Hallo, Besucher der Thread wurde 5,6k mal aufgerufen und enthält 55 Antworten

Bin ratlos - Dieser Pilz taucht öfter in unserem Garten auf.

  • Hallo Daniela,


    sowas kann viele Ursachen haben. Der Pilz ist spät dran gewesen und die kalte Nacht hat in getötet. Dann stockt das Leben in ihm, sodass auch Schimmelpilze ihn angreifen u.s.w. Mehr kann ich hierzu aber nicht sagen. Da gibts aber Einige im Forum, die könnten mehr dazu sagen.

    LG Rigo

  • Rigo, das Sonderbare ist doch aber, dass es nicht nur mal ein Fruchtkörper ist, der so aussieht. Dann fände ich deine Erklärung total plausibel. Irgendwie missgebildete Fruchtkörper gibt es immer mal, aus welchen Gründen auch immer.


    Aber die Fruchtkörper, die hier entstehen, sehen ja alle so aus. Seit Jahren, und auch schon an einem 30m entfernten Standort.


    Das finde ich ziemlich bizarr für eine Formabweichung.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,

    ich finde das auch seltsam und habe auch nur die Erklärung, dass die Fruchtkörper alle von einem Myzel stammen und eben die gleichen äußeren Umstände zu dieser Fehlbildung und eventuell auch dem Befall von Schimmel geführt haben. Ich hatte im Sommer auch so einen Fund, ein Schopftintling in Form einer Kugel. Da dachte ich an Trockenheit, die seine Entwicklung ein Ende setzte. Auch hier waren es 3 Pilze.


    LG Rigo

  • Salut!


    Wenn man mal davon ausgeht, daß das hier tatsächlich eine Wuchsanomalie ist, dann kann man auch davon ausgehen, daß die Ursache dafür nicht in den äußeren Bedingungen oder ein Befall der Fruchtkörper ist, sondern daß das Mycel selbst sich komisch verhält. Sonst würde der nicht jedes Jahr wieder in dieser absolnderlichen Form erscheinen. Möglichkeiten beim Mycel gibt es viele, in Betracht muss man da zB Gendefekte oder auch Virusbefall des Mycels ziehen.

    Ich denke übrigens auch, daß es sich bei dem Pilz um ein Chorophyllum (Safranschirmling) handelt, aber das ist bei einer so starken Beeinträchtigung in der Fruchtkörperbildeung wirklich kaum sicher festzustellen. Sowas wäre übrigens wohl ein hochinteressanter Fall für's >Gruselforum<, eventuell findet sich da auch Hilfe, dem weiter und konkreter nachzugehen, was das nun wirklich ist und wie es zu dieser Bildungsabweichung kommt.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Salut!


    Aber bei so einem makabren Fund... da kann man sich ja nur wundern und spekulieren, oder?
    Ist doch alles zulässig, und auch meine Vermutungen oben müssen nicht richtig sein.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • ich habs ja gewusst, dass ich auf die Schnauze falle, wenn ich mich so weit aus dem Fenster lehne!

    Hi Rigo,


    ich glaube Pablo ist sich da auch nicht sicher, ich würde ihn trotzdem eher für einen Tintling halten, obwohl Pablo den Pilz für einen Safranschirmling hält. Da muss jeder wohl oder übel (schlechte) Vermutungen haben. Ich will natürlich nicht Pablos Expertise in frage stellen ^^.


    Viele Grüße

  • Moin!


    So soll das auch sein, denn hier kann man wirklich unterschiedliche Annahmen haben und auch gut argumentieren...
    ich bleibe aber dabei, daß das, was ich geschrieben habe, erstmal spekulativ ist und auf Vermutungen beruht - also keine "Expertise" im eigentlichen Sinne darstellt. Weil ich mich dazu mit Bildungsabweichungen zu wenig auskenne.
    Darum auch der Link zu dem von Gerd Fischer moderierten "Gruselforum" auf Harrys Pilzfotopage, das eben genau darauf spezialisiert ist, solche Sonderformen zu untersuchen.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Darum auch der Link zu dem von Gerd Fischer moderierten "Gruselforum" auf Harrys Pilzfotopage, das eben genau darauf spezialisiert ist, solche Sonderformen zu untersuchen.

