Hallo, Besucher der Thread wurde 6,8k mal aufgerufen und enthält 9 Antworten

Röhrling, Reizker, Täubling, Trichterling und ein völlig Unbekannter

  • Nabend zusammen,


    haben die heutige einstündige Regenpause genutzt und waren gschwind im Wäldchen (Nadelwald).
    Bei einigen Funden sind wir uns sehr sicher, manche so "olala" und bei einem Wissen wir uns keinen Rat.


    Bild 1: Rotfußröhrlinge


    Bild 2: Schwarzblauer Röhrling (Erstfund ... *wau* wird der schnell blau ... 1 Sekunde ... *erstaunt*);


    Bild 3: Speitäubling?
    Lamellen brechen ganz schnell; riecht nach nix;


    Bild 4: Ockerbrauner Trichterling?
    Riecht lecker pilzig nussig; die Knolle fühlt sich eigenartig an (schwammig);


    Bild 5 bis 8: Reizker - aber welcher?
    Milch bleibt weiss, keine Veränderung der Farbe;


    Bild 9 bis 11: KEINE Ahnung?
    Gefunden Übergang = Wiese in den Wald; riecht ganz dolle süß; hat am Stiel kleine Schüppchen;


    Sind so gespannt auf den Unbekannten :-).


    VG Steffi & Jo

  • Hallo,


    eure Angaben sind ein wenig dürftig. Wenn ihr Fragen stellt haltet euch bitte an diese Regeln:


    http://www.123pilze.de/000Forum/announcements.php?aid=3


    Nummer 3 könnt ihr einmal mit dem hier vergleichen:


    http://www.123pilze.de/DreamHC/Download/Speisetaubling.htm
    http://de.wikipedia.org/wiki/F…oter_Speise-T%C3%A4ubling


    Bei Nummer 9-11 könnte es sich um den hier handeln:


    http://www.123pilze.de/DreamHC/Download/Riesenchampignon.htm
    http://de.wikipedia.org/wiki/Riesen-Champignon


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    Einmal editiert, zuletzt von Heuler22 ()

  • Hallo Steffi & Jo,
    Mal ganz kurz ins unreine :
    Nr.3 : Täublinge so nach Bild nie genau zu bestimmen , manchmal ohne Mikro garnicht.
    Nr.4 : Keulenfüssiger Trichterling , habe ich selbst noch nie gefunden , fällt mir bei der Stielform sofort ein.
    Nr. 6-8 : Irgendwelche Milchlinge , Echte Reizker haben rote Milch.
    Nr. 9-11 : Geruch süsslich ?? Eventuell doch mit starker Bittermandelkomponente , dann wohl junge Agaricus augustus - Riesenchampignons.
    Ohne Gewähr , nur so aus dem Gefühl ohne nachzuschlagen.
    Grüße Norbert

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .

  • Hallo, Steffi und Jo!


    Hübsche Ausbeute. :agree:
    Rotfußröhrlinge -ja. Aber welche? Dazu gehört immer auch ein Schnittbild (vom Scheitel bis zum untersten Ende der Stielbasis).
    Bei euren Pilzen wird sich dann (wahrscheinlich) zeigen, daß der Pilz innen überall ziemlich gelb ist und auch im Stielfleisch keine roten Farben sind. Die Stielrinde wird schwach blauen, aber eventuell erst nach etwa einer halben Stunde. Damit wären es Bereifte Rotfußröhrlinge (Xerocomellus pruinatus).


    Schwarzblauende Röhrlinge (Boletus pulverulentus) ist richtig.


    Die Täublinge sehen für mich nicht nach Speitäublingen aus. Aber um die Geschmacksprobe kommt ihr nicht rum. Die kann hier angewendet werden, wenn ihr die Gattung sicher erkennt!


    Die Trichterlinge sind Keulenfüßige Trichterlinge (Clitocybe clavipes). Übrigens giftig. Komisch, ich habe vergessen, was das war. Coprin vielleicht?


    Bei dem Milchling (kein Reizker, die haben roten Saft) kommt ihr auch um eine Geschmacksprobe nicht herum. Wieder das sichere Erkennen der Gattung vorausgesetzt. Das könnte hier recht scharf sein, wenn ihr die Pilze im bodensauren Nadelwald gefunden habt. Der Nordische Milchling (Lactarius trivialis) sieht so aus.


    Die Pilze auf den letzten beiden Bildern haben doch sicher schön nach Marzipan geduftet? Vergleicht mal mit Riesenchampignons (Agaricus augustus).



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,


    beim Milchling hätte ich eher an den Rotbraunen Eichen-Milchling (Lactarius quietus) gedacht aber ohne bessere Angaben wird das sowieso nichts.



    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo, Jörg!


    Hat der denn einen so deutlich zonierten Hut?
    Selbst habe ich ihn so natürlich nicht gefunden. Aber du hast recht, da muss man noch eine ganze Hand voll weiterer Milchlinge auf dem Schirm haben. Auch Hainbuchen- und Haselmilchling zB.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Vielen lieben Dank für die fixen Antworten und die Ausführlichkeit :-) - Norbert und Pablo!!!


    Ein extra Dankeschön an Pablo, du schreibst für mich als Anfängerin sehr verständlich, bei manchen Antworten in anderen Threads versteh ich nur "Bahnhof" - toll, danke dir :-)!


    Und ja, wieso bin ich nicht gleich darauf gekommen, Bild 9 - 11 riechen lecker nach Marzipan bzw. nach Mandeln *hmmm* - lecker.


    Hab mich jetzt durchgerungen und in den Milchling gebissen: ja, pfuideiwel, schmeckt der widerlich! Total bitter und bitzelt an der Zunge ... ich hoffe, die schwillt jetzt nicht an ;-).


    VG Steffi & Jo ... ich geh jetzt "odolen"

  • Hallo Steffi & Jo,


    vieles von eurer schönen Ausbeute ist bestimmt, kann ich auch nicht anders beurteilen. Den Milchling allerdings würde ich als den Graufleckenden Milchling (Lactarius vietus) ansehen. Die grauen Flecken entstehen durch das Eintrocknen der Milch, am Stiel und auf den Lammellen sind die bräunlichen, grauen Flecken gut zu erkennen.
    Ob im Keulenfußtrichterling (Clitocybe clavipes) Das Gift Coprin enthalten ist, steht nicht fest. Das behaupten jedenfalls Flammer und Horak in ihrem Buch
    "Giftpilze-Pilzvergiftungen".


    Viele Grüße

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Zitat von weisheit pid='12256' dateline='1406755575'

    Den Milchling allerdings würde ich als den Graufleckenden Milchling (Lactarius vietus) ansehen. Die grauen Flecken entstehen durch das Eintrocknen der Milch, am Stiel und auf den Lammellen sind die bräunlichen, grauen Flecken gut zu erkennen.



    Hallo, Veronika!


    Interessant, danke! :agree:
    Immer wieder ist es faszinierend, wie vielseitig die Gattung doch ist.
    Auch hier muss man sich eben auskennen.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.