Hallo, Besucher der Thread wurde 2,1k mal aufgerufen und enthält 8 Antworten

Schwefelporling?

  • Hallo,


    ich war heute in nem Wald-Park in Hamburg unterwegs und habe an Altholz (Laubholz, wahrscheinlich Buche) folgenden Pilz entdeckt:


    Der Geruch ist eigenartig, ich glaube leicht "käsig" trifft es am besten.

    Was mich irritiert ist das Fleisch: es ist sehr saftig und elastisch, aber ganz blass-gelb.

    Bei Schwefelporling, Eierporling, Gemeiner Schwefelporling, Laubholzschwefelporling (LAETIPORUS SULPHUREUS) wurde das Fleisch als gelb, im alter blass-weiss beschrieben. Aber hart/brüchig ist er nicht, und äußerlich sieht er auch jung aus.

    Habe auch ein kleines Stück gekocht, um zu sehen ob sich das Wasser rosa-violett verfärbt. Aber nein, ist kein Zimtfarbener Weichporling.


    Handelt es sich um einen Schwefelporling? Und ist er jung genug zum Verzehr?


    Gruß

    Lamda01

  • Danke für die Antwort! :)

    Ja, der war kaum fasrig, aber 17min gebraten schön bissfest (ich mag das ^^).

    Hab ein paar Stücke 15min gekocht, dann paniert und gebraten. War dann eher weich, aber nicht gummihaft-zäh.

    Geschmacklich eher unbedeutend. Kann man mit den richtigen Rezepten aber sicher toll verarbeiten!

  • Hallo lamdao1,

    den Messertest, den Uwe benennt, zeigt am besten den Frischegrad an. Den Schwefelporling vorher noch zu kochen, ist nicht ratsam. Sofort in die Pfanne geben und braten, ist geschmacklich besser.

    Hier für dich mal ein alter Schwefelporling.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hab ein paar Stücke 15min gekocht, dann paniert und gebraten. War dann eher weich, aber nicht gummihaft-zäh.

    Geschmacklich eher unbedeutend.

    Hallo

    Die Schwefelporlinge auf deinem Bild sind nicht wirklich jung. Wenn es mein erster Fund wäre, hätte ich den auch probiert. Aber 15 min kochen, da geht doch der letzte Geschmack in`s Kochwasser. Richtig jung sieht der so aus:

  • Hab ein paar Stücke 15min gekocht, dann paniert und gebraten. War dann eher weich, aber nicht gummihaft-zäh.

    Geschmacklich eher unbedeutend.

    Hallo

    Die Schwefelporlinge auf deinem Bild sind nicht wirklich jung. Wenn es mein erster Fund wäre, hätte ich den auch probiert. Aber 15 min kochen, da geht doch der letzte Geschmack in`s Kochwasser. Richtig jung sieht der so aus:

    Wow tolles Exemplar so richtig zum reinbeissen.....

  • Die wären mir schon zu alt.:saint:

  • Hab ein paar Stücke 15min gekocht, dann paniert und gebraten. War dann eher weich, aber nicht gummihaft-zäh.

    Geschmacklich eher unbedeutend.

    Hallo

    Die Schwefelporlinge auf deinem Bild sind nicht wirklich jung. Wenn es mein erster Fund wäre, hätte ich den auch probiert. Aber 15 min kochen, da geht doch der letzte Geschmack in`s Kochwasser. Richtig jung sieht der so aus:

    Hallo Uwe,


    zum Speisewert kann ich nix beitragen.


    Aber recht junge Fruchtkörper kann ich auch zeigen:




    Beim letzten Bild kann man links vom Fruchtkörper erkennen, dass diese Art eine "Braunfäule" erzeugt

    ----------------------------------------------


    Und noch etwas kann ich anbieten: Das altbekannte Problem eines Bildvergleichs ohne ausreichende Merkmalskenntnisse:


    SCHWEFELPORLING,BestimmungNachBild.pdf


    Der vollständige Bericht (etwas über 1MB) wird obwohl angeblich 50MB (*) erlaubt sind mit dem Hinweis "unbekannter Fehler" nicht akzeptiert.

    (*) Das ist eine definitiv falsche Behauptung. Und mir ist auch schleierhaft, warum die Softies dieses Forum unfähig dazu sind eine vernünftige Begründung zu liefern.


    Grüße Gerd

  • Danke, dann werde ich zukünftig nach jungen Exemplaren ausschau halten :)

    Der kommt dort im Waldgebiet an einigen Stellen vor, bisher aber immer schon so alt wie auf den Bildern oder schon weiss (nicht so extrem wie auf den Bildern von 'weisheit').

    Das erklärt dann auch warum das Fleisch schon so blass war.

    Und noch etwas kann ich anbieten: Das altbekannte Problem eines Bildvergleichs ohne ausreichende Merkmalskenntnisse:


    SCHWEFELPORLING,BestimmungNachBild.pdf

    Ja, genau nach den Abbildungen (Schwefelporling, Eierporling, Gemeiner Schwefelporling, Laubholzschwefelporling (LAETIPORUS SULPHUREUS)) bin ich auch gegangen. Dort wurden zumindest oben dann die älteren Pilze gezeigt. Unten sind ein paar junge Pilze zu sehen, jedoch bin ich bei jungen Pilzen vorsichtig (bin noch ein Anfänger).


    Kochen werde ich ihn sicher nicht mehr ^^


    Nette Grüße

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.