Hallo, Besucher der Thread wurde 791 mal aufgerufen und enthält 4 Antworten

Ockertäubling?

  • Fundort: Deutschland, Niedersachsen, südl. Emsland, Salzbergen/Holsterfeld, Mischwald (Kiefern und anderes), eher saurer Sandboden

    Fundzeit: 2.10.2020

    Fotos: Markus Koschinsky

    Durchmesser: ca. 7 cm

    Huthaut 1/2 bis 3/4 abziehbar

    Geruch: unauffällig

    Geschmack: mild (habe wirklich längere Zeit drauf herumgekaut, weiß aber nicht mehr genau, ob aus Hut oder Stiel entnommen)


    Liebes Forum,


    ist das Russula ochroleuca?


    Viele Grüße,


    Codo


  • Hi,


    ich sehe nichts, was mich zu einer anderen Annahme führen könnte.


    Der Ockertäubling ist makroskopisch leicht zu erkennen am relativ einheitlich von Mitte bis Rand gefärbten (gelb/gelbbraun selten mit etwas grünlicher Farbe gemischt) Hut, weißlichen Lamellen (Kontrast!), etwas grauendem Stiel mit ockerlichen Flecken an der Basis (Velum). Der Geschmack ist meist leicht schärflich, kann aber auch fast mild sein.


    Geschmacksproben in der Regel von einem Stück Lamelle oder Hutfleisch durchführen.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.