Hallo, Besucher der Thread wurde 644 mal aufgerufen und enthält 2 Antworten

ist das ein ein flockenstieliger Hexenröhrling plus ein Unbekannter

  • Habe heute diesen Pilz gefunden und bin der Meinung das ist ein flockenstieliger Hexenröhrling. Beide Pilze habe ich im gemischten Laub- und Fichtenwald gefunden.

    Beim Anschnitt (siehe Bild) hat sich der Pilz augenblicklich tief dunkelblau, fast schwarz verfärbt. Was mich etwas irritierte war das Nachlassen der Blauverfährbung nach einiger Zeit, auch daß das Fleisch nicht wirklich richtig gelb war. Der Hut hat ein tiefes Kastanienbraun. Die Röhrenenden sind tiefrot aber die Fortsätze auch wieder nicht richtig gelb.

    Beim zweiten Pilz bin ich ratlos, Schande über mich Anfänger.

    Hab mein bestes versucht in der Pilzsuchmaschine und zwei Ergebnisse bekommen aber die Netzzeichnung fehlt für den braunen Filzröhrling, für den mährischen Filzröhrling scheint mir der Stiel zu zitronen- fast schon neongelb zu sein (sieht man nicht so gut auf dem Bild und im Wald war die Farbe noch intensiver).

    Die röhren verfärbten sich bei Druck nur sehr leicht blau.

    Meine andere Variante, gefunden bei pilzwelten.de wäre der wurzelnde Bitterröhrling.

    Vielleicht kann mir jemand weiter helfen. Ich weiß anhand von Bildern ist das nicht so leicht, vielleicht findet sich ja doch ein typisches Erkennungsmerkmal auf den Bildern.

    Das erste Bild ist vom Fundort.

  • Hallo Foody,

    Flockenstieliger Hexenröhrling könnte passen, und den anderen würde ich als Anhängselröhrling (Boletus appendiculatus/subappendiculatus) ansehen. Wie sehr das Kunstlicht die real vorhandenen Farben verfälscht, siehst du ja selber beim Hexenröhrling, und bei Boletusbestimmung kommt es halt sehr auf das Farbenspiel an, daher bleibt Restunsicherheit. Eine Essempfehlung ist dies sowieso nicht, das geht allein auf deine Kappe.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Danke vielmals für Deine Antwort StephanW!

    Und gerade beim Nachsehen erkannt egal welche der drei Varianten in Frage kommt zukünftig im Wald stehen lassen, der Anhängselröhrling bzw. falsche Anhängselröhrling sind geschützt und der wurzelnde Bitterröhrling ist sowieso keine gute Idee zum Essen.

    Ich muß gestehen diese intensiv hell zitronengelbe Färbung und das unglaublich feste Fleisch haben mich derart fasziniert, ich wollte ihn unbedingt mit nach hause nehmen zur Bestimmung. Ein rasend schöner Pilz!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.