Hallo, Besucher der Thread wurde 428 mal aufgerufen und enthält 7 Antworten

Ausgedehnte Abendrunde

  • Hallo Pilzfreunde

    Heute machte ich etwas früher Feierabend und schaut mal was so los ist im Wald. Also für Speisepilzsammler ist relativ wenig vorhanden, aber zum bestimmen jede Menge...... 🤩

    BG Andy


    #1 Agaricus Arvensis / Anischampignon

    #2 dieser Inocybe möchte ich doch direkt ansprechen - > Inocybe rimosa / Kegelige Risspilz


    #3 Clitocybe odora / Grüne Anis-Trichterling


    #4 Tubifera ferruginosa /Lachsfarbene Schleimpilz


    #5 Ganoderma applanatum / Flache Lackporling

    #6 Tylopilus felleus / Gemeine Gallenröhrling

    #7 Inocybe spec / Risspilz unbestimmt

    Erstaunlich war der neutrale Geruch, trotz gründlich verreiben eines Exemplar

    #8 noch ein Cortinarius, ich denke aus der Sektion Dermocybe / Haukopf

    #9 Chlorophyllum rhacodes (Safran-Riesenschirmpilz)

    Olivbraune Safranschirmling (Chlorophyllum olivieri),

    #10 Phallus impudicus / Hexenei und was noch übrig bleibt

    Ausserdem noch zwei Täubling zum untersuchen nach Hause genommen...


    Hier noch ein schöner Gast

    😉


  • Hi Andy.

    Schöne Funde!


    Den hellen Gallenröhrling hätte ich mit den Bildern nicht erkannt und wohl als Fichtensteinpilz angesehen. :confused:


    Der Safran dürfte Chlorophyllum olivieri sein.


    Über Blindschleichen freue ich mich auch immer, wenn sie mir über den Weg laufen. :)


    Lg.

  • Hallo Andy,


    sehr schöne Funde hast Du da gemacht. Anistrichterlinge hätte ich zu dieser Jahreszeit nicht erwartet. Die kenne ich nur aus dem Herbst.

    Der Safran dürfte Chlorophyllum olivieri sein.

    das sehe ich wie Schupfi. C. rhacodes hat eine andere Hutschuppung.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo zusammen,

    Den hellen Gallenröhrling hätte ich mit den Bildern nicht erkannt und wohl als Fichtensteinpilz angesehen. :confused:

    Dazu wollte ich auch gerade fragen: Gerade diese Woche hatte ich zwei Leute (unabhängig voneinander) zur Pilzberatung hier, die Gallenröhrlinge als Sommersteinpilze eingesammelt hatten.


    Und als ich gerade ansetzen wollte, ihnen die Merkmale zu erläutern und etwas von "dunkles Netz auf hellem Grund" zu erzählen, sehe ich bei den jeweiligen Exemplaren, dass sie an der Stielspitze ein helles Netz auf dunklem Grund haben :(. Beides sehr junge Exemplare mit rein weißen Röhren. Ich kann mich nicht erinnern, das schon mal so markant gesehen zu haben - und dann gleich zweimal innerhalb einer Woche.


    Und jetzt hier schon wieder. Was ist denn mit den Gallenröhrlingen los dieses Jahr? Können die keine PIlzbücher lesen, um zu wissen, wie sie aussehen sollen? Oder sehen die oft so aus, und ich habe es bloß nicht bemerkt?


    Andy, hast du Nr. 7 mal aussporen lassen? Ich würde beispielsweise auch einen Rötling für plausibel halten.


    Bei Nr. 8 stimme ich dir zu, dass er von oben schon ziemlich nach Hautkopf aussieht. Allerdings scheinen mir die Lamellen nicht wirklich "freudig" genug in der Farbe. Hast du mal versucht, die Farbe mit Alkohol herauszulösen?


