Hallo, Besucher der Thread wurde 782 mal aufgerufen und enthält 4 Antworten

Bestimmung zweier Röhrlinge

  • Hallo Pilzfreunde,

    Lese schon seit geraumer Zeit hier bei euch im Forum mit, weil mich Pilze schon seit längerer Zeit interessieren.

    War die letzten Jahre gelegentlich immer mal sammeln, habe aber immer nur die allseits bekannten Arten mitgenommen, da ich den Rest nicht sicher bestimmen konnte.

    Jetzt habe ich mir dieses Jahr eine kleine Pilzfibel gekauft und habe sie heute beim Sammeln mitgenommen.

    Es sind trotzdem zwei Arten in meinem Korb gelandet, die ich nicht hundertprozentig bestimmen konnte. Deshalb die Frage an die Experten - was ist hier in meinem Korb gelandet?

    Bild 1-3: stand am sonnigen Wegesrand in einem Buchen(misch)wald. Die Röhren sind wirklich extrem leuchtend gelb, fast wie bei einem Bisquitteig mit extra viel Eigelb drinne. Ich hatte ihn jetzt als (falschen) Anhängselröhrling bestimmt, allerdings passt beim falschen Anhängselröhrling der Fundort nicht wirklich.


    Bild 4-6: Sind das Kuhröhrlinge? Standen in unzähligen Massen in Gruppen in einem Stück Nadelwald. Viel Totholz und Moos. Habe im direkten Umfeld auch etliche Butterpilze und Maronen gesammelt.

    Falls es Kuhröhrlinge sind - sind sie essbar? Laut meinem Pilzbuch wären sie es. Es waren definitiv andere Sammler vor mir in dem Waldstück aber diese Sorte wurde konsequent stehen gelassen. Das hat mich etwas stutzig gemacht.


    Würde mich freuen, wenn mir hier jemand bei der Bestimmung unter die Arme greifen könnte.


    Vielen Dank schonmal!

    Liebe Grüße, Johannes

  • MoinMoin!


    Der erste ist ein Fahler Röhrling (Hemileccinum impolitum). Keine Ahnung, warum der sich erdreistet im November Fruchtkörper zu bilden, ist ja eigentlich eine Sommerart. Für die Bestimmung ist die Erscheinungszeit allerdings unwesentlich (wie immer), also: Bemerkenswerter Fund.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo,


    der einzige der mir hier einfällt ist Hemileccinum impolitum. Die hatte ich auch schon Ende Oktober aber im November noch nie. Anhängselröhrlinge haben eine Netzzeichnung am Stiel, die bei deinem Fund nicht vorhanden ist.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo zusammen,

    Vielen Dank für eure Hilfe.


    H. impolitum ist in meinem Pilzbuch gar nicht aufgeführt. Da hätte ich lange suchen können. Er ist es aber definitiv!


    Jetzt habe ich ein richtig schlechtes Gewissen, weil ich gelesen habe, dass man ihn zwecks Arterhaltung lieber stehen lassen soll. Vor zwei Wochen war ich an der gleichen Stelle unterwegs, da war von dem Kerl allerdings noch nichts zu sehen. Der ist definitiv erst in dieser Zeit gewachsen.


    Den Kuhröhrling habe ich eben beim Kochen jetzt auch definitiv durch die Rotfärbung bestimmt. Habe testweise mal einen in die Pfanne geworfen und das Ergebnis war eindeutig.


    An dieser Stelle nochmal vielen Dank an alle Mithelfer. Wird mit Sicherheit nicht mein letzter Beitrag hier gewesen sein.


    Viele Grüße,

    Johannes

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.