Hallo, Besucher der Thread wurde 742 mal aufgerufen und enthält 5 Antworten

Galerina similis Kühner / Syn. G. graminea ( Laevis)

  • Hallo,

    zuerst habe ich gedacht es ist ganz klar, ein G. graminea. Aber die Kaulo's und die breiten Sporen brachten mich dann auf ne andere Spur.

    Hier das Ergebnis.


    Fundort 66687 Wadern, Bardenbacher Fels in Flussaue auf 280 m/üNN. Im Moos auf Laubholz.

    Hut 1-2,5 cm Ø. Jung leicht kegelig später ausgebreitet kaum bucklig, Rand etwas wellig. Hellbraun bis gelbbraun streifig.

    Lamellen Etwas heller als der Hut, breit angewachsen, entfernt stehend breit , mit Zwischenlamellen. 14 bis 16 erreichen den Stiel.

    Stiel Hellbraun gelblich weiß, an der Spitze bereift. Zylindrisch. Bis 4,5 cm lang.

    Sporenpulver Braun, kein Abwurf erhalten. Siehe Lamellen Fläche.

    Sporen 8 – 10,5 x 5,5 - 7 µm. Q= 1,5 - 1,75 (1,63), glatt.

    Basidien Viersporig, keulig +- 36 x 9 µm.


    Cheilo Schmal kegelförmig bis flaschenförmig mit Köpfchen, +- 40 x 7 µm.


    Kaulo Büschelig sehr lang und dünn mit angedeutetem Köpfchen, bis 120 µm lang x +- 8 mm breit. Zellen ohne Schnallen.


    HDS Zellen mit zarter Pigmentierung ohne Schnallen und Pileozystiden.


    Danke für Interesse und feeback, Rigo


  • Hallo Rigo

    Ja wirklich toll, ich werde demnächst auch starten mit Mikroskopieren....... Aber zuerst bei Experten, damit ich das nötige Basiswissen erlernen kann.

    Ich freue mich, in einer anderen Ebenen die Fruchtkörper zu erforschen.

    Es wird bestimmt nicht einfach.... Wie sagt man so schön: aller Anfang ist schwer.

    LG Andy

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.