnell abtrocknen. Und die Pilze wissen halt, dass es noch nicht Herbst ist. Dennoch lässt sich hin und wieder eine Fruchtkörper sehen, der dann aber schnell vergänglich ist.

    LG, Toni


    Diese habe ich als Blutroten Röhrling bestimmt. Allerdings blauen die fast gar nicht. Oder ist das eine rötlich geratene Braunkappe. Die Farben sind auf dem Foto gut getroffen.


    Hier kam ich auf Dunkelscheibiger Fälbling s.l.


    Woran dieser Mistkäfer knabbert, lässt wohl nicht mehr bestimmen!


    Aus dieser Röhre einer Buckeltramete vertrieb ich mit einem Holzstäbchen diese Made. Könnte das eine Zitzengallenfliege werden?

  • Hallo Toni

    Ich denke auch an Blutroten Röhrling (Xerocomellus rubellus) dieser da blaut nicht weil schon hinüber ist.

    LG Andy

  • Ahoi!


    Beim zweiten Pilz könnte ich mir auch einen Rinnigen Ackerling (Agrocybe rivulosa) vorstellen. Der hat zwar normalerweise einen Ring, ebenso wie der Voreilende, aber auch bei Agrocybe praecox geht der Ring gerne mal verloren, bleibt am Hutrand hängen und fällt dann ab oder so. Das kann hier ähnlich sein.

    Die Made an der Buckeltramete kann keine Zitzengallenfliege sein, denn die geht ausschließlich an Ganoderma applanatum. Ist hier also was Anderes.

    Wegen den Blutroten Röhrlingen (Hortiboletus rubellus): Die würde ich hier auch so sehen, blauendes Fleisch (und Röhren) im Schnitt sind bei der Art optional (auch bei frischen fruchtkörpern), ebenso wie die winzigen, karottenroten Punkte in der Stielbasis. Die sind zwar meistens vorhanden, aber nicht immer. Eventuell hätte man hier auch noch weiter runter schneiden müssen, oder noch weitere Stiele bzw. Schnittwinkel testen.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hi.


    Ich weiß zwar auch nicht was der zweite Pilz ist aber Agrocybe rivulosa ist es nicht. Der Pilz ist viel zu schmächtig, nicht büschelig, hat weiße Lamellenschneiden, zu weit entfernte Lamellen und die Lamellenfarbe passt finde ich auch nicht so dazu. Zudem steht er gefühlt fast ausschließlich auf Holzhäckseln. Da passt mir zu viel nicht.


    LG.

  • Hallo,


    Der zweite ist m.E. auch kein Fälbling, insbesondere mit dem runzeligen Hut. H. mesophaeum kenne ich so, wobei die auch nicht völlig typisch sind, die Hutmitte ist zu wenig auffällig dunkler:



    Ich habe auch keinen besseren Vorschlag für Pilz Nr. 2, bei älteren Einzelexemplaren von Dunkelsporern ist das meistens eher ein Lotto.


    Lg, Raphael

  • Hallo.


    Dann ist es vielleicht ja irgendwas Komisches. :)

    Fälbling würde ich auch ausschließen, hier noch mal ein paar dunkelscheibige im weiteren Sinne (Hebeloma mesophaeum s.l.):



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.