Hallo, Besucher der Thread wurde 622 mal aufgerufen und enthält 17 Antworten

Zinnoberschwamm, richtig?

  • Hallo, dieser Pilz wuchs an einem liegenden Birkenstamm. Habe ich ihn richtig identifiziert als Zinnoberschwamm? Es scheinen nicht wirklich andere infrage zu kommen. Das Exemplar ist schon ein bisschen trocken, da es ein paar Tage lag bevor ich das Foto gemacht habe.

    Viele Grüße,

    Micha

  • Hallo Micha,


    Eine der Trameten ist es mE schon. Und ich würde auch zur Zinnobertramete tendieren. Da gibt es aber Feinheiten in der Farbe, vor allem auch der Oberfläche. Die beiden Fotos scheinen einen deutlich unterschiedlichen Weißabgleich zu haben, das macht eine Fotobeurteilung (für mich zumindest) schwierig.


    Viele Grüße

    Reike

  • Hallo zusammen,


    echt, ihr seht da einen stark unterschiedlichen Weißabgleich? Für mich sehen das Farbtöpfchen und die Unterlage ziemlich gleich aus auf den beiden Fotos (das untere einen Ticken dunkler).


    Gelbfieber, das beigefügte Objekt ist ein Wasserfarben-Töpfchen, ich würde denken, Zinnoberrot, und ich finde das eine coole Idee als Farbreferenz.


    Ich wäre hier bei der Zinnoberroten Tramete, meine zum Färben getrockneten Exemplare sehen ähnlich aus. Dass die Unterseite dunkler aussieht als die Oberseite sehe ich auch oft (immer?) so.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo

    Für mich ist ein Bild vom Fundort mit dem Pilz bei Tageslicht das Beste. Das funktioniert auch mit einem einigermaßen guten Handy. Der Funort verrät oft schon viel über den Pilz. Wenn dann später noch Details fotografiert werden, kann das schon mal nicht am Fundort sein, aber möglichst bei Tageslicht.

    Grüße von der Insel Rügen

  • Hallo und guten Tag Sabine,


    Zitat

    …. das beigefügte Objekt ist ein Wasserfarben-Töpfchen


    Dankeschön


    Zitat

    ….. ich würde denken, Zinnoberrot, und ich finde das eine coole Idee als Farbreferenz.


    Dann sollte man auch auf beiden Fotos den gleichen Farbton nehmen, sonst macht es keinen Sinn. Oder auf einem Foto Ober- und Unterseite abbilden inkl. einem Farbtopf.


    Eine gute Zeit

    Gelbfieber & Co

  • Hallo nochmal Gelbfieber,


    Dann sollte man auch auf beiden Fotos den gleichen Farbton nehmen, sonst macht es keinen Sinn.

    Naja, der Witz bei einer Referenz ist ja eigentlich eher genau der, dass man eben nicht alles andere gleich halten muss, sondern ggf. (elektronisch) eine Korrektur vornehmen könnte, weil bekannt ist, wie es aussehen müsste.


    Ohne elektronische Bildbearbeitung muss man das quasi im Kopf machen.


    Aber sieht an euren Bildschirmen der Farbtopf auf dem oberen und dem unteren Bild echt so krass unterschiedlich aus? Wie schon geschrieben, bei mir ist das untere Bild (einschließlich Farbtopf) ganz minimal dunkler, und das ist etwas, das ich tatsächlich im Kopf noch ganz gut korrigiert bekomme.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo und guten Tag Sabine,


    Zitat

    ….. weil bekannt ist, wie es aussehen müsste.


    ich kenne diesen Pilz noch diese Farbe nicht und weiß auch nicht wie der Pilz oder die Farbe aussehen „müsste“.


    Eine gute Zeit

    Gelbfieber & Co

  • Hallo und guten Tag,


    abschließend, für mich abschließend, möchte ich die Idee mit der Farbe (Farbreferenz) gutheißen - allerdings ausbaufähig. Ist auf alle Fälle besser als ein Maßstab auf Fotos der nicht passt.


