Hallo, Besucher der Thread wurde 434 mal aufgerufen und enthält 7 Antworten

Orangeroter Graustieltäubling (RUSSULA DECOLORANS)

  • Hallo Liebe Pilzfreunde


    Ich möchte gerne wissen, ob ich mit dem Orangeroter Graustieltäubling (RUSSULA DECOLORANS) richtig liege?


    Fundort: ca. 1400 m ü.M Bergfichtenwald

    Wuchsform: gesellig
    Hutform:
    halbkugelig, abgeflacht, Oberfläche glatt
    Huthaut-Konstanz: matt, glänzend
    Huthaut-Farbe:
    gelborange, bis orangerot
    Huthaut-Abziehbarkeit: 1/3 abziehbar
    Fleischfarbe unter Huthaut: weiss
    Hut-Frassstellen-Rand-Verfärbung: gräulich
    Hutrand
    : stumpf leicht gerieft
    Lamellen:
    weiss, cremegelb, gegabelt, Zwischenlamellen.
    Lamellensprödigkeit: brüchig
    Lamellenschneiden:
    gelblich, glatt.
    Lamellen-Stielübergang:
    angewachsen
    Stiel:
    weiss, bei Verletzung zuerst rötend dann grauend, Längsaderig, wattig, fest
    Stielbasis:
    leicht verjüngt
    Fleisch:
    weiß, im Schnitt grauend
    Größe: Hutdurchmesser
    5-8cm; Stiellänge 5-7cm, Stieldurchmesser ca. 15-20mm
    Sporenpulverfarbe:
    IIb - IIc Tabelle Fr. Marxmüller,

    Geruch: neutral,

    Geschmack: mild

    Reaktion Stielcortex mit Eisensulfat: nach 1Min schwach graurosa

    Reaktion Stielcortex mit Guajak: nach 3sec blaugrün




    Reaktion Stielcortex mit Eisensulfat: nach 1Min schwach graurosa

    Reaktion Stielcortex mit Guajak: nach 3sec blaugrün



    Vielen Dank für die Antwort schon im Voraus.




    LG Hubi

  • Hallo Hubi

    Der Orangerote Graustieltäubling, graut im Stiel. Besonders gut sieht man das bei Madenbefall. Der Pilz ist auch ein Liebling der Maden. Ansonsten erkennt man das Grauen, wenn man leicht an der Stielbasis kratzt. Mußt selbst entscheiden, ob das so ist.

  • Hallo

    Ich denke hier hat er schon reagiert auf das kratzen des Stieles, oder Hubi?

    Ist für mich einer der Graustiel-Täubling Fraktion 😉

    BG Andy

  • Hallo Uwe58

    Gemäss der Beschreibung von 123Pilze soll der Stiel röten

    Kommentar:




    Kostversuch auf „MILD“ kann vermieden werden. Bei Verdacht auf Graustieltäublinge (die alle essbar sind) sollte wie folgt verfahren werden: Schon im Wald nach dem Sammeln, Stiel mit Fingernagel einritzen, spätestens nach 15 Min. färbt sich die Fläche rötlich. Ein weiteres grauen (schwärzen) geschieht nach weiteren 1-2 Stunden.




    LG Hubi

  • Hallo,


    Ja das ist unverkennbar der Orangerote Graustieltäubling Russula decolorans.

    Warum der Pilz Röten soll, verstehe ich nicht.

    Zum Verfärbungsverhalten lässt sich einfach feststellen, dass manche Exemplare vor dem grauen/schwärzen orangerot anlaufen bevor sich diese Farbe in Grau umwandelt. Da muss nicht sein, kann aber. Ist auch nicht artspezifisch. Das Orange was beim Ankratzen (manchmal) entsteht ist der gleiche Farbton wie bei der Reaktion mit Formalin. Vielleicht hängt das einfach mit eine Redoxreaktion mit Luftsauerstoff zusammen. Die genauen chemischen Abläufe sind meines Wissens nach nicht erforscht.


    Hier noch ein Bild von Russula vinosa - Weinroter Graustieltäubling. Orange und Grau auf einem Bild.



    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Kann nicht sagen, warum das so sein soll. Das wirst du bei uns im Norden so nicht erleben. Kein röten und auch kein grauen nach nur 15 Minuten. Manchmal dauert das Grauen einen halben Tag. Ob das an der guten Seeluft liegt? :):wink:

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.