Hallo, Besucher der Thread wurde 12k mal aufgerufen und enthält 13 Antworten

Schwarzkümmelöl gegen Zecken?

  • Hallo Pilz- und Naturliebhaber,


    im Radio ist gestern ein Bericht über Schwarzkümmelöl und Zecken gelaufen. Hier der Link dazu:


    http://www.br.de/nachrichten/o…egen-zecken-betz-100.html


    Hat schon jemand Erfahrung mit dem Öl gegen Zecken gemacht? Wie schützt ihr Euch gegen diese Zecken ( ausser entsprechende Kleidung und absuchen nach dem Ausflug) Bei uns in Niederbayern ist ja das Risiko besonders hoch, sich diese kleinen Zecken zu holen mit entsprechenden folgen. Dieses Jahr soll es ja besonders viele Zecken geben, was ich selber schon in den Isarauen erlebt habe.


    Grüße aus Niederbayern
    Walter

  • Hallo Walter,


    ich hoffe Du hast zumindest eine aktuelle Imfpung gegen FSME.


    Mag sein, das Schwazkümmelöl hilft, sich diese kleinen Biester vom Halse, bzw. von den Waden zu halten.
    Erfahrungen habe ich damit keine.


    Aber eine andere Erfahrung:
    Als meine Pilzhexe noch lebte und wir zusammen die Wälder der Rhön durchstreiften, da haben wir uns immer die Beine mit dem billigsten Rasierwasser und sonstigen Parfümen eingesprüht.
    Und das hat wirklich geholfen, die Plagegeister von unserer Kleidung weitestgehend fort zu halten.
    Anscheinend mögen die keine ätherischen Öle, die ja auch in den Parfümen stecken.


    VG Julius

  • Tja,


    mit den Zecken ist es dies Jahr besonders schlimm, musste mir gerade wieder mal eine entfernen...
    Im Berliner Raum sind es fast alles nur die [size=5]ganz[/size] [size=4]ganz[/size] kleinen, mit bloßem Auge gar nicht zu sehen. Da muss ich immer so lange warten, bis diese Biester sich ein wenig mit meinem Lebenssaft gestärkt haben, um sie dann a. zu sehen und b. greifen zu können.....:wink:



    Da ich jedes Jahr für 5-6 Wochen im Baltikum oder Skandinavien bin, mich nur in der "Wildnis" aufhalte, habe ich im Jahr bestimmt so an die 100 dieser Biester gesättigt.
    Leider noch nichts wirksames gefunden und in meinen bereisten Breiten, gibt es schon ganz ganz harte Mittelchen gegen diese bösen Biester.


    Wenn also wirklich jemand was ganz sicheres gegen die Bister empfehlen kann, dann wäre ich sehr dankbar.

    Gruß
    Tommi


    ----------------------------------------------------------------------------------
    [size=2][font="Verdana, Arial, sans-serif"]Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V und der Pilzfreunde e.V.[/font][/size]



    :graduate:

  • Zitat von Na pid='10594' dateline='1397209364'

    Wenn also wirklich jemand was ganz sicheres gegen die Bister empfehlen kann, dann wäre ich sehr dankbar.


    Na Schwarzkümmelöl eben :) Ich benutze es für meine Haut, macht sie gaaaaanz ganz geschmeidig :) Und die Biester haben auch keine Chance mehr..

  • Hallo tabea, Walter und Ich machen in diesem Jahr einen Versuch und trinken es...
    Geschmack... :disagree: ... wir werden über unseren Versuch berichten!




    Ja einschmieren wäre sicherlich auch eine gute Idee.
    Leider müsste man den ganzen Körper einschmieren. Die Biester kommen doch überall hin!

    Pilzliche Grüße aus Passau (östlicher Bayerischer Wald) :wink:


    Wolfgang Bachmeier (Pilzsachverständiger der DGfM)

    Administrator: http://www.123pilze.de


    Wichtig!

    Per Bild gibt es keinerlei Verzehrfreigabe, diese gibt es nur beim Pilzberater oder Pilzsachverständigen!
    Wichtig! Fehlbestimmungen können tödliche Folgen haben!
    Für keinen Pilz lohnt es sich seine Leber oder Nieren zu verlieren!

  • Hallo im Forum,
    ich nehme seit mitte April, die ersten zwei Wochen täglich einen halben Teelöfel, derzeit jeden zweiten Tag einen halben Teelöfel vor dem Essen zur Mittagszeit von dem Schwarzkümmelöl ein. Bisher habe ich noch keine Zecke gehabt. Ich war in den Isarauen, im Wald und Wiese unterwegs. Beim Morchelwandern hatte Wolfgang eine Zecke sogar noch am Tisch dabei, ich hatte keine. Da mich die Zecken trotz diverser anderer Mittel immmer gern gehabt haben, bin ich mit dem derzeitigen Erfolg sehr zufrieden. Wie es weiter geht mit dem Selbsttest werde ich sehen. Ein Pilzfreund wird ebenfalls mit einem Selbsttest nächste Woche anfangen.


    Ich wünsche jedem eine zeckenfreie Zeit.:)
    Grüße aus Niederbayern
    Walter

  • Hallo Hans,


    und ich habe immer noch keine Zeckenschutzhose...wollte mir schon vor 3 Jahren eine zulegen...immer wieder vergessen.


