Hallo, Besucher der Thread wurde 1,7k mal aufgerufen und enthält 11 Antworten

Was habe ich da bloß gefunden? Wer hat Rat?

  • Liebe Community,


    wer kann mir helfen? Habe gestern diesen merkwürdigen rosa bis fleischfarbenen Überzug auf einem alten Fichtenstock gefunden. Mehrere Quadratdezimeter groß. Ca. 2 bis 3 Poren pro mm². Standort: Lichter Kiefern-Fichtenbestand auf sandigem Boden. Obwohl ich nun schon ca. 10 Jahre intensiver nach Pilzen schau, habe ich so etwas bisher noch nie gesehen!


    Es grüßt Euch herzlich


    baks






  • Morgen!


    Genau, mit der Wuchsweise, Substrat und Färbung ist das sogar makroskopisch ziemlich eindeutig. :thumbup:

    Schicke Kollektion und tolle Aufnahmen von Rhodonia placenta.



    LG; pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Pablo, du scheinst den zu kennen.


    Bei uns in der Gegend hat es ja fast nur Fichtenwald, und Fichtenstümpfe bis zum Abwinken.


    Trotzdem habe ich diesen wunderbaren Gesellen noch nie gesehen. Ist er einfach sehr selten, oder braucht er weitere Bedingungen, die bei uns hier vielleicht nicht so vorhanden sind? Den würde ich echt gerne mal sehen.

    baks, wohnst du weit weg von Bayern :D?


    Beste Grüße

    Sabine

  • Liebe Community,


    vielen herzlichen Dank für Eure überschwänglichen Beifallsbekundungen und natürlich für die Bestimmung. Rhodonia placenta!! Ich bin begeistert. Das ist ja allem Anschein nach etwas extrem Seltenes. Rote Liste R! Und das direkt vor meiner Haustür.

    Sabine: tatsächlich wohne ich in Bayern! Allerdings in Nordbayern nahe Bayreuth. Falls das nicht zu weit für Dich ist, zeige ich Dir den Pilz natürlich gerne.


    Nochmals herzlichen Dank an alle, die geantwortet oder sich mit einem Like eingebracht haben.


    Beste Grüße


    baks

  • Ahoi!


    Die Art kenne ich ganz gut, in meiner Gegend (Oberrhein und angrenzende Gebiete wie Schwarzwald, Vogesen, Pfälzer Wald & Odenwald) ist die nicht selten.
    Lustigerweise gibt es auch rein weiße (bzw. im Alter beigebraun verfärbende) Kollektionen. Die wurden mal unter "Oligoporus rancidus" geführt, sind aber genetisch mit normal rosa gefärbten identisch.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.