Hallo, Besucher der Thread wurde 276 mal aufgerufen und enthält 3 Antworten

Was könnte das sein

  • Hallo miteinander,


    was ich hier gefunden habe, sieht entfernt wie Pychogaster fuiginoides, hätte er nicht unten einen Porenteil. Was könnte es sein?




    Bei Druck färbt sich der samtige Hut allerdings braun



    Das Röhrengewebe zieht sich an einer Art Stiel herrab



    Schnitt durch den Stiel



    Nachdem er jetzt 4 Tage in einem Kunststoffeimerchen lag hat sich der ganze Stiel mit dem selben Samt, wie der Hut, übberzogen



    Die Poren sind davon nicht beeinträchtigt



    Wie man sieht wächst er auf Totholz im Buchenwald. Auf einem kleinen Ast in diesem Fall.

    Ich bin gespannt auf Eure Meinung.


    LG, Diether

  • Hallo Diether

    Aus meiner Perspektive, sieht das nach einem Phaeolus schweinitzii aus ->wird auch Fichten-Braunporling, Gelber Braunporling oder Nadelholz-Braunporling genannt.

    Selten kann er auch auf Laubholz vorkommen.

    BG Andy

  • Hallo,


    ich hätte auch auf den Nadelholz-Braunporling getippt.

    Oben gelblich, ganz matschig weich, wenn jung, sich braunfärbend bei Berührung, unterseits gräuliche/grünliche Poren.

    Das kommt schon hin, denke ich auch!


    LG, Martin

  • Hallo Andy und Martin,


    damit habt Ihr mich wirklich beeindruckt. Den habe ich tatsächlich schon öfter gefunden. Aber da habe ich ihn nicht erkannt. Vielleicht war er auf dem kleinen Laubholzästchen so wenig entwickelt.

    Beispiele:



    Hier sieht er tatsächlich ziemlich ähnlich.


    Danke Euch beiden,


    lG, Diether

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.