Hallo, Besucher der Thread wurde 800 mal aufgerufen und enthält 6 Antworten

Alpentour_20200812

  • Hallo Zusammen

    Heute wieder mal in den Alpen nachgeschaut, nun hat hier die Pilzarmut auch zugeschlagen.

    Einiges konnte ich doch noch finden, aber der Reiseaufwand lohnt sich nicht.

    LG Andy


    #1 Flaschen-Stäubling (Lycoperdon perlatum)

    Oder Flaschen-Bovist

    #2 Riesenschirmling (Macrolepiota procera)

    #3 Erster Panther im 2020 (Amanita pantherina)

    #4 Mehlräslinge (Clitopilus prunulus)

    #5 Alte Netzhexe (Suillellus luridus)


    #6 Ich vermute

    Kupferschuppiger Dickfuss

    (CORTINARIUS spilomeus)

    Hatte keine Knolle...

    Nähe Fichtwald, Waldrand

    Geruch eher muffig



    #7 einen riesen Erdschieber (Russula delica)




  • Hallo Andy


    Na wenigstens war was zu finden, du solltest zufrieden sein.

    Ich war gestern sowohl montan als auch alpin unterwegs, bin bis auf 2500m in ein Sumpfgebiet gegangen, und kam mit einer einzigen Risspilz-Kollektion heim.

    Im Moment ist wirklich überall Flaute.


    Zu dem Cortinarius kann ich nichts sagen - von denen habe ich gar keine Ahnung. Der Rest ist m.E. klar.


    Lg, Raphael

  • Servus Andy!


    mein beineid hast du auch zu den Funden.
    Das sind ungefähr 217% mehr Pilze, als ich am Wochenende auf einer Runde durch ein paar Wälder sehen dürfte. :wink:


    Schleierlinge sind halt - hm, extrem. :wink:

    Dein Fund ist so nach Bild aus meienr sicht eher ein Phlegmacium oder ein Myxacium, aber keine Telamonia.
    Cortinarius spilomeus jedenfalls kann das auf keinen Fall sein, denn der >sieht ganz anders aus<.; auch >diese Abbildung und Beschreibung< dürfte belastbar sein.

    Wenn du dich anfangen willst mit diesen Dingern zu beschäftigen, wirst du nicht drum herum kommen, dir die zweibändige Auflage der "Funga Nordica" zu besorgen.

    Nur damit sind Schleierlinge wenigstens rudimentär bestimmbar.
    Klappt nicht bei jeder Kollektion, und wenn du's richtig machen willst, brauchst du noch weiter führende Spezialliteratur (und definitiv das JEC), aber Spaß macht es dann schon nach einigen Kollektionen.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Du hast recht Raphael, man sollte sich auch an diesen Funden erfreuen.... Ich hoffte auf viele feine Eierschwämme 🤤 für Pilzschnitten.

    LG Andy

  • Hallo Pablo

    In der Tat muss ich mich mal etwas um die Gattung Cortinarius beschäftigen. Im Moment ist das etwas Blindflug für mich.....

    Funga Nordica

    JEC?

    LG Andy

  • Hallo, Andy!


    >J.E.C.<, und da geht es vor allem um die >Veröffentlichungen<.

    Wobei natürlich europa- und weltweit auch in etlichen anderen Fachorganen zu Cortinarius publiziert wird, wobei allerdings auch da oft Fachleute beteiligt sind, die auch dem JEC angehören, oder zumindest in Kontakt stehen.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.