    Hallo Pablo,


    ich bin grade dabei bisschen durchzustöbern :) . Warum bist du eigentlich kein Pilzsachverständiger, wenn ich fragen darf ? Oder gibst du irgendwelche Pilzlehrgänge ? Ich hoffe ich frage nicht zu persönliche Sachen.


    Viele Grüße

  • Es gibt 2 neue Fotos von einem weiteren und endlich auch ausgereifteren Pilz. Rosafärbung der Lamellen! Bevor nun wieder Tintling vermutet wird, hier noch ein Hinweis, den ich ungern mache: Vor Jahren hatten meine Frau und ich eine heftige Magendarmverstimmung mit Erbrechen nach dem Verzehr eines dieser Pilze, Ich hatte ihn für einen atypischen Parasol (die stehen bei uns oft massenhaft rum) gehalten.

    Grüße an alle



  • Spannender Thread. :)

    Bevor nun wieder Tintling vermutet wird

    Mache ich doch glatt. :D

    Ich bin hier klar bei Rigo. Klar, dass die Merkmale durch den mutmaßlichen Befall nicht typisch sind aber der vermeintliche Safranschirmling müsste dadurch gleichzeitig seinen Ring, die Rotfärbung im Schnitt und die Knolle verloren haben. Für den Schopftintling wäre nur die Autolyse-Fähigkeit beeinträchtigt. Und Probleme beim Verzehr können hier vielfältige Ursachen haben.


    Der Hinweis auf das Gruselforum wurde ja bereits gegeben aber womöglich gibt's hier auch die Chance das endgültig zu klären, indem man die Wissenschaftler von hier mal kontaktiert. Da wird dann nämlich auch der Pilz sequenziert und bestimmt werden.


    Würde mich freuen wenn Hefe da dran bleiben würde. Ich würde jedenfalls auf den Schopftintling wetten. :)


    LG.

  • Der Hinweis auf das Gruselforum wurde ja bereits gegeben aber womöglich gibt's hier auch die Chance das endgültig zu klären, indem man die Wissenschaftler von hier mal kontaktiert. Da wird dann nämlich auch der Pilz sequenziert und bestimmt werden.


    Würde mich freuen wenn Hefe da dran bleiben würde. Ich würde jedenfalls auf den Schopftintling wetten. :)


    LG.

    Hallo Schlupfnudel, habe bereits Hamburg kontaktiert und werde, falls von dort Zustimmung kommt, die Pilze morgen hinschicken. Im übrigen freue Ich mich und staune über das überraschend große Interesse im Forum

    Grüße an Alle

    Hefe

  • Hallo Schlupfnudel, habe bereits Hamburg kontaktiert und werde, falls von dort Zustimmung kommt, die Pilze morgen hinschicken. Im übrigen freue Ich mich und staune über das überraschend große Interesse im Forum

    Cool, da bin ich gespannt. :) Wird aber sicherlich ein Weilchen dauern.


    Ich bleibe weiter bei meiner ursprünglichen Vermutung Chlorophyllum agaricoides

    Der gehört zu den secotioiden Pilzen mit lange komplett geschlossenen Fruchtkörpern. Den kann man hier meiner Meinung nach getrost ausschließen auch ohne Sequenzierung.


    LG.

  • die Spannung reißt nicht ab. Berichte bitte unbedingt, was dabei rauskommt!

    Da möchte ich mich anschließen.

    Im übrigen freue Ich mich und staune über das überraschend große Interesse im Forum

    Was, echt? Da hast du so einen saucoolen Pilz im Garten, und wunderst dich, dass wir drauf abfahren? :S


    Beste und sehr gespannte Grüße

    Sabine

  • MoinMoin!


    Das ist echt ein spannendes Ding. Und: Ja, so nach den weiteren Ansichten, schwenke ich doch mehr und mehr zu der Schopftintlings - Idee über, was die ursprüngliche Art betrifft.


