Hallo, Besucher der Thread wurde 934 mal aufgerufen und enthält 5 Antworten

Kerbrandiger Trichterling - Infundibulicybe costata?

  • Hallo,


    lange hat er sich vor mir versteckt, aber nun hab ich ihn hoffentlich gefunden, den Kerbrandigen Trichterling.

    Was die Bilder schlecht hergeben:

    Lamellen sind nicht rein weiß, auf dem Foto erscheinen sie heller!
    Stielbasis etwas verdickt

    Geruch: „bittermandelartig“, cyanotisch
    Ökologie: Im Moos stehend auf neutralen bis basischen Boden, Parkanlage, bei Linde und Birke.





    KOH 20% auf Hut und Stieloberfläche führt zur Braunfärbung - im Vergleich mit Leitungswasser bestätigt


    Morgen schau ich mir noch die Sporen an, wenn er denn absport.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

    Einmal editiert, zuletzt von Steigerwaldpilzchen ()

  • Hallo Stephan,

    Dafür rieche ich an keinem Zedernholz-Täubling die Zeder. :wink:


    Es hat hier diese schwach stechende Komponente die auch Feld-Schwindlinge haben. Die wachsen ja wirklich an jeder Ecke. Wie riechen diese für dich?


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Banal nach Pilz. Außerdem rieche ich kein Bittermandel beim Mönchskopf und beim Ockerbraunen Trichterling.:hmmm:

    Nur beim Riesenchampignon oder bei Russula laurocerasi, da rieche ich Bittermandel.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Ganz subjektiv natürlich:
    Bei den Champignons ist das schon ganz anders, eher süßlich, Marzipan bis künstliches Bittermandelaroma (benzaldehyd).
    Der Mönchskopf müffelt nur irgendwie.
    Ockerbrauner Trichterling aber auch Kaffeebrauner Gabeltrichterling (nur bisweilen), haben wie der Feld-Schwindling diese stechende Note, wie man sie auch immer beschreiben mag. Soll ja tatsächlich von Blausäure, bzw. dem flüchtigen Cyanwasserstoff kommen.

    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.

  • Steigerwaldpilzchen

    Hat den Titel des Themas von „Kerbrandiger Trichterling - Infundibulicybe constata?“ zu „Kerbrandiger Trichterling - Infundibulicybe costata?“ geändert.