Hallo, Besucher der Thread wurde 1,1k mal aufgerufen und enthält 10 Antworten

Endlich! Nach Jahrzehnten der Suche habe ich heute erstmals Stockschwämmchen gefunden

  • Liebes Forum


    Heute habe ich endlich nach sooooo vielen Jahren erstmals Stockschwämmchen gefunden.


    In einem Eichen-Buchen-Kiefern-Mischwald auf einem moosbewachsenen Baumstumpf.





    Ihr könnt mich natürlich wie immer gerne berichtigen, aber ich bin sicher.


    Schöne Galläpfel gab es übrigens auch en masse.


    Liebe Grüße an alle hier


    Reike

  • Hallo,

    Herlichen Glückwunsch. Kann man ja nach so langer Zeit schon sagen.

    War das denn ein neues Suchgebiet?

    Oder da, wo sonst keine zu finden waren.

    Zum Verzehr alle ganz genau einzeln kontrollieren.

    Am besten im Wald, bevor sie durchgerüttelt oder angetrocknet sind.

    Ich habe heute auch wieder welche gefunden. Leider zu alt.


    Gruß

    Ralph A

  • He Ralph


    Vielen Dank. Ich hab mich auch irre gefreut. Das ists schon mit seltsamen Dingen zugegangen, dass sie sich so lange haben vor mir verstecken können.


    Einzeln schaue ich natürlich alle durch. Das hat sich auch heute wieder bewährt, denn es hat sich ein einzelner fremder Passagier mit an Board geschlichen:




    Hypholoma vasciculare. Schon seltsam, dass der da so einzeln drin stand.


    Auf Alter haben ich sie auch gescheckt, kann da jedoch nicht auf Erfahrungswerte mit der Art zurück greifen. Auch relativ große Exemplare sagen noch topfrisch aus, fühlten sich knackig an und waren schon sauber grau von unten. Der eine oder andere hatte zimtbraunen Sporenabwurf vom Obernachbarn auf der Mütze, was ja aber auch nicht schlimm ist. Durch den stark hygrophanen Hut sehen die Fruchtkörper von weitem betrachtet ist älter aus als aus der Nähe. Fruchtkörper, die wabbelig waren, graubräunliche und/oder schmierige Lamellen hatten, habe ich natürlich nicht mitgenommen. Knapp die Hälfte etwa habe ich stehen lassen. Woran würdest Du deren Alter noch fest machen?


    Ansonsten war der Wald für mich fast neu. Ich war einmal vor drei Jahren im Juni da und hatte Erfolg auf Steinpilze, und einmal letzten Winter im Februar und fand dort Austernseitlinge. Jetzt das erste Mal im November. Insgesamt waren 8 Stümpfe mit Stockschwämmchen bewachsen.


    Frage an Dich und alle anderen: wie bereitet ihr Stockschwämmchen am liebsten zu? Und: kann man die bedenkenlos einfrieren?


    Grüße

    Reike







  • Hallo Reike,

    ich habe sie lieber etwas kleiner. Die Größe im Körbchen ist für mich auch noch gut. Weiter sollten sie aber nicht sein.

    Sollten auf jeden Fall nicht durchgeweicht sein.

    Für uns gibt es nur eine Zubereitungsart. Mit Öl anbraten. Im letzten Drittel der Bratzeit Pfeffer Salz und Zwiebelstückchen beigeben.

    Etwas milder Schinken mitgebraten schmeckt auch gut.

    Zum Einfrieren werden die ohne Zwiebel gebraten. Die kommen dann hinterher dazu.

    So machen wir all unsere Pilze. Fremdgeschmäcker von Kräutern usw sind nicht so unser Ding.

    Schmeckt vermutlich gut, aber der Eigengeschmack kommt nicht so raus.

    Wir hatten noch welche von gestern im Kühlschrank. Gerade genossen.


    Gruß

    Ralph A

  • Hallo

    Also Stückschwämmchen habe ich auch noch nie gefunden, 😅 wenn schon dann Stockschwämmchen -> siehe deinen Titel. 😉

    Die Rechtschreibprüfung hat zugeschlagen.....

    Auf jeden Fall ein gutes Substrat.

    BG Andy

  • ReikeT

    Hat den Titel des Themas von „Endlich! Nach Jahrzehnten der Suche habe ich heute erstmals Stückschwämmchen gefunden“ zu „Endlich! Nach Jahrzehnten der Suche habe ich heute erstmals Stockschwämmchen gefunden“ geändert.
  • Hallo

    Also Stückschwämmchen habe ich auch noch nie gefunden, 😅 wenn schon dann Stockschwämmchen -> siehe deinen Titel. 😉

    Die Rechtschreibprüfung hat zugeschlagen.....

    Auf jeden Fall ein gutes Substrat.

    BG Andy

    Hach tatsächlich 😂 das ist wieder so ein Fall, in dem ich mich frage: wieso korrigiert die Rechtschreibkontrolle Stockschwämmchen zu Stückschwämmchen 🧐🤪 sowas gibts dich gar nicht

  • Hallo Reike

    Macht ja nix, passiert mir auch immer öfters...😉

    Ich trockne die Stockschwämmchen sehr gern und verarbeite Sie zu einer Suppe, sehr lecker. Aber so wie Ralph beschrieben schmecken Sie auch. Ich finde die mühsame Einzelkontrolle lohnt sich, ein sehr guter Speisepilz.

    BG Andy

  • Also Ihr Lieben

    nicht, dass ich es anders erwartet hätte.. Aber frisch ist das doch nochmal was ganz anderes als eingeweckt.

    Ein ganz fantastisches Pilzmahl haben uns die Stockies gestern beschert. Sehr prägnantes Aroma. Toller Einzelpilz. Irre wenig Putzabfall. Aber trotzdem zeitintensiv.

    Ich freu mich sehr, nun eine Stelle zu haben mit mindestens 8 Stockschwämmchen-Stumpen 😍


    Liebe Grüße und danke für Eure Ideen.


    Reike

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.