Hallo, Besucher der Thread wurde 494 mal aufgerufen und enthält 10 Antworten

Die ersten Blut-Egerlinge

  • Hallo Zusammen

    Endlich stoßen die ersten, am selben Platz wie jedes Jahr. Letztes Jahr ist kurz vor der Ernte ein Traktor darüber gefahren und alle waren platt.... 😪

    Sie sind noch ganz jung daher noch fast rein weiss die Hutschicht, aber bereits schön mit Schuppen bedeckt.

    Bei Schnitt sofort rötend und riechen angenehm Pilzig.

    LG Andy

  • Hallo Andy,


    unter dem Namen "Blutegerling" versteht man aber eher diese hier und die haben nie eine weiße Hutoberfläche. Um was es sich bei deinem Fund handelt kann ich nicht sagen. Vom Aussehen her wäre A. bernardii möglich aber dafür paßt deine Geruchsangabe überhaupt nicht.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo Andy,

    der Hinweis von Jörg, es könnte sich um einen Salzwiesenegerling (Agaricus Bernardi I) handeln, unterstütze ich.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Zusammen

    Nein A. bernardi ist es bestimmt nicht. Ich habe diesen bereits letztes Jahr dort gefunden und die Hutschicht wird schon noch schön bräunlich wie man es erwartet. Ihr müsst wissen, das hier in diesem Zustand noch die Erde darüber lag und daher rein weiss scheint.

    Ich gehe sicher diese Woche nochmals vorbei und zeige euch den Verlauf.

    Hier noch die Bilder von letzten Jahr,

    LG Andy

  • Hallo zusammen,

    die sogenannten Blutegerlinge (A. silvaticus, A. langei usw.) sind zwar typischerweise braun, aber es gibt laut KIBBY wohl auch eine reinweiße Form. Diese kam mir z. B. bei einem Forumspilztreffen im Taunus (u. a. mit Beorn) schon selber unter die Augen. Ich weiß noch, wie lange wir an diesem Pilz rumrätselten. Im hier geposteten Schnittbild ist ein sehr kräftiges, markantes "Tissue inlet" (zwischen Stiel und Lamellen) zu sehen, da sollte man mal nachforschen, ob A. silvaticus oder A. langei so was haben dürfen.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo, Stephan!


    Waren das nicht diese Riesen - essettei, also Agaricus macrocarpus?

    Oder hatten wir beide? Die weißen, rötenden hatte ich jedenfalls nicht fotografiert, leider.

    Ich muss mich hier auch zurückhalten, weil ich den Salzwiesenegerling noch nie in der Hand hatte und mir darum der vergleichswert fehlt.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pilzfreunde

    Heute war ich nochmals dort und auf den erste Blick jede Menge zum einsammeln.... Wenn da die Maden nicht schneller wären. Schade bis auf 2pcs müsste ich alle dort lassen.


    Ich habe nun nochmals überall nachgelesen und folgende Kandidaten kommen bei mir in die engere Auswahl :

    Agaricus silvaticus - > mein Favorit

    Agaricus langei - > hier kann ich mir die erwartende Größe nicht vorstellen.

    Die Form vom Habitus ähnelt am ehesten einem, A. bisporus


    Was noch erstaunlich war, bei den sozusagen ausgewachsenen Exemplare sprich jene mit dem Bronzenen Hutfarbe, war beim Schnitt das Fleisch sehr zögerlich bis kaum rötend und bei den frischen bei Schnitt sofort komplett rötend.


    Auf jedenfall sehr aromatisch Pilzig bis nussartig.

    Den Maden schmeckt er wohl auch sehr.... 😉

    LG Andy

  • Hallo Andy,


    die sehen jetzt schon eher nach Agaricus langei aus als die weißen vom ersten Thread. Ich hatte übrigens auch schon einmal Blutegerlinge im Laubwald, die kaum röteten. Die entpuppten sich dann als Agaricus fuscofibrillosus. Das scheint bei denen auch hin und wieder vorzukommen. Bei den hier gezeigten Pilzen habe ich aber große Zweifel, dass es sich um die handelt. Ich sehe nirgends ein Laubblatt und die zersetzt dieser für gewöhnlich.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.