Hallo, Besucher der Thread wurde 756 mal aufgerufen und enthält 7 Antworten

Professor McGinty und sein blauer Amanita

  • Hallo,


    falls ich hier einem Fake aufgesessen sein sollte, bitte ich im Voraus schon mal für die etwaige Verwirrung um Entschuldigung. :S


    Es geht um einen blauen Amanita, den ein gewisser Professor McGinty im Jahr 2000 gefunden haben will:


    Viel Information dazu finden kann man nicht, ein paar Sätze dazu gibt es hier.

    Wie seriös die Quelle ist, kann ich aber nicht beurteilen.


    Zitat

    The late, great Professor McGinty started our club, in 1923. Right before his death at the age of 101 in the year 2000, he found and photographed the elusive "Berkshire Blue" amanita. His disciples have helped the organization grow into the small and disheveled club that it is today. Maybe one day we will even get non-profit status and become official, but I doubt it, because none of us really care about that. Right now we are more of a loosely formed autonomous collective. Most of us are obsessively devoted to the task our master assigned us before he departed- to again find and collect the famous blue amanita of the Berkshire Hills!


    Und, bezogen auf das Bild:

    Zitat

    This photograph was taken by the Late Professor McGinty, the only person ever to have found the infamous "Berkshire Blue" Amanita. While a handful of angry, bitter, and misguided mycologists believe that this is a fraudulent picture, most of the elite mycologists of the world eventually make a pilgrimage to the Berkshires to walk the same woods frequented by the late, great Mcginty, with hopes of finding this elusive mushroom for themselves.


    Kann jemand was dazu sagen? Fake oder durchaus möglich?


    Liebe Grüße

    Marie

    Bin Laie, meine Bestimmungen sind immer nur als Vorschlag anzusehen, niemals als verbindlich!

  • Servus!


    Oder einfach bei der Bildbearbeitung den Blauwert schön nach oben fahren.
    Aufschlussreich ist in diesem Fall, daß die Blätter auch blau sind. Bzw. deutlich mehr blau im Grün hängt, als es normal wäre.


    Dennoch ist das genauso wenig ein Fake wie ein Troll in Norwegen, ein Wolpertinger in Bayern oder eine Fee in Island. :wink:

    Englischer Humor ist für uns Kontinentaleuropäer nicht immer auf den ersten Blick nachvollziehbar, und bezieht sich in diesem Fall eben auf das Spiel mit der Bildung von Mythen und Legenden.

    My Goodness, it's fabulous, what an astonishing Mushroom!



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pilzfreunde,

    obwohl ich noch nicht sehr lange mit Gimp arbeite, war das ganz einfach.

    Beim 1. Versuch wurde auch der Hintergrund ziemlich blau, beim 2. Versuch nur noch der Hut.

    Und weil ich gerade so schön dabei war...

    Ich find´s toll, was so alles möglich ist!


    LG Christine



  • Hallo Christine,

    bis ja eine richtige Künstlerin. Deine Collage erinnert mich an Warhol. :bravo:

    Die Geschichte ist ja auch sonst sehr komisch. Der Professor war angeblich 101 Jahre alt, als er den Pilz gefunden haben will.

    Muss ein seeeehr rüstiger Mann gewesen sein. :hmmm:


    Und hier

    Zitat

    While a handful of angry, bitter, and misguided mycologists believe that this is a fraudulent picture, most of the elite mycologists of the world eventually make a pilgrimage to the Berkshires to walk the same woods frequented by the late, great Mcginty, with hopes of finding this elusive mushroom for themselves.

    habe ich auch herzhaft gelacht.


    Liebe Grüße

    Marie

    Bin Laie, meine Bestimmungen sind immer nur als Vorschlag anzusehen, niemals als verbindlich!

  • Hey ho und guten Morgen,


    welch schöne Geschichte zum Frühstück, ich persönlich könnte es mir vorstellen bei diesen wunderbaren Wäldern:



    J.K. Rohling (Harry Potter) hat sich dort ja auch sehr inspirieren lassen und der Ort wirkt schon ziemlich magisch - Warum auch nicht, genau wie die erwähnten Elfen, Trolle, meinetwegen noch Bigfoot, der Sasquasch, Yeti uvm.

    Wenn der Mensch wirklich gutes und schönes in seinem Leben vollbracht hat wurde er eventuell zum Ende nochmal richtig überrasscht :graduate:

    Man sollte einfach offen sein, der der Kopf ist rund damit die Gedanken auch mal die Richtung wechseln können - Die Vielfalt der Natur sowie die Evolution hört nicht auf - Vielleicht war es auch einer der letzten seiner Art und beispielsweise gab es im 16. Jahrhundert hunderttausende gar Millionen davon.

    „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann, Aber Pilze wird es immer geben“ :cool:

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.