    Beste Grüße

    Sabine

  • Und als ich gerade ansetzen wollte, ihnen die Merkmale zu erläutern und etwas von "dunkles Netz auf hellem Grund" zu erzählen, sehe ich bei den jeweiligen Exemplaren, dass sie an der Stielspitze ein helles Netz auf dunklem Grund haben :( . Beides sehr junge Exemplare mit rein weißen Röhren. Ich kann mich nicht erinnern, das schon mal so markant gesehen zu haben - und dann gleich zweimal innerhalb einer Woche.

    Hallo

    Das ist im normalen Bereich. Vermutlich hast du immer nur ältere Exemplare gefunden.

  • Hallo Zusammen

    und vielen Dank für Eures Feedback, das freut mich.....


    Den hellen Gallenröhrling hätte ich mit den Bildern nicht erkannt und wohl als Fichtensteinpilz angesehen.

    In der Tat freute ich mich hier ein Steinpilz gefunden zu haben, dieser hier kommt auf dem Bild nicht so eindeutig daher aber das Hymenophor war klar rosa schimmernd.

    Ausserdem war der FK bereits im Stiel wattig und wahrscheinlich voller Maden, es könnte jedoch auch sein, dass es Schimmel war aber ein weisses Netz sah ich von blossem Augen nicht.

    Aufgrund des Zustandes habe ich den Biss sein lassen, hatte gerade nicht so Lust darauf ;)

    Hallo zusammen,

    Den hellen Gallenröhrling hätte ich mit den Bildern nicht erkannt und wohl als Fichtensteinpilz angesehen. :confused:

    Und jetzt hier schon wieder. Was ist denn mit den Gallenröhrlingen los dieses Jahr? Können die keine PIlzbücher lesen, um zu wissen, wie sie aussehen sollen? Oder sehen die oft so aus, und ich habe es bloß nicht bemerkt?

    Also wenn Sie Babys sind habe ich auch meine Mühe die richtig einzuordnen, aber in diesem Zustand sollen Sie noch etwas wachsen und der nächste soll sich freuen oder dann eben nicht.



    Der Safran dürfte Chlorophyllum olivieri sein.

    Ja das hast du wohl recht, meine Auswahl wäre viel knolliger und andere Hutschuppe, werde ich anpassen.


    Andy, hast du Nr. 7 mal aussporen lassen? Ich würde beispielsweise auch einen Rötling für plausibel halten.

    Leider nein, das war auch noch meine Vermutung weil Inocybe der fast Neutral riecht kommt mir irgendwie nicht in den Sinn....... Schade vielleicht wieder so ein seltenen Rötling.



    Bei Nr. 8 stimme ich dir zu, dass er von oben schon ziemlich nach Hautkopf aussieht. Allerdings scheinen mir die Lamellen nicht wirklich "freudig" genug in der Farbe. Hast du mal versucht, die Farbe mit Alkohol herauszulösen?

    Ich wollte dieses Exemplar noch nach Hause nehmen für weitere versuche, aber der FK schien mir schon sehr ausgetrocknet zu sein. Mit was für Alkohol machst du den Test, wahrscheinlich nicht mit einem Weizenbier ^^

  • MoinMoin!


    Die erste Inocybe kann natürlich auch eine der anderen Arten aus den Gattungen Inosperma und Pseudosperma sein. Inocybe obsoleta zB sieht auch so aus, ebenso wie mehrere weitere Arten.

    Die andere Inocybe ist schon eine (und kein Rötling) und erinnert mich irgendwie vage an Inocybe napipes - müsste man für eine Bestimmung aber natürlich auch mikroskopisch angucken.

    Den ersten Gallenröhrling würde ich am liebsten erstmal für einen Fichtensteinpilz (Boletus edulis) halten. Ich würde wetten, daß die Huthaut (unter der Bereifung, die hier draufliegt, was selten mal vorkommen kann auch bei edulis) speckig-glatt ist.



    Lg; pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.