Hallo, Besucher der Thread wurde 1k mal aufgerufen und enthält 9 Antworten

Trompetenschnitzling - Tubaria furfuracea

  • Hallo Pilzfreunde,

    diese kleinen Pilze wachsen auf einem Laubholzzweig, ganz unter Laub versteckt.

    Mit meinen Bestimmungskünsten bin ich bei Tubaria furfuracea gelandet. Richtig?


    LG Christine


    1 Größe ca. 5cm hoch und 3cm breit

    2

    3

    4 wenn man den Pilz abpflückt, bleibt so eine fransige Hülle zurück

    5

    6

    7

    8

    9

    10 Lamellen angewachsen

    11

    12 gelb oder braun?

  • Hallo Christine

    Das sehe ich auch so und bei der #4 und 5 sieht man die Anwuchsstelle..

    LG Andy

  • Christine

    Hat den Titel des Themas von „Trompetenschnitzling?“ zu „Trompetenschnitzling - Tubaria furfuracea“ geändert.
  • Hallo; Christine!


    Fruchtkörper sind für die meisten Pilze ja mehr oder weniger "Einmalartikel". Die werden zur geschlechtlichen vermehrung gebaut und wenn sie ihre Schuldigkeit getan haben (Sporenreife erreicht), dann kann der Pilz damit nichts mehr anfangen. Das ist meistens der Moment, wo sich das Mycel vom fruchtkörper zurückzieht, weil es ihn nicht mehr mit Nährstoffen versorgen will / kann.
    Ausnahmen gibt es natürlich, so zB bei mehrjährigen Porlingen, wo der Kontakt zwischen fruchtkörper und Mycel über viele Jahre hinweg bestehen bleiben kann.

    Zudem muss man sich auch klar machen, was das Mycel, also der Pilz eigentlich ist: ein eher locker verknüpftes Netz von einzelnen Zellen, die zwar sehr lang sein können, aber dabei kaum jemals breiter als 20 - 30 µm werden. Heißt also: Sehen kann man das Mycel nicht, solange es sich nicht verdichtet (zB als Hyphenfilz, Subikulum, Fruchtkörper, Rhizomorphen, Sklerotien usw.).



    Lg; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Danke, Pablo, jetzt finde ich es nicht mehr merkwürdig!

    Obwohl ich es besser weiß, sehe ich immer noch den Pilz-Fruchtkörper als Hauptsache, und das Myzel ist nur zu seiner Ernährung da.

    Dabei ist das Myzel die Pilz-Hauptsache, und der FK dient nur seiner Vermehrung.


    LG Christine

  • Hallo, Christine!


    Oder, vielleicht hilft das bei der Vorstellung: Jeder Fruchtkörper ist grundsätzlich ein Teil des Mycels, ein spezielles Verhalten sozusagen. Nicht etwas eigenes, weil ja vom Mycel und aus Zellen des Mycels gebildet, sondern etwas "Besonderes", eine besondere (und schöne) Verhaltensweise, die aber auf Vergänglichkeit ausgelegt ist. Daß der Fruchtkörper (solange er lebt) auch Teil des Mycels bleibt, selbst wenn sich das Mycel von ihm trennt, kann man daran erkennen, daß aus dem Fruchtkörper, also aus fast jeder (nicht spezifizierten) Zelle bei passenden Bedingungen wieder neues Mycel gebildet werden kann. Bei Austernseitlingen sieht man das gerne (auch im Supermarkt bei vom Mycel getrennten fruchtkörpern!), dieser weiße Flaum, der sich auf älteren Fruchtkörpern bildet, daß ist nichts anderes als neues Mycel, bzw. der Versuch, ein neues Mycel zu bilden.


    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.