Hallo, Besucher der Thread wurde 736 mal aufgerufen und enthält 4 Antworten

Eichhase und andere

  • Liebe Pilzfreunde


    Ich würde Euch gern einige Plize zeigen, die ich am 4. Juli morgens, nach Regen, in einem Buchenwald bei Voxtrup (Osnabrück) gefunden habe. Könnt Ihr bitte meine Bestimmungsversuche anschauen, korrigieren, ergänzen... Leider hatte ich keine Zeit, die Pilze genauer zu untersuchen und zu beschreiben...


    1. Eichhase (Polyporus umbellatus)





    2. Löwengelber Dachpilz (Pluteus leoninus) - Bei diesem Pilz hat mich besonders die schleimige Huthaut irritiert: der Regen gerade davor?




    3. Glimmertintling (Coprinellus micaceus)




    4. Maiporling (Lentinus substrictus)




    5. Halsbandschwindling (Marasmius rotula)




    6. Breitblättriger Holzrübling (Megacollybia platyphylla)




    7. Rotfußröhrling (Xerocomellus chrysenteron) - besonders auffällig die intensiv warmgelbe Röhrenschicht. Vermisst habe ich Andeutungen von Rot unter der Huthaut.





    8. ??? - Ist es überhaupt nur eine Art oder sind es zwei? (an Buche)





    Ich bin gespannt auf Eure Kommentare. Vielen Dank und schönen Gruß,


    Ulrich

  • Hallo Ulrich,

    der Rotfußröhrling hat zur Stiel Basis hin recht viel Schwarz und nach deiner Aussage kaum Rot unter der Huthaut. Das könnte auch der Falsche Rotfußröhrling sein.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Ulrich gleich noch mal, ich denke bei Nr. 2 ist auch der Goldmistpilz möglich und bei Nr. handelt es sich um den Gemeinen Spaltblättling - Schizophyllum commune, wobei das 1. Bild zu undeutlich ist.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Liebe Veronika, Uwe


    Vielen Dank für Eure Kommentare. Beim Goldmistpilz bin ich voll überzeugt, vor allem wegen der schmierigen Hutoberfläche und dem gelben/braunen Punkt, der bei älteren, ausgebleichten Exemplaren stehenbleibt.



    Beim Spaltblättling war ich verwirrrt vor allem wegen der Formation der "Lamellen", hatte die "gespaltene" Schneide, das Parallellaufen vermisst. Offensichtlich aber bildet der Spaltblättling sein Hymenophor sehr unterschiedlich aus. Auch war mir zuvor keine so braune Oberseit begegnet, kannt eher weiße Oberseiten.


    Nochmals vielen Dank und einen schönen Gruß,


    Ulrich

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.