Hallo, Besucher der Thread wurde 872 mal aufgerufen und enthält 9 Antworten

Goldröhrling?

  • Hallo liebe Pilzfreunde,


    ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen:

    Mein Name ist Johannes ich bin 36 Jahre alt und gehe seit meiner Kindheit mit meinem Onkel in die Pilze.

    Ich komme aus dem Herzen Deutschlands genau aus dem schönen Eichsfeld und bin begeisterter Outdoor und Wald Freak!


    Nun ist es so, dass mein Onkel jetzt leider die Woche über weg ist (er arbeitet jetzt leider auswärts) und ich kann ihn nicht mehr Fragen ob ich einen Pilz wirklich essen kann oder nicht, also muss ich nun auf mein eigenes, gelerntes Wissen zugreifen. :)


    Naja ich wahr jetzt schon ein paar mal alleine im Wald und habe die anschließende Pilzmahlzeit immer ohne schaden überlebt. (Hab auch immer nur Pilze genommen die ich wirklich kannte und bestimmen konnte.

    Aber heute habe ich einen Fund gemacht der mich veranlasst hat in diesem Forum anzumelden und Hilfe bei der Bestimmung zu suchen.


    Die Pilze sind 5-10cm hoch Hut 3-8cm.

    Röhren gelb und bei Druck bräunend (Das finde ich sehr ungewöhnlich.)

    Ring nur leicht erkennbar.


    Ich tippe auf Goldröhrling. Eventuell noch ein Ringloser Butterpilz. Aber um ehrlich zu sein weiß ich es nicht wirklich.

    Frag mich was das ist und ob er essbar ist.


    Kann mir vielleicht hier jemand Helfen?

    Vielen Dank im Voraus.

    LG euer Johannes.

  • Hallöle,


    die ersten beide sind ja wohl schon etwas älteren Kalibers ;)Was die Nähe bei diesen Pilzen zu ihrem nötigen Baumpartner betrifft, können es schon ein paar Meter mehr sein, habe ich im verlauf meiner

    Sammlerjahre festgestellt. Manchesmal muß man schon einen Panoramablick schweifen lassen, um festzustellen, aha....da hinten steht die Lärche.


    Grüße Ralph

  • Hallo Johannes,


    und ja, es sollten Goldröhrlinge sein.


    Die Huthaut sollte so gut es geht abgezogen werden, da manche Menschen davon Magen-Darm-Probleme bekommen können. Was das putzen angeht, so habe ich festgestellt, dass sie sehr gerne danach die Braunverfärbung annehmen. Für mich aber kein Hindernis, sie dennoch zu verzehren.



    Grüße




    Murmel

  • Herzlich willkommen im Forum.

    Ist doch immer schön wie die Pilzleidenschaft von Generation zu Generation weitergegeben wird.

    Wir freuen uns auf weitere Funde von Dir.

    BG Andy

  • Mal sehen ob das bei meinen vier Enkel auch klappt.


    Mit meinen Töchtern war ich oft in den Wäldern, doch bei späteren Exkursionen im jugendlichen Alter, stellte ich fest.... nix hängengeblieben.:wink:

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.