Hallo, Besucher der Thread wurde 2,1k mal aufgerufen und enthält 13 Antworten

Hellbräunliche Pilze

  • Nochmal moin,

    das sind sicherlich Ritterlinge, wahrscheinlich auch Erdritterlinge mit denen ich mich aber viel zu wenig auskenne.

    Um die auf Artebene zu bestimmen, sind die genannten Begleitbäume wichtig, ebenso wie Geruch, Geschmack und Verfärbungen.

    Da gibt es hier bestimmt noch genauere Ideen ....

    VG Jan

  • hi!


    ich seh das wie Jan, ein Ritterling. Aber für eine genaue Beurteilung müssen da andere ran.


    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Salve!


    Wie haben sich denn die Pilze an den Huträndern und Schnittstellen über die Nacht verfärbt?
    So rein vom Optischen her wäre Tricholoma argyraceum (kein etablierter deutscher Name verfügbar) sehr naheliegend. Der riecht dann spätestens beim Zerreiben mehlartig, junge Fruchkörper hätten ein deutliches, haarartiges Velum (Rückstände davon sind hier an den Huträndern und am Stiel erkennbar), gilbt im Vergleich zu scalpturatum und inocyboides nur schwach und wächst bei allerhand Laub- und Nadelbäumen als Mykorrhizapartner.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,


    leider war ich noch nicht wieder da. Und das Wetter (Regen) lässt momentan noch nicht absehen, ob und wann ich da noch mal hinkomme. Und je nachdem wie feucht es dort ist, erreiche ich den Pilz vielleicht gar nicht (ein paar Gräben sind zu überspringen, vor dem Regen konnte man fast durchlaufen, aktuell: keine Ahnung).


    VG Marcus

  • Also, Marcus, dann bleibt es bei einem der Erdritterlinge. Für genauere Aussagen ist die Geruchsbeschreibung unabdingbar. Wenn dich Erdritterlinge wirklich über den Augenblick hinaus interessieren sollten, weißt du jetzt ungefähr, wie sie aussehen, und dass man an ihnen riechen muss (und übrigens auch kontrollieren muss, ob die jungen einen Spinnwebschleier unter dem Hut haben, und ob die älteren sich irgendwo irgendwie verfärben).

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo, Marcus!


    Keine Sorge, du wirst solche Ritterlinge noch oft genug finden. Die sind nicht selten, jedenfalls Tricholoma argyraceum und scalpturatum nicht.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Na, so viele Pilze mit grauem, schuppigem Hut und glattem weißen Stiel gibt es nun auch wieder nicht. D. h. Erdritterlinge sind als solche ziemlich einfach zu erkennen, es ist nur schwierig, auf die exakte Art zu kommen.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.