Hallo, Besucher der Thread wurde 675 mal aufgerufen und enthält 13 Antworten

Krötenöhrling? Schneckenöhrling?

  • Hallo Murmel,

    was könnte das für ein "Beleg" sein? Was meinst Du damit?

    Uschi meint damit, ob Du den abgetrocknet hast um deinen Fund mikroskopisch nachzuprüfen zu können. Ich glaube sie vermutet etwas besseres als die "Kröte".


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Guten Morgen miteinander,



    @ all,


    wie was Besseres? Was noch Selteneres?

    Wir machen heute einen Ausflug. Und vor dem Ausflug werde ich wieder hinfahren. Wenn er noch da ist, dann hole ich ihn. Dann muß er getrocknet werden. Und dann verschicke ich ihn? Richtig? Wer könnte mir das jetzt bloß Mikroskopieren?


    @ Uschi,


    könntest Du das übernehmen? Ich selber habe keine Mikroskop. Und überhaupt, was vermutetst Du denn?



    @ Jörg,


    danke Dir fürs Erklären. Ich habs einfach nicht gerafft. Manchmal steh ich da wirklich voll auf der Leitung.




    Liebe Grüße




    Murmel

  • Hallo und guten Tag Murmel,


    deinen Fund würde ich mikroskopieren und die Merkmale dokumentieren und dir senden bzw. hier einstellen.

    Bitte reife Frkp. wenn möglich frisch schicken. Die Frkp. mit feuchtem Moos umgeben, etwas Silberfolie drumherum oder/und in ein kleines Behältnis geben und versenden.

    Adresse schicke ich dir per PN


    Eine gute Zeit

    Gelbfieber & Co

  • Hallo miteinander,


    ich habe heute die Öhrlinge geholt. Ich konnte mich nicht lange dort aufhalten. Also hab ich Indoor-Fotos gemacht. Und hier sind sie:




    Vllt kann man jetzt etwas mehr erkennen?


    @ Uschi,



    sind bei mir im feuchtem Moos gebettet. In einer Dose und stehen bis Montag im Kühlschrank. Dann bekommen sie noch die Silberfolie und die Reise kann dann los gehen.



    Ich bin gespannt.




    Liebe Grüße




    Murmel

  • Hallo Zusammen

    Oh ja wenn Gelbfieber das untersucht, finde ich das immer sehr spannend und lernreich.

    Schon jetzt vielen Dank für deine Mühe.

    BG Andy

  • Hallo und guten Tag Murmel,


    die Belege sind wohlbehalten bei mir angekommen, sodas ich sie makro- und mikroskopisch dokumentieren konnte.


    Bei deinem Fund handelt es sich „nur“ um Otidea bufonia.


    Frkp.:

    Unregelmäßig wellig, eingeschnitten, außen kleiig, runzlig gefurcht, grau, graubraun bis braun. Fruchtschicht von karamellfarben, beige bis braun.


    Sporen:

    Hyalin, spindelförmig, Typ III (nach van Vooren), 2 gr. Tropfen, glatt, 13,5 – 15 x 6,5 – 7µm


    Paraphysen:

    Oben gebogen mit körnigem Inhalt


    Gewebeschicht außen:

    Textura angularis


    Die makro- und mikroskopischen Merkmale weisen klar in Richtung O. bufonia. Bei Typ III Sporenform kommen 2 bis 3 Arten in die engere Auswahl. Allerdings habe ich bislang so große Frkp. von O. bufonia noch nicht gefunden. Habe mich am Tag der Zustellung deiner Belege, mal auf den Weg zu meinen O. bufonia Stellen gemacht um frisches Vergleichsmaterial zu holen. Bis auf einen, für mich normalgroßen Fund, konnte ich leider nichts finden. Wenn gewünscht, stelle ich die Doku die deine Belege und meinen Beleg mit Sporenfotos und Vermessungsprotollen zeigt, ein.


    Das es nun nichts „Besonderes“ ist, wie vielleicht erwartet wurde, tut mir leid aber Otidea bufonia ist schon ein klasse Fund, den man nicht alle Tage und überall findet. In z. B. Nordhessen und Sachsen, gibt es laut DGfM-Kartierung nur wenig Fundpunkte.


    Tja …. das wars von meiner Seite aus.

    Alles Gute und bleib gesund !


    Eine gute Zeit

    Gelbfieber & Co


  • Hallo Gelbfieber,



    gaaaanz, ganz lieben Dank fürt Deine Mühe.


    Und ja, ich bin sicherlich auch stolz wie Bolle. Denn man findet den Krötenöhrling nicht jeden Tag. Und nicht an jeder Ecke.



    Darf ich Dir noch was schicken? Richtung Grubenlorchel? oder gerippte Lorchel? Oder was ganz anderes?



    Liebe Grüße





    Murmel

  • Hallo,


    danke, dass Du drangebieben bist. Den finde ich öfter in den Chemnitzer Parkanlagen und wurde es mir auch mikroskopisch bestätigt.

    In z. B. Nordhessen und Sachsen, gibt es laut DGfM-Kartierung nur wenig Fundpunkte.

    Durch deinen Wink habe ich gerade bemerkt, dass ich den noch gar nicht kartiert habe.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.