Hallo, Besucher der Thread wurde 1,8k mal aufgerufen und enthält 10 Antworten

Sonntag, im Steinriegelwald

  • Schönen Nachmittag. Die Aufnahmen sind von Sonntag, ca 20 km NW von Bad Radkersburg, "Steinriegelwald", zwischen Klöchberg und Drauchen. Der Pilz wächst auf einer Rotbuche. Die Sporen sind wurstartig ( ösideutsch, = allantoid), ca 5 µm. Der Geruch ist pilzartig, alles weitere siehe die Bilder. Ich bin mir bei der Bestimmung nicht sicher, aber wie ein Rauchporling sehen die Poren nicht aus, sie sind eckig, z.T. länglich, und etwas zerschlitzt.Es ist auch keine dunkle Linie zwischen der Röhrenschicht und dem Trama. Ich tippe einmal auf die Borstentramete Funalia extenuata. Danke für jede Antwowrt, Iwolgin

  • Hallo, Iwolgin!


    Wo hast du denn den Namen "Funalia extenuata" her? :hmmm:

    Falls du in die Richtung Coriolopsis / Trametes trogii denkst: Die hat viel größere Sporen und eine andere Hutoberfläche. Das hier ist irgendwie komisch. Am ehesten erinnert mich das erstmal an einige Antrodia - Arten, aber auch da passen entweder Sporen oder Substrat nicht recht.
    Wie groß sind denn die Poren? Das ist immer wichtig, das einschätzen zu können. Idealerweise kann man dazu irgendeine Skala ins Bild legen zum Beispiel.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo, ihr beiden,


    von dem Thema an sich habe ich null Ahnung, aber ist das zweite Bild nicht genau das, was du, Pablo, suchst?

    Wie groß sind denn die Poren? Das ist immer wichtig, das einschätzen zu können. Idealerweise kann man dazu irgendeine Skala ins Bild legen zum Beispiel.

    Beste Grüße

    Sabine

  • Danke, Pablo, für Deine Antwort. Folgendes

    1. "funalia extenuata" habe ich aus Enderle/Laux, "Pilze auf Holz". S. 74. Kosmos Verlag 1980. Ebenso im "Rothmaler".

    2. Habe ich die Pilze über Nacht angefeuchtet und in der Wärme gelassen. Die Poren sind dunkler geworden, ebenso die Hutoberseite, dort ist ein schwarzer Rand jetzt, und es sind Sporen ausgestreut.

    3. Das Sporenpulver ist weiss (Bild Glasschale, weisser Belag)

    4. Die Sporen sind wie sie waren (ich hatte Angst, dass es Verunreinigungen am Deckglas waren, aber die sind von sicher von dem Pilz). Zum Größenvergleich eine grüne Alge.....

    5. Zur Porengröße: unregelmäßig rechteckig. Ca 1/2 bis 1 mm groß, gegen die Ansatzstelle mehr länglich und dunkler.


    Ich füge noch entsprechende Bilder ein. Eventuell fahre ich Sonntag noch einmal hin zu der Stelle. Ich hoffe, daß das eine Hilfe war und Du mehr damit anfangen kannst - schönen Gruß, Iwolgin

  • Hier noch einmal die Sporen, mit Jod gefärbt, bei Ölimmersion, Gruß, I.

  • Servus!


    Oha, war das Bild im Startbeitrag mit der Skala immer schon da? Warum hatte ich das nicht gesehen?
    Jaiks!


    Wie dem auch sei: "Funalia extenuata" taucht in aktuellerer Spezialliteratur teilweise noch nicht mal als Synonym zu Coriolopsis gallica auf. Du brauchst dringend mal neuere Literatur zu dem Themenkomplex, Iwolgin. :wink:
    Oder du könntest versuchen, die Namen >hier< nachzuvollziehen, da kommst du mit einem alten Synonym in der Regel dann zum alten Namen. So auch in diesem Fall übrigens.


    Ist aber jetzt nicht weiter wichtig, weil dein Fund gehört woanders hin. Die Sporen wären zwar mit 5µm Länge eigentlich zu klein, aber vielleicht gab's ja nicht genug zu essen, oder das Messokular müsste mal kalibriert werden.

    Unanbhängig von der Sporengröße hört dein Fund aber auf den Namen >Trametopsis cervina<.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo zusammen

    schon irgendwie ein sehr hübscher Pilz finde ich. Auf so eine alienmäßige Art, aber schon sehr hübsch

    Danke fürs Zeigen

    Reike

    Danke, Reike, für das Interesse. Jetzt ist er etws weniger allienartig, dank der Bestimmung durch Pablo. Schönen Gruß aus der Südsteier, Iwolgin

  • Hallo zusammen

    schon irgendwie ein sehr hübscher Pilz finde ich. Auf so eine alienmäßige Art, aber schon sehr hübsch

    Danke fürs Zeigen

    Reike

    Danke, Reike, für das Interesse. Jetzt ist er etws weniger allienartig, dank der Bestimmung durch Pablo. Schönen Gruß aus der Südsteier, Iwolgin

    Reike, noch einmal ich. Dein Kommentar ("alienartig") will mir nicht aus dem Kopf. Mir gehts ganz gleich. Der Pilz ist auf dem Baumstamm fremdartig, wie eine Mondlandschaft, wie ein Bild von Escher. Schönen Gruß, Iwolgin

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.