Hallo, Besucher der Thread wurde 308 mal aufgerufen und enthält 9 Antworten

Milder Täubling bei Birke

  • Hallo zusammen,


    diesen Kandidaten hatte ich heute in einem (fast) reinen Birkenwald. Fast - weil 10m weiter eine einsame Buch stand.
    Geschmack total mild, Lamellen brüchig.
    Habe nur das 1 Foto - und auch keine weiteren Tests gemacht. Ich lasse ihn grad aussporen - würde jetzt schon sagen, dass das kein rein weiß wird sondern eher ein (helles) ocker.
    Lässt der sich zum jetzigen Zeitpunkt mit den Angaben bereits eingrenzen?


    VG Boris


  • Hallo Boris,


    Aus meiner Sicht kommen da gerade noch einige in Frage.


    Zum einen R. subterfurcata. Diese hätten jung noch etwas Schärfe in den Lamellen und der Stiel wäre Mal mehr Mal weniger stark längs gefurcht. Sehr selten.


    Dann noch R. bresadolae. Auch der wäre anfangs dann nachlassend etwas scharf, zeigt aber meistens sowohl oben am Hut Richtung Rand, manchmal auch unten Lamellen Richtung Rand ein rotes bis purpurnes Überlaufen. Gelegentlich vorkommend.


    Am wahrscheinlichsten vom Bild her wäre für mich R. versatilis. Der kann scharf sein, aber auch mild. Sehr farbvariabel, durchaus auch so möglich wie hier gezeigt. Hitzriefung im Alter passt auch sehr gut. Geruch meist fruchtig, anders also, wie Du es beschreibst. Häufig.


    Es gibt vielleicht auch andere in Frage kommende Arten, mir fallen aber keine ein.


    Viele Grüße


    Reike

  • He Boris,

    Ok interessant, danke für die Zusatzinfos.

    Ein paar wichtige Tests fehlen natürlich, um leichter einzugrenzen, aber das weißt Du ja.

    Hat die Sporenprobe schon etwas ergeben?

    Ich könnte mir mit Deiner ergänzenden Farbangabe auch etwas um den Falschen Frauentäubling oder um den Papageientäubling vorstellen.

    Viele Grüße

    Reike

  • Hi Reike, hi @all,


    sorry - ich hatte meinen Beitrag „vergessen“… ;-) - lag auch daran, dass meine Frau meinen ersten Sporenabdruck weggespült hatte, weil sie die Pfanne sauber gemacht hatte, in der der Pilz lag ;-)

    Habe ihm aber auch im 2. Versuch noch etwas Pulver entlocken können - leider nicht genug, um es etwas deutlicher zusammenzuschieben. Aber ich würde es mal als (fast) weiß bezeichnen.


    Lässt es sich so - ohne weitere Tests - noch etwas einschränken?


    VG Boris


  • Hallo Boris,

    Puh, der Falsche Frauentäubling sport ocker, der Papageientäubling zumindest hellgelb.

    Was ich da von Dir als Sporenprobe sehe dürfte wie Du schreibst weiß oder vielleicht noch Creme sein.

    Ich könnte nochmal einen Bestimmungsversuch mit meiner Literatur machen, aber ich bin gerade ohne unterwegs bis Montag.

    Da fällt mir ein, kann man hier einen Thread eigentlich als ungelesen markieren?

    Lieben Gruß

    Reike

  • Hi Reike,


    danke Dir schon mal sehr!

    Als ungelesen lassen sich Beiträge hier imho nicht markieren.
    Aufgrund meiner jetzigen Antwort bekommst Du nun den Hinweis auf einen neuen Beitrag - aber sobald Du ihn anklickst, ist der Thread für Dich erst mal gelesen.


    VG Boris

  • Hallo Boris,


    Mit hell cremefarbenen Sporenpulver wird das wohl eine Griseinae sein, also einer der Grautäublinge. Die an Birken gebundene Art R.aeruginea passt hier farblich nicht. Jetzt müsste man wissen, welche Bäume es dort noch gibt und wahrscheinlich die Huthaut mikroskopieren.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.