Hallo, Besucher der Thread wurde 664 mal aufgerufen und enthält 3 Antworten

Rotbrauner Milchling / Lactarius rufus

  • Hallo Zusammen


    Dieser Milchling hat mich nun ziemlich beschäftigt, wir wissen ja alle es gibt einige mit ähnlichen Habitus und Farbmuster.


    Zuerst dachte ich aufgrund der leichten Zonierung von oben, Richtung Eichen L. quiets oder Lärche Milchling L. porninsis.

    Jedoch war ich mehrheitlich von Fichten und Weisstannen umgeben..... Aber das soll ja nichts heißen.

    -Milch: war scharf.

    -Geruch: unbedeutend

    -Habitat: Feuchte moosige Standorte, meistens unweit vom Weg.


    Aus diesem Grund nahm ich ein Exemplar nach Hause zwecks näherer Bestimmung.


    Die Milch nach 2 bis 3h aus meiner Perspektive leicht veränderlich in Cremeweiß.

    Aufgrund dessen habe ich noch die Sporenfarbe entnommen und diese ist rein weiss ausgefallen.

    Fazit:

    Nach Fred Kränzlin: Band 6

    Kommt für mich nur noch der L. rufus in Frage.

    > 7 Merkmale übereinstimmend.

    Ich vermisse den Buckel in der Hutmitte

    Ausserdem ist die Milch unveränderlich beim L. rufus


    Wahrscheinlich müsste man noch die Sporen, Cheilo und HDS untersuchen mittels Mikroskop.


    Daher bleibt ein Vorbehalt.

    LG Andy

  • Hallo Andy,


    Rotbraun gefärbte Milchlinge ohne zottigen Hutrand gibt es ja viele, aber nur sehr wenige schmecken scharf.


    - L .rufus, L. hysginus, L. decipiens - mehr fällt mir nicht ein. #2 hätte einen klebrgen Hut und wäre makroskopisch anders von Habitus und auch Geruch, #3 hat eine stark gilbende Milch, richt nach Geranien und wächst an trockenen Standorten unter Laubbäumen.


    Wenn der Geschmack entschieden scharf war, bleibt keine Alternative. Ganz anders sieht es bei den adstringierend-bitteren schmeckenden rotbraunen Arten aus. Da wird's verflixt schwer.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Vielen Dank Thiemo

    Ich schaue mir deine auch noch an.....

    Er war schon scharf und nicht bitter.


    Auch wenn es Zeitintensiv ist, lernt man jedesmal dazu.

    Hast du mir noch Tipps und Empfehlungen bezüglich der Literaturen?

    Lg Andy

  • Hey,


    Das Standartwerk ist soweit ich weis: The Genus Lactarius von Heilman-Clausen. Leider nirgends mehr zu bekommen, hätte ich selbst sehr gerne. Abeitet mit einem weitgehend makroskopisch nutzbaren Schlüssel.
    Allerdings sind dort vorwiegend die nordischen Arten vertreten, man wird daher nicht alles darin finden was bei uns wächst. Zweites Manko, es ist schon recht betagt.


    Günstige, verfügbare Literatur: British Milkcaps von G.Kibby. Auch nicht allumfassend, aber ein guter Einstieg in die Gattung.


    Immer brauchbar sind auch die Infos in den Schlüsseln von Funga Nordica und GRÖGER (Bestimmungsschlüssel für Blätterpilze und Röhrlinge in Europa).


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.