Hallo, Besucher der Thread wurde 301 mal aufgerufen und enthält 3 Antworten

Ein paar Bestimmlinge aus dem Bayerischen Wald

  • Hallo zusammen,

    in einem Fichtenforst am Rand des Bayerischen Walds fand ich diesen zierlichen Burschen. Ich nehme an, dass es entweder der Stahlblaue Rötling (ENTOCYBE NITIDA) oder der Rabenschwarze Rötling (ENTOLOMA CORVINUM) ist. Tendiere aber aufgrund des rosa Sporenpulvers zum Rabenschwarzen Rötling. Traue mich hier zum ersten Mal an die Rötlinge heran.


    Als nächstes leider nur ein Bild. Hier nehme ich an den Bergporling (BONDARZEWIA MESENTERICA) gefunden zu haben. Ich habe kurz an einer Stelle eingedrückt und kein Schwärzen festgestellt. Das Etwas hatte einen Durchmesser von ca. 40 cm.


    Beim nächsten hatte ich zunächst den Marzipanschneckling vermutet. Allerdings fehlte der Geruch. Diesen fand ich etwa auf 1200 m Höhe. Die Lamellen waren weich und der Hut auch aufgrund des Regens sehr schmierig. Welche Tipps habt ihr hier? Hier auch nur vier schnelle Fotos im Vorbeigehen gemacht.

    Dieses gallertartige Etwas fand ich an einem alten Baumstamm. Ich vermute den Gallerartigen Zitterzahn (PSEUDOHYDNUM GELATINOSUM). Leider keine Nahaufnahmen oder Aufnahmen mit besserem Licht. Die Fruchtkörper hatten an der Unterseite Stacheln und hatten Form und Größe einer Ohrmuschel.


    Vielen Dank im Voraus


    LG Benni

  • Hallo Benni,


    ja bei dem letzten gezeigten Bild gehe ich mit Dir mit. Ich sehe einen Eispilz.


    Bei dem Pilz davor, sehe ich einen Schneckling. Aber welchen?


    Und der erste, Gratulation zum Fund. Vom Aussehen her könnte es glatt der Stahlblaue sein. Und die Jungs (123) schreiben ja auch, dass das Sporenpulver rosa sein kann. Einmal, aber nur einmal habe ich den Stahlblauen zu Gesicht bekommen. Und ich kann mich erinnern, dass er so aussah.


    Noch ein Tipp am Rande, wenn Du den einzeln Pilzen eine Nummer geben würdest, dann können wir besser darauf antworten.


    Liebe Grüße




    Murmel

  • Salve!


    Das Sporenpulver ist bei Rötlingen allerdings weitgehend gleich gefärbt. Das variiert mehr nach Alter der Fruchtkörper, Durchfeuchtung und Dicke des Abwurfes innerhalb der einzelnen Arten, aber man kann nicht wirklich was draus ablesen, was bei der Bestimmung weiterhilft (jenseits der Gattung).

    Stahlblauer Rötling (Entoloma nitidum) ist hier aber dennoch richtig, Entoloma corvinum ist ein ganz anderer Pilz, viel dunkler (vor allem der Stiel) und mit fein schuppiger Hutoberseite.


    Der Schneckling könnte ein arg verwässerter Natternstieliger (Hygrophorus olivaceoalbus) sein, wenn das Habitat passt.
    Einzelfruchtkörper sind aber immer sehr undankbar in der Zuordnung.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.