Hallo, Besucher der Thread wurde 4,9k mal aufgerufen und enthält 6 Antworten

Ein miserables Pilzjahr ....

  • war das Jahr 2013 bei uns. Bis zum Herbst so gut wie nichts. Allerdings, die wenigen, die zu finden waren, gehörten oft zu den sonst seltenen Arten.
    Den schönsten Pilz hat ein Urlauberehepaar bei Lietzow auf Rügen gefunden. Freundlicherweise darf ich auch ein Foto hier zeigen.


    Wolliger Scheidling (Volvariella bombycina)



    Allerdings habe ich immer noch keinen Satansröhrling (Platz 1 auf der persönlichen Wunschfundliste) gefunden. Aber ich gehe ja auch nicht im Nationalpark (Kalkboden) sammeln.
    Wie waren eure Pilzerlebnisse 2013?

  • Man Uwe...der ist ja Klasse! :agree:
    Der fehlt mir, genau wie der Satan noch auf meiner Liste.


    Na ja, die Frage wie es denn so war in 2013 - bedrieten.
    Aber bei mir lag es wohl eher daran, ich war kaum im Wald.
    Wer nicht suchet, der nicht findet :wink:


    VG Julius

  • Hallo Uwe,


    bei uns kann der Herbst als sehr erfolgreich bezeichnet werden. Soviele Steinpilze, Maronen und prächtige Perlpilze hat es seid Jahren nicht gegeben. Auch der Goldröhrling ist regelrecht explodiert, wenn ich das so sagen kann, herrliche zahlreiche Pilze dieser Art. Der Pantherpilz fühlte sich sogar vor meiner Haustür in einem kleinen Roteichenwäldchen sehr wohl. Vermisst habe ich dagegen den Grünen Knolli.


    Das Frühjahr war sehr nass und der Sommer zu trocken.


    Viele Grü?e

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Uwe,
    Na ja , der trockene Sommer hat die Sache stark verzögert , aber danach ging es doch wenigstens mit den Steinpilzen ungewöhnlich reichlich los.
    Was mir auffiel : letztes Jahr standen die Fichtenwälder voll mit Gallenröhrlingen. Hat man einen von der Seite fotografiert , sah man später auf dem Bild im Hintergrund immer noch 2-3. Dieses Jahr : Null! (Nicht , daß sie mir gefehlt hätten)
    Gruß Norbert

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .

  • Hallo,


    nachdem das Pilzjahr recht schleppend begonnen hatte, (erinnert Euch noch an die Diskussionen hier im Forum: jeder beklagte, dass es keine Schwammerl gibt....) ging es im Herbst dann aber richtig los. Steinpilze, Perlpilze, Flockis etc., jedoch kaum Pfifferlinge in diesem Jahr.


    Übrigens Gallenröhrlinge und Satanspilze gab es hier genug. Ich vergesse sie immer nur zu fotografieren.


    Auf das das Jahr 2014 mindestens genau so erfolgreich werden wird.

    Grüße aus dem schönen Niederbayern :P


    Jutta


    --------------------------------------------------------------------------
    Essensfreigaben gibts nur beim Pilzberater vor Ort , Bestimmungsvorschläge meinerseits sind keine Essensfreigaben

  • "Wie waren eure Pilzerlebnisse 2013?"
    Die erst größere Anzahl von Rotfussröhrlingen fanden wir Ende August in Irland, leider hatten wir da keinen Korb dabei.
    Bei uns ging es dann zwar spät los, aber dafür wieder (wie schon 2012) mit ungewöhnlich vielen Steinpilzen zwischen Ende September und Mitte November (auch viele sehr große).
    Sehr zahlreich und vor allem über einen ungewöhnlich langen Zeitraum gab es Semmelstoppelpilze (Oktober - Januar 2014).
    Außerdem viele Reizker. Pfifferlinge war eher mäßig, Parasol gab es nur relativ kurz (lag aber vielleicht auch daran, dass die hier stark gesammelt werden).
    Die Suche nach der "Totentrompete" blieb wieder mal erfolglos.
    Im Dezember gab es dann noch eine ordentliche Anzahl von Frostschnecklingen, leider an einer Stelle mit Elektroschrott, daher habe ich darauf verzichtet.
    Bei den erstmalig entdeckten war ein Grünling, ein Scheidenstreifling und ein Ritterling (vermutlich Erdritterling) dabei.
    Die Suche nach Austernseitlingen und Samtfußrüblingen blieb im Dezember noch erfolglos, "lediglich" ein paar gelbstielige Muschelseitlinge und einige Schwefelköpfe konnte ich dabei finden. .
    Wieder kein Glück hatte ich auch mit dem grünen Knollenblätterpilz (erst einmal gefunden) und dem Satanspilz (noch nie gesehen).


    Grüße aus Franken
    Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.