Hallo, Besucher der Thread wurde 771 mal aufgerufen und enthält 6 Antworten

Welcher Becherling

  • Hallo, im selben Habitat wie die Giftlorcheln (also Sandboden und Kiefern) fand ich heute noch diesen kleinen Becherling.

    Bei meinen Bestimmungsversuchen bin ich auf Anthracobia subatra - Schwarzer Kohlenbecherling gestossen. Könnte er das sein?

    Danke für Eure Hilfe sagt Emil

  • Hallo Emil

    Ich habe in Fungi of Temperate Europe nachgeschaut und für mich könnte hier folgendes in Frage kommen.

    Gemeiner Schmutzbecherling / Bulgaria inquinans

    Violettmilchender Becherling / Peziza saniosa

    -> Dieser hier gibt Milch ab bei Verletzung.

    Kannst ja mal schauen ob diese auf dein Habitat zusprechen.

    Ansonsten muss das wohl unter die Linse.

    LG Andy

  • Hallo Emil,

    Becherlinge sind grundsätzlich mikroskopierpflichtig, damit man überhaupt erst mal in die Gattung reinkommt (jodpositive oder jodnegative Asci, Sporenform, -größe, -ornament., Öltropfen...). Du fragtest, ob der Becherling Anthracobia subatra sein könnte, aber das ist ja nicht wirklich das, was du wissen wolltest, sondern ob er Anthracobia subatra ist, und dass lässt sich auf diese Weise nicht klären, da es hundert Becherlinge gibt, die so aussehen.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Bon Jour!


    Bei diesem Fund (wenn du einen Becherling frisch einsammeln und verschicken könntest) kann ich mir durchaus vorstellen, daß Gelbfieber sich den angucken würde. Da könntest du dich auf eine fachkundige Uuntersuchung verlassen. Dieser Becherling sieht wirklich nach etwas Interessantem aus, auch wenn eine makroskopische Einschätzung hier kaum möglich ist.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Guten Tag und vielen Dank für Eure Kommentare. Leider habe ich keinen von den Kerlchen mitgenommen.

    Einerseits habe ich schon verstanden, daß es mit der Bestimmung von Becherlingen schwierig ist. Aber sooo schwierig?(.

    Andererseits ist es ja so, daß man eine ganze Menge Erfahrung braucht, um zu wissen worauf man achten muß. Da fehlt mir doch noch einiges.

    Übrigens: Ich gehe mit meiner Frau primär aus gesundheitlichen Gründen viel wandern. Kann aber aus Interesse an keinem Pilz, keiner Blume, keiner Heuschrecke usw. vorbei. Aber das bleibt trotzdem sekundär.

    Nochmals vielen Dank für Eure Mühe. LG Emil

  • Hallo, Emil!


    Auch bei den großen, operculaten Becherlingen gibt es einige Arten, die sich mit etwas Erfahrung gut makroskopisch bestimmen lassen.

    Aber wie so oft: Viele der Arten brauchen eine genauere Betrachtung. Mit steigender Erfahrung kann man auch immer öfter solide Voreinschätzungen abgeben - bei den Becherlingen ist meine Erfahrung aber zu gering.

    Da gibt es zugegebenermaßen nicht allzu viele Arten, die ich "aus der Hand" bestimmen kann.



    Lg; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.