Hallo, Besucher der Thread wurde 873 mal aufgerufen und enthält 7 Antworten

Dezemberfunde 2020 – Teil 14: Judasohren ernten - Zum letzten Mal! Leider wird wieder mal aufgeräumt in der Natur!

  • Hallo Freunde der Winterpilze!


    Ich muss mich echt ärgern!


    Was soll das eigentlich immer sein mit dem sinnlosen "Aufräumen" in der Natur? Warum muss sämtliches Altholz komplett vernichtet und weggebracht werden? Gibt es denn überhaupt kein Verständnis dafür, dass gerade das Altholz eine ganz wichtige Aufgabe im Kreislauf des Lebens und des Waldes spielt ( und nicht zuletzt als extrem wichtiger CO2-Speicher ).


    Tja - bei meiner erst seit 2 Jahren bekannten Judasohrenfundstelle musste ich folgendes Bild vorfinden, als ich das letzte mal vorbeischaute: An einem Graben der weder forstwirtschaftlich noch anderweitig für Bauern interessant sein kann, wurden alle alten Hollunderstämme radikal umgeschnitten. Gott sei Dank waren diese alle komplett voll mit tiefgefrohrenen Ohren.




    Hier die Ausbeute, die mich etwas über den Verlust hinwegtröstet:


    und hier schön geputzt:



    teilweise riesige Exemplare:



    und hier nach der Trocknung: ca. 1/10 des ursprüngliche Gewichtes bleibt da übrig.


    Liebe Grüße!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Alex


    So etwas kann ich auch nicht verstehen. Warum lässt man es nicht einfach stehen?

    Ein kleiner Tipp am Rande: Hol dir einfach eins der Judasohren-Stöckchen und bewahre es im Garten auf. Regelmäßig wässern - bei Bedarf - und du hast für die nächsten Jahre weiterhin deine Öhrchen.

    :wink:


    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • Grüß Euch!


    Ja die Idee mit der Lagerung im Garten hatte ich auch. Allerdings sind die Besitzer recht streng, wenn es um Holzentnahme geht... und als Holzdieb möchte ich ja auch nicht vorm Richter stehen. Der würde bei den Fotos ziemlich die Ohren spitzen! :wink:


    lg

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Alex


    Das hätte auch kein Aufruf zum Diebstahl sein sollen. :D Fragen würde ich da trotzdem mal.


    LG Matthias

    Bei allen online "bestimmten" Pilzen handelt es sich lediglich um Bestimmungsvorschläge.


    Gezeigte Pilze zu 100 Prozent sicher nur über Bilder zu bestimmen ist nicht möglich, deren Verzehr kann im schlimmsten Falle tödlich enden!

    Eine Verzehrfreigabe gibt es ausschließlich vom Pilzsachverständigen/Pilzkontrolleur/Pilzberater vor Ort!


    Finde HIER den nächstgelegenen PSV

  • :D so hab ich es auch nicht verstanden!


    Die Idee ist gut!


    Liebe Grüße!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Biologe


    Ja, das Problem mit dem Naturaufräumen sehe ich überall in meiner Umgebung immer wieder, auch an Orten, wo ich mich frage "Wo, zur Hölle, liegt der Sinn" und es geht mir sowas von auf den S... "Ordnung ist das halbe Leben!!" Mag ja sein, aber doch nicht im Wald.


    Ich bin erst seit Ende September 2020 im Forum. Habe seit dieser Zeit viele Versuche zur Zucht unternommen und musste genau so viele Misserfolge wegstecken. Erst Mitte Januar habe ich die ersten eigenen Pilze gesehen. (Kräuterseitlinge) Seitdem geht es gut voran. Ich bin zufrieden.


    Vielleicht hast du ja eine hilfreiche Antwort auf eine Frage, die mich beschäftigt.


    Wenn die erste Welle abgeerntet ist, kann ich ja das Innere des Substratblocks herauslösen, zerbröseln, das ganze dann mit neuem Substrat vermischen und eine neue Durchwachsungsphase starten.


    Falls ich dies aber nicht zeitnah machen möchte, kann ich dann das zerbröselte Substrat in irgendeiner Form längerfristig lagern?:denkend_smilie_0025:

    Ich habe schon an Einfrieren gedacht, denn in der Natur kann das Myzel ja auch im gefrorenem Erdboden Wochen oder sogar Monate überleben. Und auch Myzel an/in beimpften Baumstämmen kommt in der Regel ja gut durch den Winter.

    Hast du da vielleicht eine Idee?


    Schöne Grüße und bleib gesund

    Sönke

  • hallo Sönke!


    tja, die Misserfolge bei der Zucht kenne ich zur Genüge. Da bin ich kein Experte!


    poste Deinen Beitrag mal in der zuchtabteilung hier im Forum, da sind einige gut bewandert in dieser Thematik!


    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.