Hallo, Besucher der Thread wurde 989 mal aufgerufen und enthält 6 Antworten

Maipilze [war: Mehlräsling?]

  • "Leider" habe ich heute eine schöne Ecken mit Pilzen entdeckt, leider daher, da der Abschnitt direkt neben einer stark befahrenen Straße und einer Eisenbahntrasse liegt, die auch noch zudem durch "Fast Food-Junkies" mit Tüten und Bechern übersät ist :angry:. Da krieg' ich echt zu viel. Aber nun zum eigentlichen Thema:


    Fundort: Mischvegetation zwischen Radweg und Bahntrasse, teils Baumbestand, teils Buschwerk (Buche, Hollunder, Eichen, etc.)

    Geruch: mehlig, für mich recht angenehm riechend, meine Freundin war wenig begeistert

    Lamellen: angewachsen, weißlich bis hellbraun, Sporenfarbe nach ca. 1 Stunde noch nicht ersichtlich

    Fleisch: weiß und brüchig

    Hut: leicht gewölbt, ältere Exemplare (s.u.) hochgebogen, Größe zwischen ca. 7-15 cm

    Stiel: mittellang, mitteldick, gefüllt


    Den Riesenrötling würde ich wegen der nicht angewachsenen und nicht rosanen Lamellen ausschließen


    Die Bilder der ersten drei Pilze sind ca. 500 m vom zweiten Fundort gemacht worden. Ich denke, dass es sich um den gleichen Pilz handelt, der lediglich am zweiten Fundort einiges älter ist.



    Zweiter Fundort


    Meine Antworten kann man nie als Verzehrfreigabe ansehen.

    Alle gefundenen Pilze sind GPS-getaggt, per PN gebe ich gerne Fundorte weiter.

    Pilz-Rezepte mit Bildern:

    Judasohr als asiatischer Salat

    Schwefelporling gedünstet



    Falls mal für eine Bestimmung relevant, vorrätig habe ich: Anilin, Ammoniak 10%, Eisen-III-Chlorid, Guajak, Patentblau, Eisensulfat, Melzers Reagens, KOH 20%.

  • Hallo,


    ich meine auf den Bildern alte Exemplare vom Maipilz Calocybe gambosa zu erkennen. Vielleicht siehst du auch deswegen "nichts" vom Sporenabdruck, weil der nämlich weißlich sein wird.

    Der Riesenrötling Entoloma sinuatum ist ein wärmeliebender Pilz, der für gewöhnlich nicht vor August vorkommt. Schau dir die Lamellenfarbe von jung bis alt mal hier an: https://www.123pilzsuche.de/daten/details/Riesenroetling.htm

    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Ach Mensch, da finde ich endlich Maipilze und dann da, wo man sie nicht ernten sollte ||. Danke für den Hinweis, das mit dem Riesenrötung hatte ich auch gewusst, aber die verlinkte Seite war echt sehr interessant :)!

    Meine Antworten kann man nie als Verzehrfreigabe ansehen.

    Alle gefundenen Pilze sind GPS-getaggt, per PN gebe ich gerne Fundorte weiter.

    Pilz-Rezepte mit Bildern:

    Judasohr als asiatischer Salat

    Schwefelporling gedünstet



    Falls mal für eine Bestimmung relevant, vorrätig habe ich: Anilin, Ammoniak 10%, Eisen-III-Chlorid, Guajak, Patentblau, Eisensulfat, Melzers Reagens, KOH 20%.

  • Hier noch der Sporenabdruck, den ich als weiß mit rosa beschreiben würde.

    Meine Antworten kann man nie als Verzehrfreigabe ansehen.

    Alle gefundenen Pilze sind GPS-getaggt, per PN gebe ich gerne Fundorte weiter.

    Pilz-Rezepte mit Bildern:

    Judasohr als asiatischer Salat

    Schwefelporling gedünstet



    Falls mal für eine Bestimmung relevant, vorrätig habe ich: Anilin, Ammoniak 10%, Eisen-III-Chlorid, Guajak, Patentblau, Eisensulfat, Melzers Reagens, KOH 20%.

  • SaschaM78

    Hat den Titel des Themas von „Eventuell Mehlräsling?“ zu „Maipilze [war: Mehlräsling?]“ geändert.
  • Hallo Sascha,

    beim Mehlräsling wären die Lamellen herablaufend, und er bildet auch keine so ausgeprägten Hexenringe wie auf deinem Foto zu sehen. Es stehen zwar immer mal ein paar zusammen, aber nicht als Klumpen mit sich überlappenden Hüten.

    Die Sporenpulverfarbe ist auf dem schwarzgrauen Hintergrund schwierig zu beurteilen, an deiner Stelle würde ich stets reinweißes Papier (z. B. Kopierpapier) verwenden.

    Da du noch nicht viel Erfahrung mit Mairitterlingen hast, wollte ich noch ergänzen, dass solche Exemplare überständig und nicht mehr für den Verzehr geeignet sind, da hat deine Freundin sehr genau und zutreffend hingerochen.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • .. Aber nicht als Klumpen mit sich überlappenden Hüten....

    Guter Punkt Stephan, kurz geschaut bei mir und in der Tat mehrheitlich kompakt daneben.

    Hexenring oder sagen wir mal ein Cluster in dem Sinn schon öfters angetroffen, ich denke wir meinen dasselbe.

    LG Andy

  • Hallo Stephan,


    Danke für den Hinweis, was das Verzehren von Maipilze angeht, hab ich jetzt im Kopf :-). Was das Papier angeht, da lege ich den Pilzhut immer halb auf weißes und halb auf schwarzes Papier, damit auch weiße Sporen gut zu erkennen sind.

    Meine Antworten kann man nie als Verzehrfreigabe ansehen.

    Alle gefundenen Pilze sind GPS-getaggt, per PN gebe ich gerne Fundorte weiter.

    Pilz-Rezepte mit Bildern:

    Judasohr als asiatischer Salat

    Schwefelporling gedünstet



    Falls mal für eine Bestimmung relevant, vorrätig habe ich: Anilin, Ammoniak 10%, Eisen-III-Chlorid, Guajak, Patentblau, Eisensulfat, Melzers Reagens, KOH 20%.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.