Hallo, Besucher der Thread wurde 225 mal aufgerufen und enthält 6 Antworten
  • Hi.


    Hier ein paar kleine Funde der vergangenen Tage.


    1. Pholiota limonella - Hochthronender Schüppling



    In dem Fall eher Niedrigthronender Schüppling:


    2. Massenvorkommen an Grünen Knollenblätterpilzen mal wieder.



    Mit lustig verwachsenem invertierten Hut (der war fest verbunden):



    Baby:



    3. Lactarius mammosus - Dunkler Kokosflocken-Milchling:



    4. Bruchreizker:



    5. Olivbrauner Milchling:



    6. Russula persicina s.l. - Schwachfleckender Täubling:



    7. Pappelraufuß mit Besucher:



    8. 3 Pappelbegleiter beieinander. Pappelgrünling, -raufuß, rotkappe.



    9. Tricholoma fulvum - Gelbblättriger Ritterling bei Birken:



    10. Und den Abschluss macht der Flaumige Birken-Milchling von dem ich bisher scheinbar noch keine Fotos hatte.




    Das war's auch schon.


    LG,

    Schupfi

  • Hallo Schupfi,


    danke für die schöne Kollektion. Komischerweise habe ich den Pappelraufuß und die Espenrotkappe noch nie am selben Standort gefunden. Den Pappelgrünling in Verbindung mit einem von beiden hingegen schon oft.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Großartig vielen Dank.

    Vorallem die 3 Pappelbegleiter.... 🤩

    BG Andy

  • Tolle Bilder, danke fürs zeigen. Auf dem ersten dachte ich erst an die kleinen Kartoffel die ich dieses Jahr aus dem Boden geholt habe. :-)


    Herzliche Grüße aus Regen

    Frank

  • Hi!


    Danke an alle fürs Interesse und die Antworten. Schön, dass es gefällt. :)

    Da bin ich ja ganz neidisch, denn ich komme gerade aus dem Wald, wo so fast gar nichts zu holen war...

    Oft ist es leider ungleich verteilt. Aber die Saison geht ja noch ein Weilchen. :)

    Komischerweise habe ich den Pappelraufuß und die Espenrotkappe noch nie am selben Standort gefunden. Den Pappelgrünling in Verbindung mit einem von beiden hingegen schon oft.

    Hi Jörg. Der Pappelgrünling ist hier zum passenden Zeitpunkt ein Massenpilz - von daher kann ich da keine Rückschlüsse ziehen, weil der eh überall bei den Pappeln steht.

    Espenrotkappen finde ich dagegen nicht so häufig, trotz vieler passender Bäume. Pappelraufüße sind dort etwas häufiger (aber sicher auch kein Massenpilz wie der Fichtensteinpilz oder Maronen in passenden Habitaten - in diesem Habitat hier gibt's die beiden dafür gar nicht). Birkenrotkappen waren hingegen noch keine da.

    Großartig vielen Dank.

    Vorallem die 3 Pappelbegleiter.... 🤩

    Gerne. :)
    Weitere häufige relativ streng +- gebundene Pappelbegleiter hier vor Ort die ich jetzt nicht geknipst habe sind Tricholoma populinum, Lactarius controversus, Russula medullata und die gezeigte R. persicina. Bestimmt gibt's da aber noch mehr, falls noch jemand welche kennt, gerne Bescheid geben - mir fallen gerade keine weiteren ein. Irgendwelche kleinen Risspilze stehen da auch in Massen aber die habe ich mir erspart.

    Ich wollte dieses Jahr bei Gelegenheit auch mal schauen inwiefern die Pilze mit der Balsam-Pappel zurechtkommen, die hier wohl vor Jahren an einer Ecke großflächig angepflanzt wurde. Mal schauen wann ich das schaffe.


    LG.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.