Hallo, Besucher der Thread wurde 4k mal aufgerufen und enthält 28 Antworten

Pilz an Esche

  • Hallo, Marcus!


    Wie sicher bist du denn mit dem Substrat?
    Vom optischen Eindruck des Fruchtkörpers habe ich wegen der Wuchsform, der Ausprägung der Hutbehaarung und den Farbverläufen (vor allem bei dem verwitternden fruchtkörper) Zweifel am Zottigen. Eine optisch passende Option wäre der Fuchsrote Schillerporling (Inonotus rheades), der aber vorwiegend wohl an Pappeln vorkommen müsste.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Wie sicher bist du denn mit dem Substrat?

    Ich werde den Baum in den nächsten Tagen/Wochen (je nach Wetter) mir mal näher anschauen.

    Ich denke, das macht Sinn.



    Gehören die hier eingewachsenen Blätter zum Substratbaum? Meines Erachtens ist das keine Esche, sondern wie Beorn vermutet eine Pappel, vielleicht eine Silberpappel. Du kannst sonst auch Mal ein Blatt fotografieren und posten wenn Du Die bei der Baumbestimmung unsicher bist

  • Hallo,


    mal schauen, wie viel Regen in den nächsten Tagen tatsächlich fällt oder ob andere Dinge mich davon abhalten werden. Ich meine aber, dass die eingeschlossenen Blätter nicht von dem Baum selbst stammten (ist aber auch auf meinen weiteren Aufnahmen nicht eindeutig zu erkennen).


    VG Marcus

  • MoinMoin!


    Ja, auf jeden Fall Esche. Ist nun die Frage, ob Inonotus rheades auch an Eschen auftauchen kann, oder Inonotus cuticularis das kann, oder ob Inonotus hispidus an Esche auftauchen kann (meistens ja an Rosaceae, aber mit breitem Substratspektrum) und zudem so dermaßen atypisch ausgeprägt sein kann...



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo zusammen,


    also ein Frage ist geklärt - die Wirtspflanze ist eine Esche. Aber wie Pablo zeigt: Vielen neue Fragen treten auf. Es bleibt also spannend, aber ich fürchte, am Ende wird es "nur" auf Inonotus sp. hinauslaufen können.


    Ich kann gern noch mal bei dem Pilz vorbeischauen: Worauf sollte ich achten?


    VG Marcus

  • Hallo, Marcus!


    Viel kannst du nicht machen, fürchte ich. Höchstens mal um den Stamm rum gucken, ob sich noch frische Fruchtkörper gebildet haben.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Ich habe vor einem Jahr von einem sehr guten Pilzkenner einen Zottigen Schillerporling geschenkt bekommen, den er auf einer Fahrt durch Sachsen-Anhalt an Straßen-Eschen entdeckt hatte. Nun ist S-A ja nicht gerade klein, aber es kommt mir trotzdem sehr ähnlich vor. Ich habe den Pilz nur in getrocknetem Zustand gesehen, da wirkt er schon kompakter. Ansonsten bin ich für jeden Schillerporling für meine Färbepilzsammlung dankbar.;)

    Saskia

  • Hallo zusammen,


    gestern wollte ich einfach mal ein paar Pilze noch mal besuchen und schauen, was aus ihnen geworden ist. Klar, die meisten waren nach den frostigen Nächten weg. Aber ein paar Baumpilze habe ich wiedergesehen. So auch diesen:



    Neue Fruchtkörper waren natürlich nicht zu entdecken. Aber immerhin: Die alten Fruchtkörper sind noch da, trocken, eine Ecke für ein Schnittbild konnte ich leicht abbrechen. Nur zur näheren Bestimmung können so alte Exemplare wohl nicht dienen. Dafür werde ich dann noch ein paar Monate warten müssen. Bestimmt kommen dann frische Fruchtkörper.


    VG Marcus

  • Hallo, Marcus!


    Nach wie vor ist die Wahrscheinlichkeit für einen zottigen Schillerporling (Inonotus hispidus) hoch, aber auch andere Arten der Gattung sind möglich.
    Warten wir mal Spätsommer / Herbst ab, wenn das Mycel neue Fruchtkörper bildet.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,


    werde ich machen. So einen Pilz über einen längeren Zeitraum zu beobachten, ist schon interessant. Leider habe ich bei dem Pilz nur etwas spät eingesetzt. Aber jedes Ende ist ja auch ein neuer Anfang. Und ein Pilz hing nur noch an einer rankenden Pflanze. Das Ende ist also nicht mehr weit.


    VG Marcus

  • Hallo,


    am 29.04.2021 schaute ich noch mal nach, was aus dem Pilz geworden ist. Und: Der Baum ist ohne sichtbare Pilze:



    Die Pilzkörper liegen daneben:




    Also im Grunde genügend Platz für eine neue Pilzgeneration. Der Baum sieht aber schon etwas geschädigt aus. Es wäre schade, wenn er einem Sturm zum Opfer fiele oder im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht Hand angelegt wird, immerhin steht der Baum direkt an der Straße.


    VG Marcus

    • Gäste Informationen

    Einmal editiert, zuletzt von Marcus ()

    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.