Hallo, Besucher der Thread wurde 700 mal aufgerufen und enthält 8 Antworten

Hilfe bei Bestimmung

  • Hallo zusammen,


    Ich habe heute einen im Mischwald einen kleinen Pilz gefunden, den ich nicht wirklich bestimmen kann.

    Er ist ca 5 cm groß mit braunen Hut (Durchmesser 1cm), den Hutrand würde ich als etwas heller beschreiben.

    Lamellen sind weiß, freistehend mit Zwischenlamellen.

    Stil anfangs weiß und wird dann zur Basis bräunlich. Die Form ist bauchig mit auffallender "Wurzel". Faserig.

    Geruch kann ich keinen besonderen feststellen.

    Vielen lieben Dank bei der Bestimmhilfe

  • Hatte die nicht jemand mal auf den Namen "Langunddünn" getauft?

    *schnellwegduck*

    Hier! :happy:


    Ist aber nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern wurde von einer Pilzfreundin erfunden, die mich nach dem Namen gefragt hat, worauf ich mich bei der richtigen Kombination der Wörter "Gruben", "Wurzel", "Rübling" und "Schleim" ungefähr ein Dutzend mal verhaspelt habe - bis sie fast mitleidig meinte, für sie hieße der jetzt einfach "Langundünn".



    Lg; pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo zusammen,

    als "langunddünn" habe ich meinen gefundenen Pilz eigentlich nicht wirklich empfunden.

    Eher "kleinundbauchig"

    Gibt es den Wurzelnden Schleimrübling dann in verschiedenen Ausprägungen oder stehe ich auf dem Schlauch?

    Habt bitte Nachsicht mit meinen Anfängerfragen aber ich weiß nicht wie ich sonst dazulernen kann. ;)


    Danke und Gruß Moud

  • Hi.


    Der ist noch jung und daher noch nicht so lang. Mit der kompletten "Wurzel" wäre er schon etwas länger gewesen. :-P

    Der Speck auf der Hüfte sehe ich bei denen auch immer mal. Ich glaube hier kommt zur Abwechslung mal nix anderes in Frage. Ist eigentlich ein recht gut kenntlicher Pilz.


    LG.

  • ..... das ist vielleicht auch vergleichbar mit uns. Da gibt es die mit Gardemaß und Traumfigur und dann gibt es noch ein paar krumme, dicke, dünne, gerade, dunkle und helle Exemplare und alles nennt sich Homo sapiens 🙂

    FG Jan

  • BonJour!


    ich denke, bei dem Fruchtkörper hier handelt es sich bei dem dicken Stiel eher um "Babyspeck". :wink:

    Wobei diese verdickung des Stieles in dem Bereich, wo der oberirdische Teil in die lange Wurzel übergeht, eigentlich immer mehr oder weniger erkennbar bleibt. Je weiter ein Fruchtkörper sich entwickelt um zur Reife zu kommen, desto länger streckt sich der Stiel - auf Kosten des rübenförmigen Bauches.

    Ohne das das jetzt eine Verzehrempfehlung für diesen Fund sein soll: Bei so jungen Fruchtkörpern kann man auch ruhig mal die Hüte mitnehmen, die schmecken gar nicht schlecht und bieten sich gerade im Sommer für ein Mischpilzgericht an, wenn ansonsten nicht viel zu finden ist.



    Lg; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.