Hallo, Besucher der Thread wurde 265 mal aufgerufen und enthält 6 Antworten

Schwarzes Flechten/Pilze auf altem Schneckenhaus

  • Hallo,


    ich habe eine Anfrage bezüglich schwarzer (vermutlich) Flechten auf einem alten Weinbergschneckenhaus, das auf einer Weinbergsmauer ungeschützt in der Sonne lag.

    Leider habe ich keine bessere Aufnahme, eigentlich hat mit das Schneckenhaus per se interessiert, die Flechten kommen deshalb nicht optimal heraus.


    Vielleicht hat trotzdem irgendjemand eine Ahnung, um was für einen Bewuchs es sich hier handeln könnte? Ich würde mich über eine Antwort freuen!


    Liebe Grüße, Martin

  • Hi Martin,


    das könnten Initiale von Verrucaria nigrescens sein, einer häufigen Flechte auf kahlkhaltigen Substraten, die regelmäßig auch auf alten Schneckenhäusern vorkommt. Lässt sich aber (trotz der guten Aufnahme) nicht zweifelsfrei sagen.


    Beste Grüße


    René

  • Danke schön René, für deine eingrenzende Vermutung!


    Ich möchte gerne noch eine Frage bzgl. Initialstadium stellen: Die Flechten auf dem Schneckenhaus wirken, abgesehen von der Färbung, ein wenig unterschiedlich:

    Die größere Variante wirkt auch kompakt, wie man es für Flechten erwarten würde:


    Andere wirken sehr mycelartig. Meinst du das mit Initialstadium?


    Ist dies das erste Stadium der Flechtenbildung: der Pilz noch ohne Algenpartner?


    Liebe Grüße, Martin

  • Hallo Martin,


    Ja so ungefähr, Intiale sind die Flechten Lager, die noch recht diffus sind. Allerdings haben auch die Stadien bereits Algen integriert. Die Algen können auch frei alleine vorkommen, der Pilzpartner dagegen ist immer auf die Algen angewiesen , um wachsen zu können. Das dünne Hyphenartige ist ein Vorlager, welches ohne Algen auskommt aber im Zentrum der Flechte müssen bereits Algen vorhanden sein.


    LG René

  • Hallo René,


    ich habe eine Schneckenhausscherbe mit den gleichen schwarzen Initialen von Verrucaria nigrescens gefunden.

    Diesmal habe ich die Scherbe mit genommen und unter die Stereolupe plaziert.



    Das sich schon richtige kleine Flechten mit Thallus und Vorthallus.


    Wenn ich das richtig verstanden habe, keimt der Pilz aus der Spore (sagt man so?) und sucht einen Algenpartner.

    Algen liegen offenbar dicht an dicht auf vielen Oberflächen vor und wenn er Glück hat, muss der Pilz nicht lange suchen und findet seine Alge solange seine Energievorräte zum Wachsen reichen.

    Wenn er keinen Algenpartner findet geht der Pilz unter.

    Findet er einen inkompatiblen Algenpartner, kann er zwar weiterwachsen, aber sich nicht richtig entwickeln.

    Findet er (s)einen kompatiblen Algenpartner, kann er die "Symbiose" eingehen, bezieht Energie und Nährstoffe, kann einen Thallus ausbilden und richtig loslegen.


    Neben der Flechte auf Bild 2, die bereits einen Thallus entwickeln konnte, sehe ich oberhalb vom Vorthallus Strukturen, von denen ich meinen möchte, dass sie andere, weniger weit entwickelte Individuen sind als die größere Flechte (unabhängige Initiale).

    Die weiter entwickelte Flechte wächst weiter und fusioniert irgendwann mit den kleineren Individuen in der Nähe.

    Die Flechte besteht dann aus mehreren genetisch unterschiedlichen Pilzindividuen.

    Womöglich besteht bereits die größere Flechteninitale mit Thallus aus mehreren derartig fusionierten Flechten-Initialen.

    Bild 2


    Faszinierend!


    LG, Martin

  • Guten Morgen Martin,


    ich denke an dieser Stelle, dass die umliegenden Flecken auf Bild 2 mit zu dem Flechtenlager gehören, zumindest die unteren 4. Die sehen zwar etwas separiert aus, sollten aber nichts Eigenständiges sein. Möglicherweise wurden die Abschnitte dazwischen abgefressen, oder sind teilweise abgestorben. Auf deinem ersten Foto des Posts ist beispielsweise auch ein Thallus zusehen, bei dem das Zentrum abgestorben ist und fehlt (unterhalb der Bruchkante des Schneckenhauses).


    LG René

  • Hallo René,


    oh, da hast wohl recht! Der Vorthallus der Flechte in Bild 2 schiebt sich viele weiter nach links unten und rechts oben als die Flecken, die ich voreilig mit "unabhängiger Initiale" beschriftet habe, vom Flechtenzentrum entfernt liegen.

    Wenn ich den Kontrast anhebe, erkennt man sogar deutlich eine Verbindung der Flecken untereinander.


    Danke für dein scharfes Auge und die Richtigstellung!


    LG, Martin

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.