Hallo, Besucher der Thread wurde 1,4k mal aufgerufen und enthält 7 Antworten

Bestimmungversuch: Riesenporling

  • Hallo liebe Pilzfreunde


    Ich möchte gerne wissen, ob ich mit diesem Exemplar richtig liege.

    Habe ihn beim Nachbarn gesehen. Früher stand da in der Nähe eine Rotbuche im Garten.

    Geruch: pilzig angenehm

    Geschmack: leicht bitter

    Das Sporenpulver ist weiss.

    Die Röhren werden nach einer gewissen Zeit dunkel dort wo ich sie berührt und gerieben habe.

    Habe gelesen, dass er jung essbar ist.

    Hat Jemand den schon gegessen und wie hat er geschmeckt?








    Vielen Dank für die Antwort schon im Voraus.


    LG Hubi

  • Hallo Hubi,


    deine Bestimmung mit Riesenporling stimmt.

    Der Pilz ist richtig jung recht angenehm im Geschmack. Du musst aber den jungen Status erkennen können. Wenn beim Abschneiden dein Messer auf keinen Widerstand stößt, hast du einen jungen Pilz. Im Strunk ist der Pilz immer zäh.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Ich glaube das es eher der Bergporling ist, der Riesenporling würde auf Druck richtig schwarz werden, der Bergporling verfärbt eher ins rötlich-braune.


    Herzliche Grüße aus Regen

    Frank

  • Hallo Frank

    Wächst der Bergporling auch im Thal bei 500 m Meereshöhe. In diesem Garten stand vor zirka 10 Jahren eine Riesen Rotbuche.

    Ich habe gelesen das Bergporlinge gerne im Nadelwald bei Weisstannen sind.

    Da ist weit und breit keine Nadelbaum in der Nähe.


    LG aus der Schweiz Hubert

  • Ahoi!


    Die Verfärbung nach verletzung beim Riesenporling vollzieht sich sehr langsam. Das kann 10 Minuten dauern, bis man da überhaupt was zu sehen bekommt.
    Auf dem vorletzten Bild sieht man allerdings schon ein deutliches Bräunen, das die Vrostufe zum Schwärzen ist. Bergporlinge (Bondarzewia mesenterica) verfärben gar nicht, also auch so ein Bräunen kommt da nicht vor.
    Zudem ist da noch die Sache mit der Porengröße (auch ein sehr solides merkmal um die beiden zu trennen), das hat ja auch Schupfnudel schon erwähnt.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.