    Aber, meine Meinung:
    Selbst beim Tragen einer Zeckenschutzhose würde ich auf die FSME-Schutzimpfung nicht verzichten wollen.


    Die FSME kann tödlich enden, zumindest ruft sie sehr schwere gesundheitliche Probleme hervor.


    Und, eine Zecke kann ich mir, z.B. in gebückter Haltung auch von einem Busch aus einfangen...die setzt sich dann im oberen Körperdrittel fest (Augenbraun zum Beispiel auch) - ohne dass die Zecke dabei über die Schutzhose muss!


    Ich schreibe das nun deshalb mal, weil ich zu erkennen meine, die Zeckenschutzhose wird als "Allheilmittel" gegen Zeckenbefall gepriesen.


    Für mich ist sie aber nur eine äußerst sinnvolle Ergänzung!


    VG Julius

  • Lest euch doch das einmal durch und dann kann man sich ja weiter über die Impfung unterhalten.
    Ich jedenfalls, werde mich nicht mehr Impfen lassen, jedenfalls nicht gegen FSME


    Zecken-Impfung? Auf keinen Fall


    Pilzliche Grüße aus dem schönen Bayerischen Wald
    Frank

  • Hallo Frank
    Ich kenne den Artikel, wollte ihn aber nicht verlinken.
    Aber für mich ist die Anti-Zeckenhose zur Zeit die beste Alternative.
    Nochmals DANKE für den Tipp! :agree:
    Wer noch intensiver durch das Gestrüpp robben möchte, kann sich auch eine Jacke kaufen!
    Zecken findet man bei uns immer unten an der Hose. Auch sind die Bilder, die jedes Jahr in Zeitungen und Fernsehen gezeigt werden, für unser Gebiet etwas falsch. Diese Zecken habe ich noch nicht gefunden. Gefunden habe ich nur den Gemeinen Holzbock (Ixodes ricinus). Der ist aber häufig und überträgt gerne Borreliose. Aber seit wir die Antizeckenhose tragen, kennen wir keine Zecken mehr.
    Frank
    Meine Frau trägt im Wald auch "Oliv". Vielleicht kannst du deine Frau auch überzeugen!? Es lohnt sich!!!

  • Zitat von Hiatamandl pid='11115' dateline='1399744293'

    Lest euch doch das einmal durch und dann kann man sich ja weiter über die Impfung unterhalten.
    Ich jedenfalls, werde mich nicht mehr Impfen lassen, jedenfalls nicht gegen FSME
    ...


    Ja Frank...
    Wenn ich dann in das Impressum dieser Webseite schaue, kann ich sofort erkennen, es handelt sich um einen rein privaten WordPressBlog.


    Natürlich bin ich mir mit Dir darüber einig, es gibt Befürworter und Gegner der FSME-Schutzimpfung.
    Diese betreiben sogar wissenschaftlich abgesicherte Webseiten - und, wenn dann sollte man als Impfgegner auch der anderen Seite die Glegenheit der Stellungnahme geben.
    Gleiches gilt natürlich auch für die Seite der Befürworter einer FSME-Schutzimpfung.


    Hier nun haben viele LeserInnen ein Problem...sehr oft wird von einer "Zecken-Schutzimpfung" gesprochen...die gibt es aber gar nicht!


    Die von mir immer wieder ganz bewusst propagierte Schutzimpfung gegen FSME schützt nur gegen diese Form der Meningitis.
    Borelien sind ein ganz anderes Thema!


    Und ja, eine Schutzimpfung gegen FSME kann vor großen gesundheitlichen Gefahren schützen - In ganz Deutschland!


    Über eventuelle Risiken und Nebenwirkungen unterhalte ich persönlich lieber mit einem Arzt meines Vertrauens - weniger in Pilzforen :wink:


    Es grüßt der
    Hexenopa Julius,
    der zwar immer noch keine Zeckenschutzhose hat,
    sich aber trotz FSME-Schutzimpfung
    bals mal eine zulegen wird...als sinnvolle Ergänzung !

  • Einen 100 prozentigen Schutz gegen Zecken wird es wohl auf absehbare Zeit nicht geben, deshalb ist für mich die Antizeckenhose momentan der beste Schutz. Fakt ist, das man bestimmt 90-95% der Zecken mit den Beinen abstreift. Natürlich kann man auch mit dem Oberkörper Zecken aufnehmen aber das ist nach meiner Erfahrung eher die Ausnahme und es gibt ja auch noch die passende Jacke.
    Unerlässlich sollte auf jeden Fall das gründliche Absuchen des Körpers nach einem Pilzgang sein. Borreliose soll ja bei schneller Feststellung eines infizierten Bisses (kreisförmige Rötung) mit Antibiotika relativ gut behandelbar sein. Trotzdem wird man ein gewisses Risiko, sich zu infizieren nie ganz ausschliesen können, egal ob Borreliose oder FSME.
    Wie man zu der FSME Impfung steht ist jedem seine persönliche Sache. Es gibt hier in Bayern auf jeden Fall ein sehr praktisches Sprichwort, das da heisst:
    "Scheiss da nix, dann feid da nix" frei übersetzt: "Mach dir keine großen Gedanken, dann ist auch nichts".
    In diesem Sinne wünsche ich allen ein schöne und unbeschwerte Zeit in der Natur bzw in de Schwammerl.


    Gruß Hans

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.