Hallo, Besucher der Thread wurde 436 mal aufgerufen und enthält 5 Antworten

büschlig wachsend im Gras

  • Hallo Knetfuss,

    die Wachstumszeit spricht für Geflecktblättrigen Flämmling, aber dann müsste unter dem Gras irgendwo Holz vergraben sein.

    Die Rillen am Hutrand auf dem ersten Bild erinnert an Gemeinen Trompetenschnitzling. Es fehlen aber typische Zwischenlamellen und es ist ein Pilz der kälteren Jahreszeit, was nicht unbedingt ein Bestimmungsmerkmal ist. Der Pilz wächst gern auf geschreddertem Holz, also auch nicht direkt an grasigen Stellen.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo

    Für mich einer aus dem Aggregat. Trompetenschnitzlings (Tubaria furfuracea agg.)

    Teilweise sind die Zwischenlamellen noch erkennbar, oder angedeutet.

    BG Andy

  • Hallo zusammen,


    ich könnte mich hier mehr mit einem Trompetenschnitzling Tubaria furfuracea s.l. als Flämmling anfreunden. Für letzteren passen mir Hutoberfläche und Lamellen (-dichte und -farbe) nicht. Dabei würde ich weniger auf die Erscheinungszeit achten, erst recht bei den milden Wintern unserer Zeit. Aber solche LBM (little brown mushrooms) sind nicht so einfach, erst recht ohne den Pilz in der Hand. Daher ist auch das nur eine Möglichkeit.

    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo zusammen,

    das kann ich nur unterstreichen, denn ich hatte beim Betrachten des Bildes spontan Laccaria (Lacktrichterling) vermutet, selbstverständlich ohne die anderen geäußerten Ideen widerlegen zu können. An diesem Beispiel sieht man mal wieder, wie wenig Sinn es oft macht, Fotos von kleinen bräunlichen Pilzen einzustellen und zu hoffen, dass man den richtigen Namen dazu bekommt. Lernen tut man dadurch auch nichts, außer dass Pilzbestimmung schwierig und allein über Fotos kaum leistbar ist. Hier hätte z. B. zur ersten Eingrenzung zwingend ein Sporenabwurf durchgeführt werden müssen, ohne das kommt man mMn nicht weiter.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • MoinMoin!


    Lernen tut man dadurch auch nichts, außer dass Pilzbestimmung schwierig und allein über Fotos kaum leistbar ist.

    Auch das ist aber eine wichtige Erkenntnis, die eben auch erstmal gelernt werden muss um Pilze besser verstehen zu können. :wink:



    Lg; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.