    Am Rande: Ich bin kein DGfM geprüfter Pilzberater (PSV DGfM ist eine geschützte Bezeichnung), mache aber im Ehrenamt Pilzberatung für die Stadt Ludwigshafen... Die Prüfung nach den Vorgaben der DGfM lasse ich mir sicherlich noch abnehmen, bisher kam ich einfach noch nicht dazu. Irgendwie gibt's immer so viele Pilze anzugucken. :wink:



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.


  • Ich denke übrigens auch, daß es sich bei dem Pilz um ein Chorophyllum (Safranschirmling) handelt,

    Hallo Pablo und Reike,

    ein Safranschirmling, der nach Befassen und Durchschneiden nicht das kleinste bisschen Rot zeigt? Das wäre schon erklärungsbedürftig.

    Nachdem nach weiterer Untersuchung nun doch herausgekommen ist, dass sich die Lamellen vor dem Schwarz-Zerfließen rosa gefärbt haben müssen, wäre für mich der Schopftintling klar.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • He Stephan

    Ob Chlorophyllum agaricoides rötet, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Habe dazu schon gesucht, aber nichts konkretes gefunden, nur Hinweise darauf, dass er nicht rötet.

    Die Rosafärbung der Lamellen erinnert natürlich stark an Schopftintlinge. Sovieles anderes aber eben nicht. Und Deine Herleitung, dass dies bei den hier besprochenen Funden vor dem Schwarz-Zerfließen geschehe, ist mE nicht belegt. Das für Schopftintlinge typische Zerfließen bleibt ja eben auch aus.

    Für mich sprechen die zuletzt geposteten Bilder wieder mehr in Richtung Schopftintling. Aber klar ist hier mE garnüscht.

    Ich halte es für am wahrscheinlichsten, dass

    A) das Myzel unter Viren Befall leidet, oder

    B) ein genetischer defekt/eine Mutation vorliegt, oder

    C) hier eine unbekannte Art oder hier nicht heimische und daher hier nicht gängig bekannte Art vorliegt.

    Insofern finde ich toll, dass uns die Sequenzierung hoffentlich Aufschluss geben wird. Am Ende ist es doch noch halb Schopftintling, halb Chlorophyllum ;)

    Viele Grüße

    ReikeT

  • mache aber im Ehrenamt Pilzberatung für die Stadt Ludwigshafen

    Habe geguckt ist ja gar nicht so weit weg von mir. In der nächsten Saison, wenn ich es zeitlich schaffe komme ich zu einer Beratungsstunde und bringe die am schwersten zu bestimmenden Pilze mit :evil: welche ich finden kann und du kannst mir alle meine Funde erklären :D. Dann überprüfe ich die real-life Pilzkenntnisse ;).

  • Hallo, Jabaa!


    Wenn du gar nicht weit weg wohnst, kannst du auch gerne mal beim >MAK< vorbeigucken. Momentan sind coronabedingt alle Veranstaltungen abgesagt, aber im nächsten Jahr läuft das wieder an. Da finden auch gemeinsame Exkursionen statt, und ich bin ausnahmsweise nicht der einzige Nerd dabei. :wink:

    Auch sonst kann man sich gerne mal verabreden, egal ob nur zur Pilzbestimmung oder auch für eine Runde durch irgendein Wald- / Wiesen- / Dünenstück in der Gegend.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,


    für eine regelmäßige Tour ist es doch zu weit weg, einmal monatlich wäre aber gut möglich :) ( Ich komme aus Darmstadt (3/4 Stunde fahrt mit dem Auto) ). Hier gibt es leider keinen Pilzverein, aber eine nette Pilzberaterin. Zu den Waldgängen werde ich mal dazukommen, leider ist auch mein Studium, welches vor einer Woche wieder angefangen hat, Coronabedingt auch etwas anstrengender :confused: und Zeitintensiver. Wenn es nächstes Jahr wieder anläuft werde ich auf jeden Fall mal dazukommen :) . Ein treffen können wir auch irgendwann mal ausmachen, dann wird meine Pilzlernkurve in die Höhe schnellen ;) .


    Viele Grüße

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.