Hallo, Besucher der Thread wurde 5,1k mal aufgerufen und enthält 7 Antworten

Bitterling - Schmecke nichts bitteres - Essen?

  • Habe einen Wald gefunden, in dem es viele Bitterlinge gibt.


    Meine Mutter hat ein Stück vom Hut angeschnitten und die Zunge daran gehalten und sofort gemeckert, wie bitter der Pilz ist.


    Als ich meine Zunge daran gehalten habe, ist mir nichts besonderes aufgefallen außer das er schön pilzig geschmeckt hat.


    Bei einem 2ten Versuch eine Woche später habe ich wieder einen gefunden, aufgeschnitten, Zunge ran... wieder nichts. Im Abgang wirklich minimalst bitter. Kann aber auch Einbildung gewesen sein.


    1. Möglich, dass ich zu den seltenen Leuten gehöre, die das nicht schmecken?
    2. Wenn ja, kann ich die für mich als Speisepilze ohne Gefahr essen?
    Außer das die bitter sind und anderen Leuten das Essen verhauen, sollte nichts passieren, oder?
    3. Ich esse gerne extrem scharf. Kann es sein, dass die Gewöhung an die Schärfe sich auch auf die Bitter-Empfindlichkeit auswirkt?


    Danke für eure Tipps:shy:

  • Hallo.


    Der Geschmackssinn ist individuell eben unterschiedlich ausgeprägt.
    Welchen "Bitterling" meinst du nun?
    Das sollte schon ncoh etwas präzisiert werden, ob das Boletus calopus (Schönfuß), Boletus radicans (Wurzelnder Bitterröhrling) oder Tylopilus felleus (Gallernröhrling) ist.
    Zumindest Boletus calopus und Tylopilus felleus gelten als giftverdächtig (schwach magen - darm giftig, wenn überhaupt).
    Du kannst aber auch mal eine richtige Geschmacksprobe machen. Das mit dem Ablecken kann man bei Cortinarius vibratilis machen, bei Röhrlingen ist das irgendwie Kindergeburtstag und funktioniert eben nicht bei allen Leuten und auch nicht bei allen Fruchtkörpern (weil manche weniger bitter sind).
    Eine richtige Geschmacksprobe geht so:
    Etwa erbsengroßes Stück vom Pilz abmachen, in den Mund rein, mindestens 2 Minuten kauen und dabei im Mund hin und her bewegen. Anschließend ausspucken und Mund spülen.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Das hängt vielleicht auch ein bisschen mit der Erwartungshaltung zusammen. Ich habe die letzten Wochen viele Gallenröhrlinge (bei denen ich mir vorher schon sicher war) geprüft um meine Geschmackssinn zu trainieren und auch mit Steinpilzen verglichen. So extrem Bitter wie oft gesagt wird empfinde ich! den Geschmack nicht, dennoch aber deutlich bestimmbar. Meiner Frau gab ich dann einen zum probieren (Zungenprobe) und die fand ihn nicht bitter - auch hier glaube ich lag es eher an der Erwartungshaltung.


    Bezüglich Essen:

    Als ich (noch bevor anfing mich intensiver mit Pilzen zu beschäftigen) zum ersten Mal nach Jahren wieder Steinpilze gefunden hatte und diese dann auf dem Tisch standen, fand ich sie auch recht bitter und konnte nicht so richtig verstehen was die Leute alle so besonders an Steinpilzen finden. Im Nachhinein glaube ich, dass da mindestens ein Gallenröhrling mit drinnen war. Prüfen lässt sich das leider nicht mehr. Probleme hatte mir diese Mahlzeit aber nicht beschert.

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

    Einmal editiert, zuletzt von ThomasL ()

  • Hallo,


    habe nur eine Kleinigkeit hinzufügen - wer extrem scharf isst, der hat durchaus Probleme mit seinen Geschmacksknospen. Ich habe einmal vor einer Pilzwanderung kleine scharfe Paprika gegessen - das Ergebnis war, jeder Täubling, den ich kostete, war mild.


    Viele Grüße

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo,
    Prinzipiell bin ich der Meinung , daß man nicht alles zu essen braucht , was im Wald rumsteht und nicht giftig ist.
    Buchenblätter sind auch nicht giftig und da gibts viel mehr davon.
    Grüße Norbert

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .

  • So liebe Leute des ganzen Halbwissens,


    habe mich sogar extra HIER angemeldet , da ihr bei google-Anfragen ziemlich weit vorne erscheint, jedoch null Ahnung zum Thema/Fragestellung beitragen könnt!


    Es ging um Meinungen oder Geschmacksempfindungen nach anderen Gerichten..... ?! - Völliger Unsinn


    Ob man den Bitterling schmeckt oder nicht, hat in der Regel genetische Ursachen. - Woher ich das weiß? - Habe mich fachkundlich informiert, da ich nämlich auch keine Bitterlinge(Gallenröhrlinge) schmecke.


    Und jetzt geht es noch weiter! . @TNBLA Tehmenersteller: Kannst du Koriander essen? - Über die Hälfte spuckt es bei mir aus, einige mögen den "Geschmack" nicht ...usw. -Und ich schmecke mal wieder garnix, außer Petersilie. Den Geschmack zu empfinden, hat nämllich auch hier eine genetische Ursache. - Ich finde es super, dass ich so bin wie ich bin, denn ich habe mehr Nahrungsressourcen zur Verfügung, als andere.

  • Hallo Bitterling,


    wenn dein einziges Ziel bei der Anmeldung war, dir hier mit Beleidigungen Luft machen zu können, würde ich es nicht als Verlust bewerten, wenn du dich gleich wieder abmelden würdest.


    Falls dir der Sinn dennoch danach stehen sollte, dich im Forum umzuschauen, könntest du - ggf. mit Hilfe der Suchfunktion - auch noch auf jede Menge Thread stoßen, wo die Frage der Geschmackswahrnehmung beim Gallenröhrling und anderen Pilzen ausführlicher erörtert wird als in dem sehr kurzen Uralt-Thread, den du hier ausgebuddelt hast.


    Beste Grüße

    Sabine

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.