    Eine gute Zeit

    Gelbfieber & Co

  • Hallo zusammen,


    weil ich die Idee so verdammt genial finde, sich zu überlegen, welche exakt gleichen Farben ziemlich viele Leute zu Hause haben könnten (nämlich die Farbtöpfchen aus den Standard-12er-Wasserfarb-Malkästen), habe ich das Bild jetzt mal mit meinen Trockenexemplaren der Zinnoberroten Tramete und dem Braunton aus dem 12-er-Kasten nachgestellt (der allerdings Gebrannt Siena heißt, nicht Zinnoberrot wie oben von mir angenommen), allerdings bei Tageslicht aufgenommen.


    Hier das Ergebnis:



    Ich finde, auch hier ist erkennbar: Die Oberseite hat in etwa dieselbe Farbe wie die Referenz (vielleicht einen Tick heller), die Unterseite ist deutlich dunkler.


    Generell finde ich aber auch einen blütenweißen Untergrund sehr hilfreich, selbst wenn alle, die schon mal versucht haben, mit zwei unterschiedlichen Wandfarbe-Marken eine Wand einheitlich weiß zu kriegen, wissen, dass Weiß nicht gleich Weiß ist


    Selber danach richten tu' ich mich allerdings selten. Meistens mache ich ja (die generell auch meiner Meinung nach hilfreicheren) Standortfotos, und wenn es mal nicht anders geht, liegen die Pilze meistens auf meinem blauen Balkon-Handlauf... Aber bei meinen Anfragen kommt es auch nicht so oft auf den genauen Farbton an (und hier zumindest meiner Meinung nach auch nicht - der Zimtfarbene Weichporling ist meiner Erinnerung nach deutlich einheitlicher gefärbt, also nicht so ein krasser Unterschied zwischen Ober- und Unterseite (und gnerell blasser).


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo zusammen, vielen Dank für die lebhaften Meinungen. Den Pilz habe ich im Wald in der Dämmerung gefunden, da war es definitiv schon zu dunkel für ein Foto. Das Foto habe ich heute morgen bei Tageslicht in unserer Küche gemacht, ohne Kunstlicht. Tatsächlich ist das Farbnäpfchen Zinnoberrot, wie es in jedem Schulfarbkasten enthalten ist und ziemlich genau der Farbe der Oberseite des Pilzes entspricht. Ich dachte mir, irgendwoher muss der Name ja kommen, und habe es daher zum Vergleich herausgesucht. Die Unterseite ist des Pilzes ist dunkler. Es ist allerdings nur mit dem Handy aufgenommen und nicht weiter bearbeitet. Falls ich die Stelle im Wald nochmal finde, werde ich versuchen, bessere Fotos zu machen.

    Viele Grüße,

    Micha

  • Hallo und guten Tag,


    muß doch noch einen Satz dazu schreiben.


    Habe leider keinen Wasserfarb-Malkasten (zu meiner Zeit Tuschkasten) so das ich keinen Praxistest machen kann. Allerdings scheint mir die Farbe Zinnoberrot von Kasten zu Kasten weit auseinander zu gehen!

    Ein Vergleich mit RAL-Farben (kann jeder nachschauen) ist nicht an Farbkasten-Hersteller gebunden.


    Eine gute Zeit

    Gelbfieber & Co


  • Hallo Micha,

    jetzt gebe ich auch noch meinen Senf ;) dazu. Du brauchst im Wald eigentlich nur die Konsistenz deiner Pilze prüfen. Die Zinnoberrote Tramete ist recht fest und der Zimtfarbener Weichporling nicht. Nicht, dass dieser weich ist, aberweicher als die Tramete. Ich halte deinen Pilz für die Zinnoberrote Tramete.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.