Hallo, Besucher der Thread wurde 4,7k mal aufgerufen und enthält 8 Antworten
  • Guten Abend zusammen,
    waren in der heutigen Regenpause gschwind im Wald (leider nur eine halbe Stunde).


    Neben 2 Frauentäublinge (welche ich mittlerweile zu 100 Prozent bestimmen kann) hat meine Große den folgenden, wie gemalten Pilz gefunden.


    Fakten: Mischwald, saurer Boden, zwischen Pfifferlingen gefunden; riecht ganz schwach nach Pilz; Stiel sehr, sehr fest, leicht rötlich; Lamellen brechen schnell.


    Muss ich ihn probieren oder reichen euch die Bilder?!




    Lieben Dank für eure Meinung ... abendliche Grüße STEFFI


    PS: Anbei noch der "Monsterpfifferling :-) !!!


  • Hallo, Steffi!


    Wie ein Apfeltäubling (Russula paludosa) sieht das nicht aus.
    Ums probieren führt kein Weg herum. Ich kann mir hier zwei Optionen vorstellen: Er schmeckt mild und irgendwie nach Bleistiftholz, oder er schmeckt brennend scharf.
    Aber insgesamt verstehe ich von Täublingen nicht viel, der immense Aufwand, der da für die bestimmung der meisten Arten nötig ist (Geruch, Geschmack, Sporenfarbe nach Tabelle, exakte Beobachtung der Ökologie, Verfärbungen, Reaktion auf verschiedene Chemikalien, ev. Mikroskopie, dazu Abziehbarkeit der Huthaut, Hutrandriefungen, Tramabeschaffenheit, Brüchigkeit der Lamellen, lamellenfarben nach bestimmten Tabellen) schreckt mich momentan noch etwas ab.



    LG, pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Steffi,


    Ist zwar bei den Täublingen mit dieser Hutfarbe und noch dazu als Bild immer schwer genau den richtigen zu treffen, aber so wie bei mir die Farbe rüber kommt, eher nicht ! :smilec: Also ich lasse von allen roten Täublingen die Finger, die keinen rosa-Farbton haben. Probieren nur im äußersten Notfall bei mir.


    VG
    Claudia

    Meistens fange ich dort mit der Suche an wo andere aufgeben :happy:

  • Hallo !
    der als sehr fest beschriebene Stiel, etwas rötlich überhauchtund die matte Hutfarbe passt eigentlich schon sehr gut zum Harten Zinnobertäubling ( Russula rosea ) das da was anderes herauskommt glaube ich nicht ....
    also probieren geht in dem Fall über studieren :cheeky:
    Edit : sehe gerade bei Vergrößerung des 2. Bildes rechts oben am Hutrand ( etwa 1 + 2 Uhr ) rötliche Aspekte in den Lamellen auch das spricht für R. rosea ....
    Gruß Harry

    Essensfreigaben gibts nur beim Pilzberater vor Ort , Bestimmungsvorschläge meinerseits sind keine Essensfreigaben

    Einmal editiert, zuletzt von Harry ()

  • Lieben Dank für die fixen Antworten :-) !!!


    Habe ihn nun "gekostet" ... auf keinen Fall scharf, ich würde sagen der schmeckt nach nichts ... müsst jetzt mal an einem Bleistift zum Vergleich lutschen ;-).


    Also dann wohl der Zinnobertäubling ...


    VG Steffi ... ich hüpf nun mal Pfifferlinge säubern *lecker*.


  • :P ... werde berichten ... !!!
    Dann musst mich auch einmal besuchen ... vielleicht geht ja wirklich mal was zamm?!
    LG

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.