Hallo, Besucher der Thread wurde 734 mal aufgerufen und enthält 3 Antworten

Rotkappe - aber welche?

  • Grüß Dich Luftikus!


    und schön, dass Du zu uns gefunden hast! Wünsch Dir dabei viel Spaß!


    zu deinem Fund: aufgrund Deiner Beschreibung, dass Birken in der Nähe waren, die Schüppchen auf dem Stiel sehr dunkel sind, wirst Du da recht haben, mit Deiner Einschätzung.

    Mit dunklen Schuppen kenne ich sonst nur noch (allerdings auch nur von der Literatur her) die Fichtenrotkappe, die wie der Name schon sagt, eher bei diesem Baum zu finden ist.


    Liebe Grüße!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Luftikus


    Ich bin kein Rotkappenexperte.


    Wie Alex schon schreibt, legt die nahe Birke eine Birken-Rotkappe nahe.


    In meinem Erfahrungskreis habe ich allerdings noch nie eine Birken-Rotkappe gefunden mit so ausgeprägter, fast netzartiger derberauer Stielrinde. Ich kenne sie nur deutlich feiner geschuppt. Alles in allem aber wohl noch im Toleranzbereich. Hutfarbe passt auch gut.


    Hier Mal ein Bild einer alten Birken-Rotkappe, wie ich sie kenne:


    Wir können wohl einen Haken dahinter machen, dass es sich um einen Raufuß handelt. Rein vom Bild her hätte ich vermutlich gefragt, ob eine Pappel in der Nähe stand. Obwohl dafür wiederum die Rottöne des Hutes in Deinem Fund sehr kräftig sind.


    Viele Grüße

    ReikeT

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.