Hallo, Besucher der Thread wurde 4,6k mal aufgerufen und enthält 5 Antworten

Frost - na und...

  • Hallo Freunde,


    war heute vormittag 3 Stunden auf der Pirsch nach Winterpilzen.
    Habe einige kleine gefrorene Austerseitlinge gefunden, die bleiben aber noch ein paar Tage und dürfen wachsen:wink:



    Wie immer zu dieser Jahreszeit gab es Judasohren, welche auch alle gefroren waren, was aber der Ernte nicht im weg stand.





    Es ist wieder ein gutes Pfund geworden.


    Und dann, endlich sind sie da....Samtfußrüblinge, zwar auch alle gefroren, aber das stört einen richtigen Winterpilz ja nicht.





    diese waren so schön, die sind mitgekommen.


    Und diese jetzt, dürfen bleiben und weiter für Nachwuchs sorgen.




    Nun soll es ja wieder etwas wärmer werden, dann muss es regnen und es wird noch ein sehr schöner Dezember mit vielen Pilzen werden.


    Und die Pilzsuppe war heute auch wieder sehr lekker:D

    Gruß
    Tommi


    ----------------------------------------------------------------------------------
    [size=2][font="Verdana, Arial, sans-serif"]Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V und der Pilzfreunde e.V.[/font][/size]



    :graduate:

  • Hallo Tommi!
    Schöne Funde! Aber sag mal, so lange es friert wachsen die nicht weiter, oder? Bestimmt erst wieder ab über null Grad?! Ach, ich muss dringend wieder in den Wald.
    Liebe Grüße,
    Tuppie

    Schöne Grüße aus dem Hessenland,
    Tuppie
    [hr]


    Suche Steinpilz - finde Bitterschwamm...

  • Moin Tuppie,


    stimmt....



    "Ähnlich wie der Austernseitling (Pleurotus ostreatus), der über 11 Grad Celsius nicht fruktifizieren kann, benötigt auch der Samtfußrübling bzw. Winterrübling (Flammulina velutipes) eine Starthilfe an niedriger Temperatur, um seine Fruchtkörper ausbilden zu können. Sie liegt bei 0 Grad Celsius. Zwischen 0 und 15 Grad plus ist er in der Lage zu wachsen. Sinkt das Thermometer unter 0 Grad, so stellt dieser Winterpilz sein Wachstum ein.



    Wir haben uns bei aufmerksamer Beobachtung davon überzeugen können, dass er noch Kälte von 25 Grad minus unbeschadet übersteht. Klettern die Temperaturen wieder in den Plus-Bereich, so taut der Pilz auf und wächst weiter. Dabei erleidet er keinerlei Einbuße an seinem Aroma und an Inhaltsstoffen.



    Wie schafft er das? Engültig ergründet ist das Phänomen noch nicht, doch was die Forschung darüber inzwischen weiß, ist spannend: Dem Pilz gelingt es, seinen Gefrierpunkt herabzusenken. Heißt, das Wasser in den Zellen des Samtfußrüblings gefriert nicht bereits bei 0 Grad Celsius, sondern erst bei deutlich tieferen Temperaturen.


    Dabei docken Frostschutzproteine (engl.: antifreeze protein, AFP) und Frostschutz-Glycoproteine (engl.: antifreeze glycoprotein, AFGP) an die Eiskristalle an. Indem sie sich in den Kristall einbinden, verhindern sie dessen weiteres Wachstum.
    Der Eiskristall wird auf eine weit kleinere Fläche reduziert und seine übliche Wirkung durch die Verkettung mit den AFPs und AFGPs wird derart eingeschränkt, dass als Folge davon der Gefrierpunkt auf eine deutlich tiefere Temperatur herabgedrückt wird. Dies gilt für alle Zellen und ihr Innerstes, so dass die schädigende Wirkung der Eiskristalle auf den Pilz ausbleibt."[size=1](Zitat)[/size]



    [size=1][size=2]Und die viel Spaß im Wald:wink:[/size]
    [/size]

    Gruß
    Tommi


    ----------------------------------------------------------------------------------
    [size=2][font="Verdana, Arial, sans-serif"]Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V und der Pilzfreunde e.V.[/font][/size]



    :graduate:

  • Hallo Tommi, ich bewundere die Pilze und denke, dass ich in diesem Winter keine mehr sehen werde. Ich muß erst die Ecken kennen, wo Pilze wachsen.
    Ich habe aber mal eine andere Frage. Mit was für einer Kamera machst Du die herrlichen Bilder.
    Möchte mir eine kaufen. Vielleicht hat jemand einen guten Tip, was da wirklich zur Pilzfotoaufnahme gut wäre.
    Gruß Fred

  • Hallo Tommi!
    Danke für die Infos, so ähnlich hatte ich mir das vorgestellt... mal schauen, wann ich in den Wald komme. vielleicht habe ich am Wochenende mal zwei Stündchen für mich.
    Liebe Grüße,
    Tuppie

    Schöne Grüße aus dem Hessenland,
    Tuppie
    [hr]


    Suche Steinpilz - finde Bitterschwamm...

  • Hallo Fred,


    ich benutze meistens eine Panasonic Lumix DMC TZ-10, wenn ich die nicht bei habe, macht zur Not meine Handy Samsung Galaxy S3 auch ganz vernünftige Fotos.


    Tuppie,
    dann drück ich dir mal die Daumen, dass es mit den 2 Stunden am Wochenende klappt:wink:


    Ich werde wohl morgen mal wieder in den Wald gehen.....

    Gruß
    Tommi


    ----------------------------------------------------------------------------------
    [size=2][font="Verdana, Arial, sans-serif"]Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V und der Pilzfreunde e.V.[/font][/size]



    :graduate:

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.