Hallo, Besucher der Thread wurde 121 mal aufgerufen und enthält 0 Antworten

Pindosgebirge - Kaiserlinge, Steinpilze und lecker kochen

  • Es wird früher Dunkel und die ein oder andere Reportage schadet doch nie..


    viel Spaß beim schauen, per Zufall entdeckt da ich die Reihe "Zu Tisch in" von Arte sehr mag - herrlich was es so für regionale Spezialitäten gibt !!


    Das wilde und einsame Bergland im äußersten Nordwesten Griechenlands ist ein Pilzparadies. Katerina Tsagaropoulou und Ilias Efthimiou durchstreifen im Frühling und Herbst täglich die Wälder. Die Pilze legen sie ein, trocknen sie und verkochen sie zu herzhaften Speisen wie Manitaropita, einer Blätterteigpastete mit Pilzen, oder zu Süßspeisen wie Glyka tou Koutaliou.

    Katerina Tsagaropoulou und Ilias Efthimiou sind Pilzsammler. Täglich durchstreifen sie von April bis Juni und von September bis November die Wälder im Nordwesten Griechenlands. Ihre Pilze verkochen sie zu herzhaften Speisen wie Manitaropita, Blätterteigpastete mit Pilzen, Kritharoto, einer Art Risotto mit Reisnudeln, oder zu Süßspeisen. Wenige Menschen leben hier in den Dörfern, die durch Serpentinen miteinander verbunden sind. Katerina und Ilias haben ein Netzwerk von Menschen, die es ebenfalls in diese raue Gegend verschlagen hat – oder die zurückgekehrt sind, wie der Musiker Giannis Chaldoupis, der immer etwas findet: im Eichenwald braune Steinpilze und orange leuchtende Kaiserlinge, an einem Baum am Ufer den giftig aussehenden Schwefelporling, der "das Huhn des Waldes" genannt wird.



    :essend_0007:

    „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann, Aber Pilze wird es immer geben“ :cool:

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.