Hallo, Besucher der Thread wurde 5,9k mal aufgerufen und enthält 4 Antworten

Gelbstieliger Muschelseitling

  • Hallo


    Der Gelbstielige Muschelseitling (Panellus serotinus) ist für mich zwar kein besonderer Pilz, aber doch interessant.
    Kann man den nun unbesorgt essen oder nicht. Irgendwie gibt es da wohl verschiedene Ansichten??? Was ist dort der neueste Stand? Welche Infos haben unsere Pilzberater?


    Interessant finde ich auch die Farbvariationen.
    So finde ich die Pilze normalerweise.



    Dieses zottelige "Spiegelei" habe ich auch mal gefunden. Ist das noch im normalen Farbbereich, oder ist es ein "Mutant"?


  • Hallo Uwe,


    sehr schöne Bilder...wo ist denn der Schnee bei Euch auf Rügen?
    Ich sehe da nichts.


    Schau mal bitte, ist das auch ein Gelbstieliger Muschelseitling (Panellus serotinus) an Birke?


    Ich hatte den ursprünglich eher für einen überständigen Austernseitling gehalten.
    Aber irgendwie...ich weiß nicht, was meinst Du?


    VG Julius

  • Hallo Julius
    Ich würde sagen, das ist auch ein Gelbstieliger Muschelseitling. Solch ein Stiel, wie auf der Unterseite zu sehen ist, gibt es bei richtigen Austernseitlingen nicht.
    Die Bilder wurden diesen Winter kurz vor dem ersten Schneefall gemacht. Wir hatten einen grünen Jahreswechsel mit vielen interessanten Pilzen.
    Diesen Winter würde ich als "Drüslingswinter" benennen. Jedenfalls gab es in meinen Pilzrevieren reichlich davon.

  • Hallo Uwe,


    ich danke Dir.


    Wie ich zu meiner Schande gestehen muss, so genau hatte ich bei dem Fund gar nicht hingeschaut, weil ich eh nichts davon mitnehmen wollte, weil meiner Meinung nach zu alt.


    Aber als ich vorhin die Bilder verglich, hatte ich schon gedacht es ist einer...und kein alter Austernseitling.


    Was die Verträglichkeit betrifft bin ich auch gespannt darauf was der PSV an neuen Erkenntnissen darüber hat, ich kenne nur die Meinungen, man könne ihn ruhig mal mit dem Austernseitling verwechseln, es hätte keine Folgen.


    Sammeln würde ich ihn dennoch nicht und auch bei den Austernseitlingen, wenn ich mal welche finde, kommen nur die frischen, jungen mit in´s Körbchen, wie es sich gehört :)


    Bei Deinen Bildern war ich davon ausgegangen die sind von heute oder gestern, deshalb suchte ich den Schnee darauf :yay:


    VG Julius

  • Ich bin kein PSV, aber das sagt Wikipedia dazu


    Zitat

    Speisewert Der mild[7] bis etwas bitter[4][8] schmeckende Gelbstielige Muschelseitling ist essbar.[6]
    Die in neuerer Literatur vermutete Giftigkeit (In den Fruchtkörpern sollen Substanzen festgestellt worden sein, die im Verdacht stehen, Krebs auszulösen.[3]
    Darüber hinaus soll der Pilz Giftstoffe enthalten, die in körpereigene Fettzellen eingelagert werden und bei Gewichtsabnahme zum Tragen kommen.[9]) beruht offenbar auf einem Missverständnis.[6]


    In Ostasien wird mit „Mukitake“ (Sarcomyxa edulis comb. prov.) eine nah verwandte Art des Gelbstieligen Muschelseitlings als Speisepilz geschätzt und auch kultiviert.[6]

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.