Hallo, Besucher der Thread wurde 1,1k mal aufgerufen und enthält 4 Antworten

(gelber) Zitterling

  • Guten Tag,


    hier ein gelber Zitterling auf Laubholz. Für mich ist nicht erkennbar, dass es an dem Ast einen Schichtpilz oder Zystidenrindenpilz gibt, von dem er parasitieren könnte (und was dann auf eine Art schließen ließe). Die Fruchtkörper sind auch nicht durchweg gelb, aber für mich doch mit etwas glänzender Oberfläche (oder ist das "stumpf" ?). Ich denke, dass es keine Riesen-Gallertträne ist, obwohl beim zweiten Bild wohl eine (? wohl nicht die Zerfließende ??) Gallerträne dabei sein könnte.


    Lässt sich aus den Bildern etwas entscheiden ?


    Danke für Hinweise, viele Grüße

    Wilhelm

  • Hallo, Wilhelm!


    Manche Zystidenrindenpilze bilden als Fruchtkörper extrem unscheinbare, graue, sehr dünne Beläge auf oder unter der Rinde. Also zB Peniophora cinerea, da sind die fruchtkörper manchmal relativ schwer zu sehen.
    Aber: Tremella mesenterica (also der Peniophora - Parasit) benötigt gar keine Wirtsfruchtkörper, denn er befällt das mycel des Zystidenrindenpilzes.
    Bei Tremella aurantia (Paarasit auf Stereumm hirsutum) ist das vermutlich etwas anders. Da wird zwar sicherlich auch das mycel des Wirtspilzes mit angezapft, aber offenbar braucht tremella mesenterica zur Fruchtkörperbildung auch die Stereum - Fruchtkörper. Jedenfalls ist mir nur von Funden bekannt, wo die Fruchtkörper von tremella auratia entweder direkt auf oder in unmittelbarer Nähe zu Fruchtkörpern von Stereum hirsutum gebildet wurden.

    Tremella mesenterica scheint auch nicht nur sehr viel häufiger zu sein, sondern tendiert auch eher mal zur Bildung von blassen bis komplett farblosen Fruchtkörpern.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,


    Danke, das ist schon hilfreich.


    Das mit den Wirts-Pilzen hatte ich geschrieben, weil ich hier auch die Zweig-Unterseiten fotografiert hatte, wo sich Peniophora quercina oft versteckt . Bisher hatte ich Tremella mesenterica noch nie allein und nie so blass gefunden - vielleicht hängt das ja auch zusammen, so eine Art Resourcen-Problem ;).


    Und ist das zweite Bild etwas anderes oder lässt sich dazu nichts seriös sagen ?


    LG

    Wilhelm

  • Hallo, Wilhelm!


    Ach, ja, ganz vergessen: Auf dem zweiten Bild ist natürlich was Anderes zu sehen. Die kleineren, unstrukturiert knubbeligen Dinger an dem Kiefernästchen sind Gallerttränen (Dacrymyces spec.).



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo zusammen,


    noch ein Nachtrag: an den Unterseiten des Ästchens erkenne ich doch ein Geflecht oder eher beginnende Fruchtkörperbildung (höchstwahrscheinlich ein Zystidenrindenpilz, hier weiß oder sehr hell grau), Ausgeprägt ist das nur beim 2. Bild an einem benachbarten Ästchen (links neben den Gallerttränen). Leider auf den anderen Fotos nicht so ausgeprägt und ich kann die Baumart nicht erkennen, was die Auswahl doch eingeschränkt hätte. Möglicherweise Vogelbeere / Eberesche (Sorbus aucuparia). Also scheint Tremella mesenterica gesichert. Die Gallertträne ist vermutlich Dacrymyces stillatus (die Zerfließende).


    Wenn jemand Hinweise zur Peniophora-Art auf dem 2. Bild hätte, wäre es perfekt.


    Danke und viele Grüße

    Wilhelm

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.