Hallo, Besucher der Thread wurde 741 mal aufgerufen und enthält 6 Antworten
  • Guten Tag.


    Ich fand eine verhärtete, Fussballgrosse Struktur am Fusse einer Birke. Die Oberfläche war holzigen, schwarz, wie verkohlt. Ich konnte einige kleine Brocken der Borke entfernen, darunter war es rotbraun, krümelig.

    Hier die Bilder.

    sieht vlt auf den ersten Blick nicht wie ne Birke aus, weiter oben war die Rinde aber gut erkennbar.

  • MoinMoin!


    Ich denke, das könnte hier sehr gut die Anamorphe von Inonotus obliquus sein. Also das, was im Volksmund gerne Chaga genannt wird.



    Lg; pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Ich habe gelesen, dass sich der Fruchtkörper beim Kontakt mit Kaliumhydroxidlösung schwarz verfärbt, wenn er frisch ist.

    Ob das auch mit Natriumhydroxid so ist?

    Vom Seife machen hab ich davon immer was da.

    Ich schnapp mir morgen mal was von dem Pilz und teste das aus.


    Ich will ihn gerne vom Baum entfernen und Tee draußen kochen, weil ich viel Gutes darüber gelesen hab. Irgendwie traue ich mich das aber nicht, beim kleinen Versuch wirds bleiben.

  • Servus Pablo,


    was wir umgangssprachlich als Chaga ansprechen ist nicht die anamorphe Form von Inonotus obliquus,


    Als eine Anamorphe oder Nebenfruchtform wird in der Mykologie ein asexuelles Entwicklungsstadium eines Pilzes bezeichnet. In einem solchen Entwicklungsstadium pflanzen sich Pilze entweder durch Zellteilung oder Knospung fort oder durch Fortpflanzungs- und Verbreitungsstadien, die ungeschlechtlich (ohne Sexualvorgang, asexuell) gebildet und als ungeschlechtliche Sporen (Mitosporen) bezeichnet werden. Quelle: WIKI


    In diesen dichten Strukturen wurden bisher keine Chlamydosporen beobachtet, und ihre Funktion ist unbekannt.Quelle: Poroid fungi ....


    Auf schlau heißt er jetzt übrigens Xanthochrous obliquus, :party:


    @ Pilzesammler,


    Chemikalien brauchst für die Bestimmung keine. Wie man einen Chaga von einem Baumkrebs usw. unterscheidet hat Oliver in diesem Thread verständlich beschrieben, Hmm ... ist das ein Chaga da an der Buche?


    LG

    Peter

  • Update. Ich habe ein Stück des vermeintlichen Chagas entnommen und ihn Natronlauge ausgesetzt, Folgendes ist passiert:

    Normal

    Er hat sich pechschwarz verfärbt. Er scheint auf das Hydroxid ion zu reagieren, das Kation ist vlt gar nicht so wichtig.


    Aber. Als ich ein anderes Stück mit Wasser anfeuchtete, wurde dies ebenfalls dunkler. Es gibt zwischen den Beiden einen Unterschied, den kann meine Kamera aber nicht darstellen.


    Ich lasse das Zeug trocknen, dann sollte es klar sein.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.