Hallo, Besucher der Thread wurde 2,2k mal aufgerufen und enthält 21 Antworten

Papierherstellung mit Pilzen

  • Hallo Pilzfreunde,

    nun habe ich bereits mehrfach gelesen, dass bestimmte Pilze zum Herstellung von Papier geeignet sind. Ich hab schon einmal Papier geschöpft, doch noch nie mit Pilzen.

    Hat jemand darüber Wissen oder Erfahrung? Würde mich sehr interessieren.

    Danke.

  • Ja da kenne ich jemanden, hab mal einen Workshop bei ihm gemacht. Sehr spannend. Birken porling hat Papier ähnlich büttenqualität ergeben. Rotrandiger baumschwamm ergab Pergamentpapier. Und färben mit hautkopfpilzen.

    Lg jens

  • Ich selber nicht, aber eben mein Kollege

    Ach so.


    Wenn du nicht weiterkommst kann ich ihn ja fragen ob er Zeit hat dir tips zu geben.

    Danke fürs Angebot. Es dauert bei mir noch, wäre eine schöne Winter-Hobby-Beschäftigung.

    Wenn sich dann Fragen ergeben, nehme ich Dein Angebot dankend an.

    LG

  • Hallo Rapunzel,


    ich habe schon mal Papier aus frischen Birkenporlingen gemacht. Das hat mir sehr gut gefallen, und ich würde es gerne öfters machen, aber ich finde selten schöne frische Birkenporlinge bei mir in der Gegend.


    Ob es auch mit getrockneten funktioniert wollte ich auch mal ausprobieren, aber dafür habe ich nicht genug Material da. Auch andere Pilzarten muss ich erst noch probieren.


    Aber es funktioniert eigentlich genau so wie das normale Papierschöpfen, nur mit anderem Ausgangsmaterial.


    Damals, als ich die PSV-Prüfung bei der DGfM gemacht habe, gab es die Urkunde auf Birkenporlingpapier. Das fand ich total schick. Irgendwann las ich dann mal, dass derjenige, der das Papier immer gemacht hatte, das nicht mehr mache. Keine Ahnung, ob sich dafür ein Nachfolger gefunden hat.


    Viel Glück beim Suchen geeigneter Pilze

    Sabine

  • Danke, Sabine, für Deinen Bericht.

    und ich würde es gerne öfters machen

    Es geht auch mit anderen Pilzen. Wir können uns gerne, wenn es soweit ist, darüber austauschen.


    gab es die Urkunde auf Birkenporlingpapier.

    Das find ich sehr passend.


    las ich dann mal, dass derjenige, der das Papier immer gemacht hatte, das nicht mehr mache. Keine Ahnung, ob sich dafür ein Nachfolger gefunden hat.

    Schade. Hoffentlich findet sich ein Nachfolger. Ansonsten müssen wir ran!:D

  • Ja da kenne ich jemanden, hab mal einen Workshop bei ihm gemacht. Sehr spannend. Birken porling hat Papier ähnlich büttenqualität ergeben. Rotrandiger baumschwamm ergab Pergamentpapier. Und färben mit hautkopfpilzen.

    Lg jens

    Hey Jens,

    Das klingt ja super interessant!

    Wo finden die den statt? Würde ich super gerne machen :)


    Hallo Rapunzel und Sabine,

    Ich würde mich anschließen wenn das für euch in Ordnung wäre.

    Vielleicht wäre ein eigener Thread interessant, wenn es so weit ist.


    Liebe Grüße

    Flo

  • Hallo Rapunzel


    Zum Thema Papier aus Pilzen habe ich vor längerer Zeit mal ein YouTube Video gesehen. Das suche ich schnell mal raus.


    Hier ist es. Bitteschön:


    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Hallo Rapunzel


    Zum Thema Papier aus Pilzen habe ich vor längerer Zeit mal ein YouTube Video gesehen. Das suche ich schnell mal raus.

    Das ist ja super. Vielen Dank Da_Schwammalmo . Und so toll erklärt, da möchte man sofort loslegen. Und geschrieben wird natürlich mit Tintlings-Tinte.

    Jetzt fehlen nur noch die entsprechenden Pilze. Ich freu mich über dieses Video. Klasse!

  • Vielen Dank Flo,

    es war die gebuckelte Tramete, der ich noch grünblättrige Schwefelköpfe hinzugefügt habe.

    Mit Stabmixer war alles, obwohl stundenlang gekocht, noch sehr grob.

    Ich habe das Feinste herausgeangelt und auf ein herzförmig ausgeschnittenes Fliegengitter gestrichen.

    Das war der erste Versuch und getrocknet sieht es schon mal besser aus als frisch....

    Nun hab ich Ausstech-Weihnachts-Förmchen gefüllt, nachdem ich die Masse im Mixer noch etw. feiner püriert habe. Die müssen aber noch trocknen.

    Einige hab ich auch vor, einzufärben. Bin ja erst am Anfang. Einen Papierschöpfrahmen hab ich mir zur Hälfte fertiggebastelt. Der kommt dann später zum Einsatz.

  • Hey,

    Bleibt die Farbe der schwefelköpfe erhalten? Das wäre sicher hübsch. Auf deinem Bild kann ich die Farbe nur erahnen.

    Mit einem Schwefelporling wäre das sicher auch interessant. Da wäre das Papier sicher etwas gelb hinterher. In einem meiner Standard Wälder hab ich letztens einen älteren gefunden. Leider nichts mehr für die Pfanne aber vielleicht ist der für das Papier noch was? :/


    Liebe Grüße

  • Hey,

    Tolle Arbeit! Hab ich noch nie gesehen oder probiert selbst zu machen.:thumbup:

    Mit einem Schwefelporling wäre das sicher auch interessant. Da wäre das Papier sicher etwas gelb hinterher.


    Und mit etwas Samtfuß-Holzkrempling gefärbt dann violett, hihi... ^^


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Danke Thiemo.

    Ich werde im Laufe der Zeit unterschiedliche Pilze ausprobieren. Muss mich aber auch danach richten, was ich hier so finde....


    Mich fasziniert, dass bestimmte Pilze früher schon für die Papierherstellung verwendet wurden,

    z.B. der Zinnoberschwamm Pycnoporus cinnabarius,

    der Birkenporling Piptoporus betulinus und

    die Rötende Tramete Daedalospsis confragosa.

    Generell aber könne jeder Pilz dazu dienen, hab ich gelesen.

  • Rapunzel, danke, dass du das mit der Rötenden Tramete schreibst. Das ist hier in ein paar Wäldern ein Massenpilz, aber ich war noch gar nicht auf diese Idee gekommen.


    Wegen "jeder Pilz": Ich kann mir ehrlichgesagt gar nicht vorstellen, dass Täublinge mit ihren kugelförmigen Zellen nach dem Schreddern und wieder Zusammenkleben ein haltbares Papier ergeben. Ausprobiert habe ich es allerdings noch nicht.


    Beste Grüße

    Sabine

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.